Porträt- und Beautyretusche

Augen vergrößern und positionieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ganz gängig ist es, Augen zu vergrößern. Das wirkt nicht nur bei Kindern sympathischer und attraktiver. Wie's geht, erfahren Sie in diesem Film.

Transkript

In diesem Film geht es um die Augen. Eine gängige Technik in der Portrait- und in der Beauty-Retusche, ist es, die Augen zu vergrößern. Man sieht es auch immer an Kinderaugen, Kulleraugen wirken meistens etwas sympathischer, man wirkt frischer, und in den seltensten Fällen verkleiner man die Augen. Aber ich habe mir jetzt einfach gedacht für dieses Tutorial, wir gehen mal den Weg die Augen zu verkleinern. Augen zu vergrößern, das sieht man überall und im Prinzip könnt ihr das, was ich euch jetzt zeige auch genauso nehmen, um die Augen zu vergrößern. ich habe hier mal ein etwas lustiges Portrait genommen, und möchte jetzt hier die Augen etwas bearbeiten. Beim Augenvergößern bzw. -verkleinern geht es in erster Linie einmal darum, festzustellen, macht es überhaupt Sinn, die Augen zu vergrößern bzw. zu verkleinern. Ich selbst nutze es immer dann, wenn z. B. ein Auge größer ist als das andere. Dann kann man entweder das eine Auge vergrößern bzw. verkleinern oder man spiegelt ein Auge. In dem Fall möchte ich mal ein paar Wege aufzeigen, wie man beide Augen zusammen bearbeiten kann. Das Ganze nicht-destruktiv, so dass wir es jederzeit wieder korrigieren können. Und dazu sieht mein Workflow wie folgt aus. Ich werde mir zuerst einmal die Augen auf eine separate Ebene bringen. Dazu wähle ich ein Auge aus, hier ganz normal mit dem Lasso-Werkzeug, und dieses Auge kopiere ich mir jetzt auf eine extra Ebene, mit "Strg" + "J", "Command" + "J", oder mit einem Rechtsklick in die Auswahlebene durch Kopieren. Ich benenne mir das Auge mit "rechtes Auge", und werde nun auch das linke Auge auf eine extra Ebene bringen. Ich erstelle mir die Auswahl, und jetzt werde ich mal bewusst etwas falsch machen, und wähle Ebene durch Kopieren. Und wir werden sehen es funktioniert nicht. Das ist übrigens einer der häufigsten Fehler, die passieren, wenn man das machen möchte, man vergisst wieder die Hintergrundebene zu aktivieren. Denn auf dieser Ebene, da ist leider noch kein linkes Auge Also nochmal Rechtsklick, Ebene durch Kopieren, und wir nennen das mal linkes "Auge". Jetzt haben wir die zwei Ebenen, und jetzt könnten wir die einfach vergrößern, verkleinern. die Sache ist nur die, wenn wir das Auge jetzt vergrößern, und später wieder verkleinern wollen, dann haben wir einen Qualitätsverlust. Und damit das eben nicht der Fall ist, werde ich jetzt jede Ebene in ein Smart-Objekt umwandeln, über Filter/Für Smartfilter konvertieren. Filter, Für Smartfilter konvertieren. Solche Smartfilter bzw. solche Smart-Objekte haben Vor-und Nachteile. Der Vorteil, den habe ich gerade genannt, Ich kann jetzt ein Auge vergrößern und verkleinern, verlustfrei. Der Nachteil, ich kann darauf leider nicht mehr retuschieren. Möchte ich jetzt also einen Augenreflex oder ein Augenäderchen noch retuschieren, dann sieht man, das wird nicht funktionieren. Dazu gibt es aber eine kleine Abhilfe, was übrigens viele auch nicht wissen, dass das geht, Man klickt einfach doppelt auf diese Miniatur, auf das Smart-Objekt, von diesem Text muss man sich erstmal nicht irritieren lassen, das ist nur so eine kleine Einweisung, was dann zu tun ist und jetzt kommt man wieder zu seinem Auge. Und wenn ich jetzt z. B. eine Retusche durchführe, ... das macht jetzt zwar keinen großen Sinn, aber ich werde jetzt einfach mal mit einem extremen Modus hier mal ein bisschen aufhellen bzw. wir dunkeln mal ganz einfach ab. So. ... Und jetzt schließe ich diese Datei, muss aber speichern, das ist ganz wichtig. Und in dem Moment wo ich speichere sieht man, hat sich das Ganze integriert in das Auge. Den Schritt nehmen wir noch mal zurück, das brauchen wir nicht, ich wollte nur aufzeigen, dass man jederzeit die Ebene bearbeiten kann. Ich würde jetzt beide Ebenen in eine Gruppe fassen, mit gedrückter "Shift"-Taste, über diesen kleinen Dialog hier unten, kann man dann hier wählen, Neue Gruppe aus Ebenen, und ich nenne das jetzt mal die "Augen". Und jetzt habe ich sämtliche Möglichkeiten, ich kann z. B. ein Auge nehmen, z. B. das linke Auge, und dann über Bearbeiten/Frei transformieren mit gedrückter "Shift"- und "Alt"-Taste kann ich jetzt dieses Auge etwas kleiner machen, und bestätigen. Wenn es der gleiche Wert hier auch sein soll, dann muss ich mir den merken. ich gehe auch hier wieder auf Frei transformieren, "Shift" + "Alt", und diese Werte sieht man dann hier oben. Beim Auge-Verkleinern möchte ich auch nochmal einen kleinen Tipp geben, ... ich nehme den Schritt mal wieder zurück ... Was ich sehr gerne mache ist, die Augen, wenn ich die etwas erotischer gestalten möchte, dann wähle ich mir hier gerne die komplette Gruppe aus, wähle dann Bearbeiten/Frei transformieren, somit kann ich die ganze Gruppe transformieren, und jetzt schaut mal zu, jetzt halte ich die "Alt"-Taste gedrückt, und mache die hier ein klein wenig kleiner und dann werden die oft so ein bisschen mehr katzenförmig. Egal welche Technik ihr wählt, Ihr solltet immer darauf achten, dass danach die Konturen überarbeitet werden. Es entstehen hier jetzt kleine Spuren. Entweder man erstellt sich eine leere Ebene, und retuschiert diese Spuren, oder man erstellt sich einfach über die Gruppe z. B. eine Maske, und blendet sich die Bereiche dann mit der Füllmethode Normal ganz weich aus, mit einem schwarzen Pinsel und malt sich die Bereich wieder zurück. Ein weiterer Punkt wäre noch, was man eigentlich nicht machen kann oder was ein bisschen schwieriger ist, wenn ich jetzt die komplette Ebene wieder frei transformiere, und dann beide Augen größer machen möchte, mit "Shift" + "Alt", dann funktioniert das zwar, aber aufpassen, sie verändern sich auch ein klein wenig im Abstand. Jedenfalls, es ist minimal, d. h. es kann sein, dass ich dann die einzelnen Augen, nach dem Vergrößern neu positionieren muss indem ich hier auf die Ebene gehe, auf mein Verschieben-Werkzeug, und dann drücke ich hier zum Beispiel eins, zwei, drei, vier, fünf, fünfmal nach innen. oder hier eins, zwei, drei, vier, fünf, auch fünfmal nach innen. Und so kann ich dann gestalten, anpassen, optimieren, man kann die Augen auch auf eine Höhe bringen, aber das sind so die Möglichkeiten, wie man eben Augen in der Größe anpassen kann, bzw. in der Position.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!