Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

"Auswählen und Maskieren"-Arbeitsbereich

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der neue Arbeitsbereich "Auswählen und Maskieren" beschleunigt, verbessert und vereinfacht das Auswählen und Freistellen von Bildelementen.
15:16

Transkript

Seit Photoshop CS4 gab es den Dialog "Kante verbessern", beziehungsweise wie er auch in einigen Anwendungsbereichen genannt wird innerhalb von Photoshop oder genannt wurde: "Maske verbessern". Und ja, wurde sage ich deshalb, weil es diesen Dialog so nicht mehr gibt. Aber keine Panik, Photoshop bietet einen Ersatz und zwar einen mehr als adekvaten Ersatz, also einen sehr guten und der heißt nur anders und es handelt sich nicht mehr um einen Dialog, sondern um einen sogenannten modalen Arbeitsbereich. Das klingt komisch, aber Sie kennen diese modalen Arbeitsbereiche zum Beispiel aus der Filtergallerie und zwar um genau zu sein aus der Weichzeichner-Gallerie und wenn Sie diese Weichzeichner mal aufrufen, ich nehme hier einfach mal "Tilt Shift", dann öffnet sich hier so ein sogenannter modaler Dialog und das bedeutet nichts anderes, als dass hier ein Arbeitsbereich vorliegt mit eigenen Werkzeugen. In diesem Fall heißt es keine Werkzeuge und mit eigenen Paletten, in denen Sie bestimmte Eigenschaften verändern können und diesen Dialog, den werden Sie nur los, indem Sie ihn entweder abbrechen oder anwenden mit "Okay". Und genau so funktioniert jetzt auch der "Kante verbessern"-Dialog und der heißt auch nicht mehr "Kante verbessern", sondern der nennt sich jetzt "Auswählen und maskieren". Der Vorteil von dem Ganzen ist, dass Sie innerhalb dieses Dialogs nicht mehr einfach nur die Kante verbessern können, sondern Sie können Kanten direkt auswählen und nachträglich korrigieren. Also das vereinfacht im Prinzip den gesamten Auswahlvorgang. Aber lange Rede kurzer Sinn, ich zeige Ihnen mal, was damit möglich ist und lösche dazu zunächst einmal hier diese Freistellung und die Maske hier. So, und das ist im Prinzip mein Bild. Ich habe hier einmal das Model über diesem Hintergrund und möchte das Model jetzt freistellen. Was Sie nachwievor machen können ist, beispielsweise jetzt das Schnellauswahl-Werkzeug zu benutzen, um das Model hier freizustellen, also ganz grob zunächst mal. Ich fahre hier mal lang. So, gehe dabei nicht zu sehr ins Detail und ziehe dann die Bereiche ab, die ich gar nicht auswählen wollte. Sagen wir mal so. Vielleicht muss ich mit einer etwas kleineren Pinselspitze arbeiten, damit das Ganze hier genauer wird. So, und dann würde Sie wie gehabt hier zunächst mal die Kante verbessern. Den Dialog gibt es wie gesagt nicht mehr, sondern Sie finden jetzt unter Auswahl "Auswählen und maskieren" den neuen Arbeitsbereich. Ja, und so sieht er aus und da werden Sie sich wundern: "Mensch, ich sehe ja sofort hier die Ebene vor dem neuen Hintergrund. Das heißt, ich kann die Freistellung wesentlich besser beurteilen. Und das ist auch eine Neuerung und zwar haben Sie hier einen neuen Vorschaumodus neben dem Alten. Also da könnten Sie zum Beispiel hier auch auf Ebenen nehmen. Da haben Sie im Prinzip das gleiche Ergebnis, aber dieser Modus wird im Prinzip mehr oder weniger ersetzt durch Zwiebelschicht, denn damit sind Sie deutlich flexibler. Sie können jetzt nämlich die Transparenz dieser freigestellten Bereiche hier bestimmen, also Sie können das Original sichtbar machen, um so beispielsweise mal zu kontrollieren, ob hier noch irgendwelche Härchen fehlen bei der Freistellung oder Sie können das stufenlos mixen bis Sie das freigestellte Ergebnis auf dem Hintergrund sehen. Also eine tolle Geschichte. Das