VMware vSphere 6 Grundkurs

Ausgangskonfiguration anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Einrichtung des Update Managers umfasst verschiedene Schritte. Dazu zählen die Definition von kritischen und empfohlenen Updates und die anschließende Zuweisung dieser Ausgangskonfiguration zu den entsprechenden ESXi-Servern.
11:46

Transkript

Jetzt müssen wir den Update Manager einrichten, und unsere ESXi Server im Update Manager bekannt machen. Zunächst wechseln wir in die Admin View, unter Getting Started können Sie in einer sehr gut gegliederten Hilfe, die Reihenfolge, die erforderlich sind, um einen Update Manager sinnvoll zu betreiben, durchlesen, klicken wir auf Baselines and Groups, Sie sehen hier, es sind bereits zwei Baselines eingerichtet, diese vordefinierten Baselines können wir ab sofort verwenden. Sie sehen hier eine Baseline wo sämtliche kritischen Aktualisierungen abgelegt werden und hier ist eine Baseline wo die weniger kritischen also empfohlene Updates hinterlegt sind, werfen wir mal einen Blick dadrauf, Sie sehen, Sie können die Baseline vom Typ Fixed oder vom Typ Dynamic erstellen, in einer Baseline vom Typ Fixed tragen Sie nur die Patches ein, die Sie auf Ihrer virtuellen Infrastruktur aktualisieren möchten, unter Dynamic werden sämtliche Patches abgelegt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Patch Repository hinterlegt worden sind, aber auch hier können Sie gewisse Einstellungen vornehmen, von Any bis Critical, allen bei Schweregrad und auch noch mal die Kategorie von Any bis Other, diese Einstellung on or after oder on or before ist besonders wichtig, wenn Sie Patches installieren wollen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt das heißt, zu einem bestimmten Stichtag von VMware zur Verfügung gestellt worden sind, dann frieren Sie sozusagen den Zustand dieser Baseline zu diesem Zeitpunkt ein, wir lassen diese Baseline unverändert, unter Konfiguration sehen Sie die Quellen, von wo unser vSphere Update Manager die Updates zieht, auch das lassen wir unverändert. Im unteren Abschnitt dieses Fensters sehen Sie die Netzwerkeinstellungen, möglicherweise verwenden Sie in Ihrem Unternehmen einen Proxyserver, dann gilt es die Angaben dieses Proxyservers hier zu hinterlegen, beim Klicken auf Test Connection sagt uns die Verbindung zu den Quellen funktioniert ordnungsgemäß, das sehen Sie hier an dem Status Connected. Unter der Registerkarte Patch Repository sehen Sie einen Katalog über alle verfügbaren Patches, welche VMware jemals zur Verfügung gestellt hat und zwar für alle Plattformen, unter ESXi Images können Sie ein Installation ISO Image, für Ihre ESXi Server hinterlegen und von dort ihre Systeme ebenfalls aktualisieren, unter virtual Appliance Upgrade gibt es Patches für vorbereitete virtuelle Appliance, die Sie möglicherweise verwenden können, damit diese Aktualisierungen alle funktionieren können, sofern Sie davon Gebrauch machen, haben Sie z.B. die Möglichkeiten hier die End User License Agreement Vorab zu akzeptieren, somit wäre eine unbeaufsichtigte Installation dieses Upgrades gewährleistet. Wir kehren zurück zu Compliance View, unter Attache definieren Sie die vorhandenen Baselines, ich wähle die vordefinierten Baselines aus, Sie sehen, sofort erscheinen die beiden ESXi Server hier in dieser unteren Liste, für den vSphere Update Manager sind aber alle Einträge noch in einem undefinierten Zustand, das erkennen Sie an diesem Fragezeichen, deswegen ist es jetzt erforderlich, dass wir einmal einen Scan durchführen, während diese Scans prüfen die angeschlossenen Baselines, ob die ESXi-Server auch die erforderlichen Patches installiert haben, ist das nicht der Fall, erhalten die ESXi Server den Status non-compliant, klicke ich auf einen ESXi Server, erkennen Sie sofort, der Update Manager meldet neuen fehlende Patches, ich kann auf diesen Eintrag klicken und mir ein Bild von der Lage machen, Sie sehen, diese Patches fehlen und VMware empfiehlt, dass diese installiert werden. Im nächsten Schritt werde ich die ESXi Server mit den aktuellen Patches versorgen, hier auf der vCenter Ebene geht es nun herauszufinden, auf welchen ESXi Servern diese virtuelle Maschinen installiert sind, den an ESXi Server wird bei der Installation