Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

TYPO3 CMS 7 Grundkurs 2: Erweitern und anpassen

Backend-Benutzergruppen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über Gruppen werden Redakteure auf bestimmte Bereiche des Seitenbaums beschränkt, mit bestimmten Zugriffsrechte auf Module und Inhalte. Das erlaubt optimales Arbeiten. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie eine Gruppe mit den nötigen Rechten ausstatten.

Transkript

Werden die Inhalte auf unserer Website doch mehrere Redakteure verwaltet, macht es Sinn, die Berechtigungen auf Gruppenebene zu setzen. Hier über das Backend-Benutzermodul kann ich auch neue Benutzergruppen anlegen. Hierfür wähle ich am oberen Rand in dem DropDown "Backend-Benutzergruppen". Mit "Neuen Datensatz erstellen" kommen wir in die Eingabenmaske einer neuen Benutzergruppe. Zunächst vergebe ich einen Namen "Redakteure", und wir sehen uns die Einstellungen an. Viele dieser Einstellungen kennen wir bereits aus den Backend-Benutzern. So können wir auch für eine Benutzergruppe eine Beschreibung einstellen. Wir können in auch Untergruppen in unserer Gruppe definieren. Auf dem Reiter "Zugriffsliste" sehen wir die Zugriffsmöglichkeiten auf Module. Weiter unten erhalten wir in den Backen-Benutzern Zugriffsmöglichkeiten auf Tabellen. Auf "Freigaben und Arbeitsumgebungen" können wir ähnlich wie bei den Backend-Benutzern die Einstellungen zu Dateifreigaben tätigen. Wir wollen unsere Seite "Home" als Einstiegspunkt definieren. Bei den Verzeichnisfreigaben wählen wir unser Mediaobjekt, und die Berechtigungen für Verzeichnisse und Dateien belassen wir auf Standard. Unterhalb sehen wir auch die Kategorien ähnlich, wie wir das bei den Backend-Benutzern sehen. Auf dem Reiter "Optionen" kann ich alle Redakteure dieser Gruppe auf eine Domain beschränken beziehungsweise ich kann diese auch in Listenansichten verstecken. Ich kann User TSconfig auch für komplette Gruppen definieren. Wir wollen uns die Zugriffsliste nun etwas näher ansehen. Zunächst geben wir der kompletten Gruppe Zugriff auf das Seitenmodul, das Anzeigenmodul, das Listenmodul, die Funktionen, die Dateiliste, die Benutzereinstellungen und das Handbuch sowie die Dokumentation als Nachschlagewerk. Diese Einstellungen richten sich natürlich immer nach ihren Bedürfnissen in ihrem jeweiligen System. Der große Unterschied zwischen Backend-Benutzergruppen und Backend-Benutzern ist, dass ich hier über die Zugriffsrechte die Einstellungen auf Seitenebene und Seiteninhaltsebene granularer gestalten kann, das heißt, ich kann ihm das Recht geben, bestimmte Tabellen anzuzeigen und andere wiederum zu editieren. Wir wollen ihm das Recht geben, Backend-Layouts anzuzeigen, da der Redakteur diese Backend-Layouts hier nicht verändern muss. Und des Weiteren darf er Dateispeicher sehen. Nun wollen wir ihm das Zugriffsrecht auf die Tabellen geben, welche er verändern darf. "Verändern" bedeutet implizit, dass er diese auch sehen darf. Ich muss also nicht beide Berechtigungen setzen. Unser Redakteur darf die Seiten verändern, darf Dateien verändern, also Metadaten in unserem File Abstract Layer, den Dateispeicher darf er lediglich anzeigen, die Backend-Layouts darf er lediglich anzeigen. Hier setzen wir keinen Hacken, und er darf Seiteninhalte bearbeiten. Diese Einstellung ist sehr grob. Nun kann ich hier die Einstellungen für Seiten und Inhaltselemente granularer gestalten. Zunächst geben wir