ist Nummer 1 der wichtigsten Änderungen. Nummer 2 ist, dass der Algorithmus dieser Kantenerkennung verbessert worden sein soll und zwar haben Sie jetzt hier einen Radius, den Sie nicht mehr in Subpixelschritten bewegen können, sondern nur in ganzen Pinselschritten und da müssen Sie mal je nach Bild schauen, ob das für Sie wirklich besser funktioniert. Ich habe festgestellt, dass es bei einigen Bereichen doch eher kritisch ist, so dass Sie hier auf jeden Fall immer den Smart-Radius eingeschaltet haben sollten. Der macht hier in dieser Version wirklich einen extremen Unterschied mitunter und bei anderen Fällen, also bei sehr feinen Haaren, da hat wirklich dieser Algorithmus, der neue Algorithmus der hier eingebaut ist, es geschafft einzelne Härchen deutlich besser zu bewahren. Aber wie gesagt, das schwankt von Bild zu Bild. Im Zweifel probieren Sie immer mal den Smart-Radius ein-, beziehungsweise auszuschalten. Gerade wenn Sie mit so kleinen Radien arbeiten, wie nur einem Pixel. So, und da kümmer ich mich zunächst mal hier um diese Bereiche und hier sehen Sie schon, da fehlt irgendwas und jetzt können Sie sich hier einfach mal die verschiedenen Modi anschauen. Zum Beispiel eine Auswahlsmaskierung anzeigen lassen. Eine Farbüberlagerung, wo man auch sehr schön sehen kann, wo man hier noch Maskierungsfehler hat. Also das ist das Gleiche, wie der Maskierungsmodus. Wir können uns das Ganze auf schwarz anschauen, auf weiß, auf schwarzweiß. Also wir können uns die Maske anschauen und das Ganze auf Ebenen. So, ich bleibe mal hier im Überlagerungsmodus, denn was Sie jetzt machen können, ist hier ebenfalls die Deckkraft dieser Überlagerung einzustellen, als auch die Farbe. Das heißt, wenn wir hier ein rotes Kleid hätten, dann wäre es natürlich nicht sehr vorteilhaft hier rote Farbe zu haben, dann könnten Sie hier einfach reingehen und die Farbe zum Beispiel in blau ändern. In diesem Fall macht das nichts, da wirkt das Rot eigentlich recht gut. So, ich erhöhe mal die Deckkraft ein wenig und jetzt haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Sie können entweder mit dem Schnellauswahl-Werkzeug hier diese Bereiche nachträglich zurückholen. So, das wäre eine Variante. Sie können sich das Lasso nehmen und hier einzelne Bereiche einfach reinmalen und Sie sehen das wird sofort hier aktualisiert in der Anzeige. Das geht also recht gut. Also für gerade Linien können Sie einfach hier das dann loslassen das Lasso oder Sie können hier zum Beispiel noch diese kleine Ecke abziehen und wenn Sie eine gerade Linie benötigen, dann klicken Sie einmal, halten dann die Alt-Taste und dann haben Sie hier das Polygon-Lasso und dann können Sie hier zum Beispiel noch ja, nicht mitaufnehmen, sondern abziehen. Das heißt, ich müsste hier bevor ich klicke, einmal die Alt-Taste halten, dann klicken, Alt-Taste loslassen, Alt-Taste wieder drücken und dann habe ich hier das Plygon-Lasso und kann jetzt hier diesen Bereich abziehen. Also das funktioniert auch recht gut und Sie haben natürlich die Möglichkeit hier mit dem Pinsel zu arbeiten. Also mit dem Pinsel kann ich auch Bereiche hier korrigieren, die noch fehlen. Also zum Beispiel hier diesen Bereich dazumalen. Mit gehaltener Shift-Taste können Sie gerade Bereiche hier malen und Sie sehen, wie schön das ist, wenn Sie hier ganz einfach mit dem Pinsel innerhalb des Filters nachkorrigieren können. So, und mit der Alt-Taste schalten Sie hier oben zwischen dem Plus und dem Minus um. Das heißt, wenn ich hier, im Plusbereich bin, dann füge ich hier etwas hinzu. Halte ich die Alt-Taste, dann male ich das wieder weg. Also mit der Alt-Taste können Sie ganz einfach hier quasi direkt in