von Patches in den Wartungsmodus gesetzt, das bedeutet, wenn ein ESXi Server in den Wartungsmodus gesetzt wird, kann er keine eingeschalteten virtuellen Maschinen betreiben, Sie sehen, diese ESXi Server hostet 2 und dieser verfügt über auch zwei virtuelle Maschinen, eine die ausgeschaltet ist und unser Template. Jetzt ist es von Vorteil, dass wir einen DRS Cluster angelegt haben, denn die DRS Funktion und das konfigurierte vMotion, das prüfen wir noch mal unter Networking, das heißt, diese Netzwerkkonfiguration ermöglicht es jetzt, dass die virtuellen Maschinen diesen ESXi Server problemlos verlassen können, Sie werden per vMotion auf diesen ESXi Server migriert, diesen Migrationsvorgang starten wir jetzt, mit rechtsklicken wähle ich Enter Maintenance Mode, ich schicke den ESXi Server in den Wartungsmodus, ich erhalte ja noch mal eine Warnung, dass genügend Failover Kapazität und genügend Ressourcen auf den verbliebenen Systemen zu Verfügung stehen muss, diese Warnung quittiere ich mit YES. Sie sehen, die virtuellen Maschinen werden mit vMotion migriert, da wir in unserem Fall nur über zwei ESXi Server in einem Test Cluster verfügen, kann es passieren, dass der Automatisierungsvorgang über DRS damit auch wirklich alle Server ordnungsgemäß auf den anderen ESXi Server evakuiert werden können, muss dieser Server auch auf einem Datastore existieren, der auch von dem anderen ESXi Server gesehen werden kann, was passiert, wenn ich diesen Server jetzt auf diesen Server migrieren möchte, Ich erhalte eine Fehlermeldung, er sagt mir Unable to Access Local, Sie sehen, diese Maschine befindet sich auf der lokalen Festplatte dieses Servers, Ich muss also erst per Storage vMotion diese Maschine auf einen SAN Storage migrieren, der auch über diesen Server erreichbar ist. Das hole ich jetzt hiermit nach, die Maschine wurde erfolgreich mit Storage vMotion auf dem SAN Storage umgezogen, wagen wir einen neuen Versuch die Maschine auf den anderen ESXi Server per vMotion zu migrieren, mit Rechtsklick öffnet sich das Menü, ich klicke auf Migrate und wähle in diesem Fall Change Host, in unserem Test Cluster wähle ich den ESXi Server 10 66 4 66, er meldet Validation Succeeded, das liegt daran, dass ich VMkernel Portgruppen für vMotion korrekt konfiguriert worden sind und dass dieser ESXi Server den SAN Storage sieht, den auch der andere ESXi Server sieht, mit klicken auf Finisch startet der vMotion Vorgang, und dann kann endlich da Wartungsmodus gestartet werden. Geschafft, unser ESXi Server wurde von allen virtuellen Maschinen evakuiert, nun kann ich diesen ESXi Server patchen, ich habe die Möglichkeit durch Stage vorhandene Patches lokal auf diesem ESXi Server zwischenzuspeichern, das erspart möglicherweise Zeit oder durch klicken auf Remidiate wird der Patchvorgang sofort gestartet, ich betätige Remidiate, hier sind alle erforderlichen Baselines gesetzt, mit Next komme ich zum nächsten Fenster, ich erhalte noch mal eine Übersicht über alle Patches, welche dem ESXi Server fehlen, ich klicke auf Next, gebe diesen Vorgang vielleicht einen sinnvollen Namen, sofern ich zu einem späteren Zeitpunkt diesen Vorgang ausführen will, ich habe aber vor dies sofort zu tun, hier können Sie noch gewisse Cluster Funktionen deaktivieren, die möglicherweise das Patchen des ESXi Servers verhindern können, es ist immer sinnvoll diese Einträge vorzunehmen DPM deaktivieren, Fault Tolerance deaktivieren und die High Availability Admission Control von HA, mit klicken auf Finisch wird der Patchvorgang gestartet. Die Patches werden jetzt auf den ESXi Server installiert, nach der Installation startet der ESXi Server neu, der Server wurde erfolgreich gepatcht, Sie sehen das hier an der anderen Versionsnummer. Jetzt kann nach der gleichen Vorgehensweise der andere ESXi Server gepatcht werden, Sie sehen durch die Eigenschaften vMotion und Storage vMotion haben Sie die Möglichkeit ihre ESXi Server problemlos zu normalen Bürozeiten zu warten, Ihre VMs müssen dazu zu keinem Zeitpunkt ausgeschaltet werden.

VMware vSphere 6 Grundkurs

Lernen Sie VMware vSphere 6 kennen und erfahren Sie, wie Sie damit eine virtuelle Infrastruktur aufbauen, konfigurieren und verwalten.

3 Std. 54 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!