ihm das Recht, dass er Standardseiten anlegen darf, eine Seite vom Typ Verweis und die Ordner. Außerdem geben wir ihm noch das Recht für die Trennzeichen in Menüs. Unter den erlaubten Auschlussfeldern können wir für jeden Inhaltstyp oder Datensatztyp Felder anzeigen lassen, die nicht per se freigeschalten sind, also beispielsweise in der Seite das Start- und Stopp-Datum. Selbiges können wir auch für die Seiten Inhalte vergeben. Auch hier finden wir, wenn wir ein Stückchen nach unten scrollen, Start und Stopp. Wir können also für jede Tabelle, also damit für jeden Datensatztyp die Felder, die nicht per se angezeigt werden, hier aktivieren. Außerdem können wir noch die Typen einschränken, die Inhaltselementtypen, mit denen der Redakteur arbeiten kann. Wir geben ihm lediglich das Recht auf Text und Medien, Überschrift, und falls er vielleicht etwas HTML publizieren möchte, das Recht auf das Inhaltselement "HTML". Ähnlich wie bei den Backend-Benutzern können wir alle Redakteure einer Gruppe auf Sprachen beschränken, sofern diese im Backend konfiguriert sind. Wir haben nun also über die Zugriffsliste die Zugriffsrechte für die komplette Gruppe gesetzt, das heißt, auf die Module, die Tabellen, die Datensätze von Tabellen, die nur angezeigt werden dürfen, und Datensätze, die bearbeitet werden dürfen. Außerdem haben wir Typen festgelegt für Seiten- und Inhaltselemente, mit welchen der Redakteur arbeiten kann. Ich speichere und schließe diese Ansicht, wechsele zurück in die Backend-Benutzer und editiere den Redakteursbenutzer. Hier können wir nun die eben angelegte Redakteursgruppe diesem Benutzer zuweisen. Damit ist er Teil dieser Gruppe. Wir können ihm nun also alle Rechte auf dieser Ebene wieder entziehen. Die Rechte erhält er nun über die Backend-Benutzergruppe. Ich verfahre ähnlich mit der Datenbankfreigabe. Hier lösche ich wieder den Einstiegspunkt und nehme auch bei der Dateifreigabe das Mediaobjekt heraus. Ich speichere und schließe den Redakteur. Und bevor wir kontrollieren können, ob unsere Einstellungen erfolgreich waren, müssen wir noch die Zugriffsrechte anpassen. Zur Zeit erhält der Redakteur den Zugriff über die Einstellung "Besitzer. Wir wollen das nun abändern auf die Gruppe, so dass jeder Redakteur, der Teil der Gruppe "Redakteure" ist, Zugriff auf sämtliche Seiten erhält. Den Besitzer ändere ich zurück auf "admin", und wir geben der Redakteursgruppe noch das Recht, Seiten zu löschen. Wir wenden diese Einstellung rekursiv auf alle Unterseiten an, speichern diese Ansicht und wechseln nun in das Redakteurskonto und überprüfen, ob unsere Einstellungen greifen. Wir sehen, nun auf der Seite "B" befndet er sich im QuickEdit-Modus und kann den Inhalt der Spalte "Mitte" bearbeiten. Wenn ich auf den Columns-Modus schalte, sehe ich alle Inhalte sämtlicher Spalten. Wenn ich auf "Neues Kontentelement erstellen" klicke, sehe ich die Inhalte, die für den Redakteur freigeschaltet worden sind, also, die Überschrift, das Text- und Media-Element und Plain HTML, also ein HTML-Element. Über die Dateiliste haben wir weiterhin Zugriff auf die Verzeichnis Freigabemedien. Mit Gruppenberechtigungen können wir also mehreren Redakteuren einen und dieselben Rechte geben.

TYPO3 CMS 7 Grundkurs 2: Erweitern und anpassen

Profitieren Sie von den vielen Profitipps rund um den praktischen Einsatz des erfolgreichen Content Management Systems TYPO3!.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!