Photoshop CC Grundkurs

Auswahl bearbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auswahlen können nach der Erstellung gedreht, skaliert und verzerrt sowie mit weichen Kanten versehen werden. Dies ermöglicht es, die Auswahl exakt an das zu bearbeitende Element anzupassen.

Transkript

Innerhalb von Photoshop gibt es eine Reihe verschiedener Auswahlwerkzeuge und je nachdem, was ich auswählen möchte, bietet sich mal das eine oder mal das andere an. Wir gehen mal hier in einen bestimmten Bereich im Bild etwas dichter ran und ich möchte jetzt hier ganz gern zur Bearbeitung diese Felge auswählen. Ich kann mir vorstellen, dass es ganz gut passt mit dem Auswahlellipse-Werkzeug und wenn ich jetzt hier mal reinklicke in der Mitte und drücke dabei die ALT-Taste, dann kann man sehr schön sehen, dass ich jetzt eine Ellipse quasi von der Mitte aus aufziehe. Und jetzt hängt es tatsächlich davon ab, wie gut ich treffe, ob es mir gelingt, die Ellipse hier um die Felge entsprechend gut zu positionieren. Meistens gelingt das beim ersten Mal nicht so gut. Aber das ist auch nicht so schlimm, denn man kann eine solche Auswahl auch transformieren. Wenn ich jetzt mal ins Menü gehe, hier unter "Auswahl", "Auswahl transformieren", dann bekomme ich um meine Auswahl herum so einen Anfasser. Ich kann jetzt die Auswahl hier sehr genau an diese Felge anpassen. So ungefähr, vielleicht muss ich es hier noch ein bisschen drehen. Wir kommen der Sache näher und damit habe ich jetzt hier eine ganz gute Auswahl hier drumherum und das kann ich dann entsprechend hier bestätigen. Eine Auswahl wurde jetzt verändert. Ich habe keinen einzigen Pixel im Bild verändert, sondern nur die Auswahl gedreht und skaliert und verzerrt. Meine Auswahl stand hier auch auf "Glätten", d.h., ich habe eine nicht ganz harte Pixelkante. Sie wird etwas weichgezeichnet, aber auch nur sehr wenig. Und jetzt kann ich hier z.B. die Felge in schwarz-weiß einfärben, damit dann hier auch entsprechend diese Farbschattierungen verloren gehen. Also mit so einer Schwarz-Weiß-Ebene kann ich das hier ganz gut entsprechend benutzen. Wenn ich meine Auswahl wiederherstellen möchte aus so einer Korrekturebene, dann drücke ich die Steuerungstaste unter Windows oder die Command-Taste am Mac und klicke hier einmal rein. Jetzt kann man sehen, ich habe entsprechend wieder meine Auswahl. Ich muss allerdings etwas aufpassen, denn diese Auswahl, die bezieht sich jetzt momentan auf die aktive Ebene; möchte ich also etwas mit dem Bild machen, muss ich wieder in die Hintergrundebene klicken. Erst jetzt bezieht sich meine Auswahl wieder auf die Pixel im Bild. Das heißt, wenn ich etwas malen oder retuschieren möchte, immer erst die richtige Ebene auswählen. Ok, wunderbar. Wir sagen hier wieder im Menü "Auswahl", "Auswahl aufheben"; und ich möchte jetzt ganz gern eine Vignettierung um das Bild erzeugen. Auch dafür bietet sich das Auswahlellipsen-Werkzeug sehr gut an. Aber eine Vignettierung zeichnet sich ja dadurch aus, dass sie einen weichen Übergang hat. Das heißt, ich trage hier mal in das Feld "Weiche Kante" einen Wert von vielleicht 50 Pixel ein. Jetzt kann ich hier reingehen und eine Ellipse zeichnen, ungefähr so, und weiß, jetzt habe ich ja die Bereiche im Inneren ausgewählt. Ich möchte die Bereiche im äußeren Bereich auswählen und abdunkeln. Also gehen wir hier auf "Auswahl", "Auswahl umkehren". Ok. Jetzt habe ich hier entsprechend Pixel im äußeren Bereich ausgewählt. Ich füge wieder eine Ebene hinzu. Wir nehmen diesmal die Belichtungskorrektur und jetzt kann ich hier entsprechend die Belichtung am Bild dann noch verändern. Und das wird jetzt hier durch die Erstellung einer Auswahl mit einer weichen Kante eben mit einem entsprechend weichen Übergang passieren. Da man oft anhand dieser 50 Pixel das gar nicht so genau sehen kann an der Auswahl, bietet sich hier auch wieder der Maskierungsmodus an. Löschen wir dazu noch mal die Belichtungsebene und setzen die weiche Kante zurück auf 0. Ich erzeuge eine neue Auswahl, diesmal eine harte Auswahl, und gehe jetzt auch im nächsten Schritt hier auf "Auswahl", "Auswahl verändern" und hier kann ich auch, wenn ich möchte, eine weiche Kante hinzufügen. Wählen wir "Weiche Kante" und nehmen noch mal einen Radius von 50 Pixeln. Sollte man das also vergessen haben, kann man das im Nachhinein machen. Es bringt nichts, auf Basis einer bestehenden Auswahl hier oben die weiche Kante noch mal zu ändern. Das hier ist nur eine Werkzeugvoreinstellung und bezieht sich erst dann auf das Werkzeug, wenn ich es benutze. Ist es schon angelegt - die Auswahl - dann bringt das nichts mehr. Jetzt schalte ich mal in den Maskierungsmodus und hier kann ich jetzt sehr schön beurteilen, ob meine weiche Kante ausreicht und wenn nicht, gehe ich hier noch mal in den "Auswahl verändern"-Modus. Schalten wir noch mal zurück, also "Auswahl", "Auswahl verändern", "Weiche Kante", nehmen wir dieses Mal 100 Pixel, schalten in den Maskierungsmodus - jetzt kann ich sehen, der Übergang wird immer sanfter. D.h., hier sind Pixel nur ganz schwach ausgewählt, werden also bei einer Veränderung der Belichtung nur ganz wenig neu belichtet. Je weiter ich jetzt hier in den roten Bereich komme, umso stärker ist die Veränderung sichtbar, weil die Pixel einfach mehr ausgewählt sind. Zu einem höheren Prozentsatz, könnte man sagen. Auch hier gehen wir wieder zurück in den normalen Modus. Hier schalte ich jetzt in die Ebene "Belichtung" und kann jetzt hier sehr schön den Bereich heller oder dunkler machen. Ich hätte meine Auswahl vielleicht vorher noch umkehren sollen, weil jetzt bezieht sich das ja momentan noch hier auf den inneren Bereich. Aber das kann ich auch im Nachhinein machen, indem ich hier die Maske einmal anklicke und jetzt im Eigenschaftenfenster auf "Umkehren" gehe. Dementsprechend sehe ich jetzt, dass die Maske hier umgekehrt wurde und jetzt können wir die Belichtung wieder in den negativen Bereich verändern. Wir haben jetzt gesehen, wie man Auswahlen erstellt und welche Möglichkeiten ich habe, Auswahlen mit weichen Kanten zu erstellen; was das auch für Auswirkungen hat, wenn ich später Effekte hinzufüge. Wir haben auch gesehen, dass man Auswahlen transformieren kann und dass ich gerade die weichen Kanten sehr gut im Maskierungsmodus beurteilen kann.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!