Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro: People & Looks

Aussortieren mit Filtern und Sammlungen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video zeigt verschiedene Wege, wie Sie die mühevoll ausgewählten Fotos in Sammlungen kategorisieren. Filter helfen dabei ungemein.
04:35

Transkript

Nachdem man sich die Arbeit, unter Anführungszeichen, angetan hat, dass man sich seine Fotos durchschaut und die guten und die schlechten aussortiert, sollte man die auch irgendwo ablegen. Und das Beste zum Ablegen sind die Sammlungen. Und hier in diesen Sammlungen, also diesen Benutzersammlungen, möchte ich jetzt ein wenig arbeiten. Ich erstelle mit zuerst mit diesem Plus hier ein neues Projekt. Und das ist jetzt eben Joe und Sabi. Bestätige das mit Enter und habe jetzt eben hier dieses kleine Projekt. Und da drinnen, also innerhalb von Joe und Sabi, erstelle ich mir jetzt ein Album. Das Album bietet eben die Möglichkeit an, dass ich mir da jetzt Bilder einsortiere. Und ich habe da eigentlich immer eine erste Auswahl. Bestätige das Ganze einfach einmal mit OK. Und in diese erste Auswahl kommen jetzt eben aus dem Ordner Joe und Sabi die besten Fotos. Und die besten Fotos habe ich ja mit grün markiert. Das heißt, ich kann da jetzt bei meinen Filtern ein wenig nach unten scrollen zu den Farbmarkierungen, markiere mir hier jetzt alles was grün ist, ich blende mir da mal den Viewer aus, und habe da jetzt diese erste Auswahl an Fotos vorliegen. Eben weil ich sie mir nur mal anzeigen lasse. Jetzt markiere ich da alle, CMD+A beziehungsweise STRG+A auf Windows, und ziehe die per Drag&Drop hier in meine erste Auswahl rein. Danach kann ich den Filter wieder schließen. Des Weiteren kann man sich die Filter natürlich noch genau anpassen, wie man das haben möchte. Ich minimiere mir da mal die Bibliothek. Jetzt sieht man, dass hier bei meiner Capture One Version schon mehrere Filter angezeigt sind und das kann man sich wie gesagt einstellen. Und zwar kann man da jetzt bei dem Werkzeug Filter auf die drei Punkte gehen und hier kann ich auf Filter zeigen und verbergen klicken. Und jetzt bekomme ich dieses Zeigen / Verbergen Metadaten Filter-Bedienfeld und da kann ich einfach alle Dinge aktivieren beziehungsweise deaktivieren, die ich eben brauche oder auch nicht brauche. Und ich habe mir da jetzt bei den Basic Einstellungen einfach alles markiert, denn das sind Filter, die man wirklich sehr, sehr häufig braucht. Des Weiteren, wenn man nach unten scrollt, gibt es noch einige andere Filter. Wenn man mit mehreren Kameras gleichzeitig arbeitet ist es zum Beispiel sinnvoll, dass man sich die Kameramarke und das Modell einblenden lässt. Und des Weiteren gibt es dann noch zum Beispiel die Brennweite, die Blende, ISO, die Verschlusszeit. Den Weißabgleich brauche ich vielleicht nicht ganz so oft, aber das sind so Dinge, die ich wirklich sehr, sehr häufig brauche. Einfach einmal durchschauen, was es hier so gibt und was man für seinen eigenen Workflow benötigt. Und jetzt kann ich beispielsweise in dem Ordner in dem ich gerade bin, einfach hergehen und sagen Hey, ich möchte einmal alle Fotos sehen, die ich offenblendig fotografiert habe. Denn da ist es natürlich sinnvoll, dass man mit der Fokusmaske einmal drüberschaut und sich das Bild anschaut und kontrolliert, ob da auch der Fokus wirklich bei allen Aufnahmen stimmt, denn bei Blende 1.8 ist es natürlich sehr, sehr schnell möglich, dass ich hier irgendwo den Fokus nicht exakt erwischt habe. Aber das schaut hier in dem Fall eigentlich ganz gut aus. Eine weitere Filtereinstellung, die ich ganz gerne habe, ist einfach die Belichtungszeit. Denn falls ich hier jetzt eine sehr, sehr lange Belichtungszeit habe, was in meinem Fall jetzt nicht der Fall ist, weil 1/125 sind die, die ich mit Blitz fotografiert habe. Aber falls ich eine längere Belichtungszeit habe, kann ich natürlich wiederum schauen, ob ich Verwacklungen, also Bewegungsunschärfe dabei habe. Und des Weiteren, zum Beispiel auch der ISO-Check ist ganz cool. Das ich hier jetzt sage: Okay, zeige mir alle Bilder an, die ich mit hoher ISO fotografiert habe. ISO 1000 ist jetzt nicht wirklich eine hohe ISO bei modernen Kameras. Aber da kann man sich wiederum alle Bilder anzeigen lassen und zum Beispiel kontrollieren, ob irgendwo ein Rauschen im Bild vorherrscht. Also ein Doppelklick aufs Bild, Doppelklick hier in den Bereich. Ja, man sieht eigentlich das Rauschen nicht. Aber wie gesagt, ISO 1000 ist da echt noch keine ISO Zahl, bei der man sich heutzutage fürchten sollte. Aber wie gesagt, hier sieht man die Filter. Ganz, ganz wichtig sind die Farben, bei denen ich mir einfach einmal alle guten Bilder anzeigen lassen kann und diese guten Bilder, diese erste Auswahl, die kommt bei mir dann immer in eine Auswahl-Sammlung oder in ein Album rein, das ich eben Erste Auswahl benannt habe.

Capture One Pro: People & Looks

Lernen Sie, wie Sie Capture One Pro für die Retusche und Look-Entwicklung verwenden, und wie Sie Ihre Portrait- und People-Aufnahmen damit bearbeiten.

2 Std. 34 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!