der Maske malen und müssen nicht, wie als wenn Sie wirklich in der Maske malen würden mit der Taste "X" die Vorder- und die Hintergrundfarbe wechseln, sondern Sie machen das einfach, indem Sie die Alt-Taste drücken. Also das hier nehme ich nochmal wieder weg, also füge das der Auswahl hinzu und wie gesagt, mit gehaltener Shift-Taste können Sie diese Bereiche auch begradigen. So, und dann kommen wir zum Werkzeug, dass Sie auch schon kennen aus dem bisherigen "Kante verbessern"-, beziehungsweise "Maske verbessern"-Dialog und das ist der "Kante verbessern"-Pinsel und den erreichen Sie mit der Taste "R" und mit dem übermalen Sie wie gehabt die Bereiche, in denen Photoshop die Kante nochmal neu einschätzen soll. Also genauso so, wie das, was dieser Radius macht, nur dass Sie das hier interaktiv einmalen können. Und dann male ich hier mal drüber und Sie sehen sofort, wie in Echtzeit hier der Effekt erscheint des Pinsels. Wenn Sie dann loslassen, wird das noch ein wenig verändert, aber nicht viel und im Prinzip können Sie direkt beim Malen abschätzen, wie gut hier die Freistellung wird. Also ich male hier mal drüber und Sie sehen, da kommen die einzelnen Strähnchen wieder. Das kann sich ganz gut sehen lassen in diesem Fall, wobei diese blonden Haare, diese sehr hellen Haare vor dem hellen Grau doch eine eher schwierige Freistellung sind. Das heißt, ich persönlich würde hier ein bisschen tricksen und das Ganze später mit Füllmethoden kombinieren. Aber Sie sehen auch, das funktioniert doch recht gut. Hier machen wir nochmal genau das Gleiche. Werden zunächst mal diese Haare hier im Übergangsbereich bemalen, so dass wir hier eine Korrektur haben und jetzt schauen wir uns mal die Maske an. Ich wechsle also zu "schwarzweiß". Da können Sie alternativ auch einfach die Taste "K" drücken. So, und dann sehe ich hier, da fehlt eine Ecke. Ja, und im alten "Kante"-, beziehungsweise "Maske verbessern"-Dialog hätten Sie das jetzt so nicht korrigieren können. Sie hätten zwar mit gehaltener Alt-Taste hier diesen Bereich von dieser Verbesserung der Kante, also von der Kantenerkennung wieder ausnehmen können. Aber wenn da wirklich etwas fehlt von der Auswahl, diese Korrektur wäre nicht möglich gewesen. Wir hätten also entweder hier abbrechen müssen oder auf "Okay" klicken und dann die Maske korrigieren müssen. Ja, und das Schöne ist jetzt, das könne Sie hier direkt in diesem Dialog erledigen. Ich nehme mir also den Pinsel, halte hier einmal die Pinselspitze direkt an die Kante, klicke einmal und mit gehaltener Shift-Taste klicke ich dann hier nochmal und habe damit im Prinzip diesen Übergang korrigiert, den ich mir jetzt nochmal in der Zwiebelschichtansicht auf dem neuen Hintergrund anschaue. So, mal im Vergleich. Sie sehen, da könnte man ruhig noch ein bisschen mehr zurückbringen. Aber wer das Original nicht kennt, der sieht hier kaum, dass die Freistellung im Prinzip noch suboptimal ist. Auch diese Haare, die hier sind, die brauchen wir eigentlich nicht. Was machen Sie also? Entweder nehmen Sie das Lasso mit gehaltener Alt-Taste und ziehen diese Haare einfach hier von der Auswahl ab oder Sie malen das mit dem Pinsel und gehaltener Alt-Taste zurück. So, wie ich das jetzt hier auf dieser Seite einfach mal mache. So, also was stört, malen Sie weg. Was nicht stört, das bleibt drin. Wo etwas fehlt, das malen Sie zurück. Entweder mit dem Schnellauswahl-Werkzeug, dem Pinsel oder dem Lasso. Und wo Photoshop sich die Kanten doch nochmal etwas genauer anschauen soll, wie beispielsweise hier, da malen Sie einfach mit dem "Kante verbessern"-Pinsel drüber. Also ich finde das ist ein toller Workflow und den können Sie noch