Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Ausgabe-Dateien

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach der Berechnung des Panoramas liegen eine Reihe von Dateien vor, die Ihnen hier mit ihrem jeweiligen Verwendungszweck vorgestellt werden.

Transkript

Lassen wir in diesem Video nun mal das Panorama fertig rechnen. Und schauen uns dann die Ergebnisse an und dann sage ich noch ein paar Tackte dazu, was man dann mit diesen einzelnen Dateien, die hier rauskommen alles machen kann. So, man geht einfach auf Create Panorama. Es gibt noch die Möglichkeit, wenn man mehrere Panoramas hat das sozusagen zu einem Batch Stitcher zu übergeben. Und dann sammelt man Tagsüber eben die Panoramen, bearbeitet die fertig, schickt die zu diesem Batch Stitcher, der hier auch unter Tools Batch Stitcher zu finden ist. Und am Aben z.B. vor dem schlafen gehen lässt man die dann über die Nacht loslaufen und dann ist in der Frühe alles fertig. Also das ist vor allen Dingen für größere Projekte, wo dann jedes einzelne Panorama sagen wir mal eine Rechenzeit von 10-20 Minuten hat und das sind vielleicht ein paar Dutzend. Dann lässt mann das nachts laufen dafür ist dieser Batch Stitcher ziemlich angenehm. Wir wollen das aber natürlich sofort haben, deswegen gehen wir auf Create Panorama und lassen mal diesen Renner Prozess losstarten. Es sollte nicht alt so lange dauern, aber natürlich langweile ich Sie nicht mit dem Progress bar, sondern gehe mal kurz mit Pause aus dem Geschehen hier raus. So, das ging relativ schnell. Also da war ich jetzt nich einmal eine halbe Minute in der Pause, sondern das ist halt relativ flott gegangen, einfach weil die Grafikkarte relativ viel kann. Zweitens, weil das Panorama mit etwa 50 Megapixel nicht so wahnsinnig groß ist. Also wenn wir da original Dateien genommen hätten, hätte es 4 mal so lange gedauert. Weil wir da dann nich 50 Megapixel, sondern 200 gehabt hätten. So an dieser Stelle blende ich das PTGui mal aus. Und schließe mal die Unterfenster und jetzt gucken wir mal uns in der Bridge an hier ist das File, üblicherweise landen die Dateien in der gleichen Abteilung, wo das original PTS File, also das PTGui File gewesen ist und jetzt haben wir hier verschiedene Dateien. Dieses Halle TIFF hier kennt man das schon. Ich habe hier auch mal den Metadaten Viewer auf der Seite aufgemacht. Dieses ist das LDR Bild es ist ein 16 BIT TIFF. Das wird sozusagen mit den standard Tone Mapping Settings von PTGui rausgerechnet. Und das finden wir, das habe ich jetzt noch etwas stillschweigend Übergangen. Das finden wir im Tabexpose und da komme ich aber später noch im Detail zurück, deswegen habe ich das im Moment noch ein bisschen weggelassen. Hier steht mit Unterstrich HDR kommt das HDR Bild, hier sieht man auch 32 BIT Farbtiefe. Wir bekommen hier nur eine Vorschau zu sehen, das ist nicht das Bild man sieht also hie sehr viel schwarz. Und man sieht auch sehr viel weiß, weil dieses 32 BIT Bild lässt sich auf dem Bildschirm einfach nicht darstellen. Der Tonwertumfang ist so groß, dass ich das absolut nicht in die 8 oder 10 BIT, die die heutigen Monitore so schaffen integrieren lässt. Das sind die sogennaten Bland planes wir haben hier die unterbelichtete Aufnahme. Dann haben wir hier die normale Belichtung. Und wir haben die überbelichtete Aufnahme, die jetzt aber passgenau zusammengesetzt sind. Und jewals dekungsgleiche Panoramen bilden nur mit unterschiedlichen Belichtungsstufen. So, was kann man jetzt mit diesen Sachen machen? Dieses LDR Bild das sozusagen aus den 32 BIT getonemapped wurde, Das im Prinzip gebrauchsfertig ist den kann man jetzt ausgeben, interaktiv darstellen mit weiteren Tools, da kommen wir später noch darauf zu sprechen Das ist eigentlich fertig. Und diese Dinge hier, die sind zur Weiterverarbeitung gedacht. Dieses 32 BIT Bild damit fangen wir nichts an. Erst mal ist es natürlich ziemlich groß man sieht hier jetzt 750 Megabite, im Gegensatz zu dem hier das gerade mal 280 hat. Und das heißt das ist relativ groß dieses Ding und vor allen Dingen dieses Format lässt sich, wie gesagt nicht darstellen. Und das ist also zur Weiterverarbeitung bestimmt. Das können wir jetzt z.B. in PTGui oder in anderen HDR Programmen einfach tone mappen und dann bestimmen welches LDR Bild daraus kommt. So das hat jetzt hier PTGui mal mit standard Einstellungen gemacht, die wir nicht weiter verändert haben. Und wir können aber auch den HDR Prozess selber überhaupt erstmal, wo anders stattfinden lassen, indem wir in anderen Programmen auch die Montage zu einem HDR Bild erledigen indem wir jetzt einfach diese 3 Bilder hier zusammenstzten. Und das in einem anderen Programm tun. Das könnten wir jetzt doch in Photomatix tun oder wir können dieses Bilder z.B. auch mit Exposure Fusion behandeln. Das ist genau so eine Möglichkeit, also wie entsteht jetzt hier mit diesem Satz an Bildern vor allen Dingen mit diesen 4 hier steht uns eigentlich relativ viel offen, wie wir diesen HDR Workflow in weiteren gestalten. Und das wird uns eben im nächsten Kapitel baschäftigen. Was gibt es an Möglichkeiten mit Tone Mapping aus diesen Dateien zu machen. Und mit Fusion und anderen Techniken Um einfach den gewünschten Look eines Hochkontrast-Bildes zu erhalten.

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Lernen Sie, wie Sie HDR-Belichtungsreihen und die Panorama-Technik verbinden, um Rundumblicke mit besonders hohem Dynamikumfang zu erstellen.

4 Std. 3 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:31.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!