verbessern, weil Sie hier die Anordnung der Elemente auch verändern können. Ich kann mir zum Beispiel diese Werkzeuge auch einfach hier rüberziehen oder einfach im Bild platzieren, so dass diese näher an den Einstellungen sind, wo ich mich hier sowieso immer die meiste Zeit befinde mit dem Stift oder mit der Maus und ich muss dann nicht immer hier zwischen links und rechts hin- und herspringen. Also ich persönlich habe mir das so eingestellt und kann so wesentlich schneller arbeiten. Aber okay, ich klicke dann hier mal auf "Okay" und dann haben wir auch schon hier Auswahl optimiert und brauchen diese jetzt nur noch als Maske an die Ebene hängen und das Ergebnis sieht genauso aus, wie eben noch in dem Arbeitsbereich für "Auswählen und maskieren". Wir können uns die Maske nochmal anschauen mit gehaltener Alt-Taste und falls hier etwas zu korrigieren ist, können wir hier wie gehabt immer noch mit Nachbelichter und Abwähler arbeiten oder mit allen anderen möglichen Maskierungstechnicken, die Sie so kennen. Ja, aber im Prinzip müssen Sie jetzt auch nicht so wie ich starten, also erst eine Auswahl treffen und dann in den Auswahl- und Maskierungsbereich gehen, sondern Sie können auch direkt dort starten. Das möchte ich Ihnen nur mal ganz schnell zeigen und zwar dupliziere ich dazu mal die Ebene, blenden die darunter aus und lösche hier die Maske und betrete jetzt einfach direkt den "Auswählen und Maskieren"-Arbeitsbereich. So, jetzt sehen wir erstmal nichts. Das ist erstmal natürlich verwunderlich. Da können Sie sich fragen: "Mensch, habe ich denn die richtige Ebene ausgewählt?" Sie können das jetzt hier auch nicht kontrollieren. Es sei denn Sie blenden hier mal die Ebenen ein. Also auch das geht. Sie können die Ebenen einblenden. Was Sie nicht machen können ist, es hier die Ebenen zu wechseln oder zu aktivieren. Aber Sie können zum Beispiel mal kurz schauen, ob Sie sich auf der richtigen Ebene und ja, da befinde ich mich drauf. Es ist aber noch nichts ausgewählt. Das heißt, hier sollte ich zunächst mal die Transparenz in dieser Zwiebelschichtansicht auf Null setzen und dann kann ich mich entscheiden, hier einfach mal, ja mit dem Schnellauswahl-Werkzeug genau das Gleiche zu machen, wie vorhin und damit ich das besser sehe, kann ich entweder in einen anderen Modus gehen oder die Zwiebelschichtansicht ein wenig zurücknehmen. Sagen wir mal so. So und jetzt male ich hier mit dem Schnellauswahl-Werkzeug im Prinzip die Bereiche sauber, die ich gerne sehen würde. Ja, und so können Sie sehr schnell direkt unter Sichtkontrolle schauen, ob das nicht bereits gut genug ist. Ja, und wenn Ihnen das so gefällt, dann können Sie das im Prinzip auch schon so lassen und dann wenn ich hier die Transparenz mal wieder maximiere, dann sehen Sie, ja so passt das nicht wirklich. Aber wenn Sie jetzt irgendwelche kreativen Effekte nur erzielen möchten, dann können Sie beispielsweise jetzt hier sich mal das "Kante verbessern"-Werkzeug nehmen und hier unten einfach mal drübermalen und da für gefällige Übergänge sorgen. Also das ist wirklich eine sehr mächtige und flexible Vorgehensweise für das Maskieren. Die es so in Photoshop bisher noch nicht gegeben hat. Aber im Prinzip müssen Sie das auch nicht so machen. Sie können nachwievor so vorgehen, so wie Sie es gewohnt waren und im Prinzip diesen Arbeitsbereich als eine Art Dialog benutzen. So wie früher auch "Kante verbessern" oder "Maske verbessern". Ja, und was müsste man hier jetzt noch verbessern? Ja, ich würde sagen die Farbe stimmt noch nicht und falls Sie sich gewundert haben, was das vorhin für eine Ebene war, das war einfach eine Kopie des Hintergrundes. Also den Hintergrund habe ich dupliziert mit Command und J, nach oben gezogen, hier eine Schnittmaske erstellt, mit gehaltener Alt-Taste zwischen die Ebenen geklickt. So, jetzt hat schon mal die Dame hier die gleichen Farben wie der Hintergrund, ist aber natürlich viel zu strukturiert. Das heißt, hier muss ich noch massiv weichzeichnen. Das mache ich mal mit dem gaußschen Weichzeichner und den finde ich hier in den Weichzeichnungsfiltern: "Gaußscher Weichzeichner", den Radius auf Anschlag nach rechts, auf "Okay" gedrückt. Das Ergebnis gefällt mir jetzt noch nicht so gut, obwohl die Farben vielleicht bisschen besser sind. Ich ändere diese Ebene hier mal noch auf "Weiches Licht" und voilà, das ist vorher, das ist nachher. Jetzt passt das Model von der Farbigkeit hier deutlich besser hinein. Ja, im Prinzip, wenn ich mal kurz drüber nachdenke: "Hab ich noch irgend etwas vergessen?" Dann denke ich: "Nein!" Sie haben die Möglichkeiten gesehen, die Sie jetzt hier haben Sie können mit diesem "Auswählen und markieren"-Arbeitsbereich natürlich nicht nur Selektionen bearbeiten, sondern auch bestehende Masken. Ich kann zum Beispiel jetzt mir mal hier diese Maske nochmal vornehmen. Die also einfach anklicken, dann zum Beispiel mit diesem Shortcut "Alt","Command" und "R" diesen Arbeitsbereich betreten und dann die Maske verbessern. Dieser Arbeitsbereich erkennt dann auch automatisch, ob eine Maske vorlag oder eine Auswahl. Die wird entsprechend dann verbessert. Ja, alle anderen Optionen, die Sie hier finden, die globalen Verbesserungen sind genau die Gleichen, wie bei "Kante verbessern", also "Abrunden", "Weiche Kante". Es ist manchmal eine gute Idee hier eine kleine weiche Kante hinzuzufügen, dann können Sie die Kante nach innen und nach außen verschieben. Sie können die Auswahl löschen oder umkehren und Sie haben die Möglichkeit die Kanten von den Farben des ursprünglichen Hintergrunds zu dekontaminieren. Das klingt dramatisch, meint aber nichts anderes, als dass die Farben, die vom Hintergrund auf das Model einstrahlen, dass Sie diese an den teil-transparenten Bereichen etwas zurücknehmen können. Ja, aber das ist im Prinzip wie gesagt genau das Gleiche, wie das, was Sie von früher her kannten. Neu ist hier vor allem, dass Sie diese drei Werkzeuge benutzen können innerhalb des Dialogs, also das Schnellauswahl-Werkzeug, den normalen Pinsel und das Lasso-Werkzeug. Selbst den "Kante verbessern"-Pinsel kennen Sie schon aus dem alten Dialog. Neu und sehr praktisch ist dagegen hier die Ansicht der Zwiebelschicht. Mit der Taste "O" schalten Sie das direkt ein. Und mit dem Regler "Transparenz" können Sie hier ganz einfach entweder das Original einblenden oder transparente Zwischenstufen oder das Endergebnis. Das alles dient einer besseren und schnelleren Freistellung und etwas mehr Komfort dabei kann ja nicht schaden. Und wenn Sie direkt das Ergebnis sehen, wie das Freistellergenbnis später aussieht, dann sparen Sie sich auch Freistellarbeit, denn oft tendiert man doch dazu genauer und viel präziser freizustellen, als eigentlich nötig ist. Und das sehen Sie auch hier. Das Ergebnis kann sich ganz gut sehen lassen und das geht so sehr einfach mit den neuen "Auswählen und maskieren"-Arbeitsbereich.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Freistellung...
Peter S.
Das Tutorial ist sehr gut gemacht, aber leider funktioniert dieses neue Tool nicht bei mir. Habe gehofft hier einen Fehler den ich gemacht hätte zu finden, aber leider ist das nicht der Fall.
Habe CC 2015 und natürlich auch das update, aber... ich weiß nicht warum diese neue Freistellungsmethode funktioniert nicht-
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!