Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro: People & Looks

Augen aufhellen, Lippen abdunkeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Martin Dörsch zeigt hier, wie er lokale Anpassungen in einem Schwarzweißbild umsetzt.
06:27

Transkript

Hier möchte ich lokale Anpassungen vornehmen und zwar in einem Schwarz-Weiß-Bild. Jetzt sieht man natürlich, das Bild ist noch nicht schwarz-weiß, also erstelle ich mir davor zuerst einmal eine Variante, gehe hier zur Farbe, auf Schwarz-Weiß, passe noch die Farbumwandlung an, könnte natürlich auch direkt zu meinen Stilen gehen und auf dieses Black & White gehen, aber das erstelle ich mir jetzt einfach mal selbst, weil es eigentlich lustiger ist beziehungsweise meistens auch passender ist, dass man sich wirklich pro Bild das Ganze so einstellt, wie es einfach das Bild braucht. Das heißt, ich gehe hier relativ stark vom Kontrast her rein, so ist es ganz gut, jetzt mit einem Doppelklick da einmal zum Bereich des Gesichtes reinzoomen, das passt. Jetzt gehe ich da unter den Details auf das Filmkorn, nehme hier jetzt einmal ein feines Filmkorn, Doppelklick noch mal zum Weiter-Einzoomen, so. Das ist mir aber fast ein wenig zu fein, ich nehme da jetzt einmal ein weiches Korn, so, und die Körnigkeit kann hier ruhig ein wenig stärker sein, genau, das schaut schön aus. Die Körnigkeit noch ein bisschen rausnehmen, das auch, okay, perfekt, und jetzt möchte ich die Augen noch ein wenig mehr aufhellen. Und diese Aufhellung der Augen macht man hier über eine Anpassungsebene. So, mit dem Plus vielleicht den Namen eingeben, "Augen", mit Enter bestätigen. Und das ist jetzt eben eine Anpassung, so soll es sein, und jetzt kann ich mit dem Pinselwerkzeug die Bereiche einmal definieren, die jetzt bearbeitet werden sollen. Ich mache einmal das linke Auge zuvor, quasi definiert, mit der Taste M kann ich mir die Maske für diese Anpassung einblenden lassen, mit dem Radiergummi, Taste E für Eraser, kann ich jetzt die Bereiche genau definieren, wo ich jetzt meine Anpassung haben will. Da male ich mal so drüber, so, genau, das sollte so ganz gut passen. Da kann man natürlich auch perfekt mit einem Grafiktablet arbeiten, Rechtsklick, ich kann nämlich den Stiftdruck verwenden von einem Grafiktablett und zwar dafür, dass ich einfach über den Druck die Größe des Pinsels steuer. Das ist sehr, sehr praktisch. Dann einmal M, hier die Maske ausblenden, und jetzt kann ich in die Belichtung gehen und hier diesen Bereich ein wenig aufhellen. Und dann gehe ich aber noch zur Klarheit rein und gebe dem Auge mehr Klarheit und mehr Struktur, dann kommt hier so richtig die Struktur des Auges raus. Und da zoome ich mal raus und dann sieht man, wow, das knallt da jetzt schon fast ein wenig zu stark, ich nehme es ein bisschen zurück. Ich gehe jetzt da zu HDR und werde die Schatten auch noch ein wenig aufhellen und dann generell noch ein bisschen mehr Helligkeit reingeben, vielleicht auch noch ein bisschen mehr Kontrast. Okay, da sieht man schon, das schaut wirklich gut aus. Also zuerst habe ich jetzt die Maske gemalt und dann die Einstellungen vorgenommen. Das kann ich aber auch anders herum machen, hier für das zweite Auge mache ich es eben, wie gesagt, genau andersrum, ich blende mir den Browser hier aus und jetzt male ich da einfach rein und sehe sofort, wie diese Anpassungen hier wirken. Das heißt ich kann das wirklich mit Gefühl reinmalen, da ist es vielleicht auch gar nicht so schlecht, dass man sich den Fluss ein wenig nach unten stellt und jetzt so Schicht für Schicht für Schicht diese Anpassung aufträgt. Rausgezoomt, einmal aus der Ferne betrachtet, ein bisschen reingegangen, diese Augenebene ausgeblendet und wieder eingeblendet, ausgeblendet und wieder eingeblendet. Ist vielleicht ein bisschen hell, das heißt, ich werde die Belichtung jetzt ein wenig runterdrehen, hier dieses Auge ein- und ausblenden, also diese Ebene und das passt so eigentlich schon wirklich hervorragend. Jetzt möchte ich hier die Lippe ein wenig abdunkeln, also gehe ich auf das Plus, nenne das wiederum "Lippe", mache es jetzt genau andersrum, also erst einmal die Belichtung nach unten drehen, auf das Pinselwerkzeug wechseln, mit einem Rechtsklick den Fluss weiter nach unten stellen, so hin. Und jetzt kann ich hier einfach mit Strichen links und rechts definieren, wie dunkel das werden soll. Und da wo ich jetzt öfter drüberfahre, wird mehr vom Fluss aufgetragen. Wenn ich nur einmal drüberfahre, habe ich nur die gewisse Helligkeit, fahre ich eben öfter drüber, wird diese Stelle, wo ich dann des Öfteren drüberfahre, einfach weiter abgedunkelt, weil der Fluss eben so ist, dass ich bei einem öfteren Übermalen der gleichen Stelle, da einfach jedesmal wiederum diese aktuell 53 % Deckkraft draufgebe, bis ich dann auf 100 % bin. Wenn ich dann mehr Feingefühl haben möchte, dann kann ich natürlich weniger einstellen. Ich stelle jetzt einmal am Anfang mehr ein und radiere das nochmals weg, so, da ist es wegradiert, dann auf den Pinsel, der Pinsel wird ein wenig kleiner eingestellt und jetzt den Fluss noch weniger eingestellt, eben 17, und einmal drübergefahren, zweimal, dann hier drüber. Diese Stelle soll ein wenig dunkler werden, drum fahre ich da ein wenig links und rechts, so, zack, zack, zack, zack, zum Abdunkeln, das passt. Hier ist es schon recht dunkel, also nur einmal, da soll es ein wenig dunkler werden, ein bisschen öfter drüberfahren und so kann ich jetzt sehr, sehr gezielt, ich sage mal, Helligkeit und in diesem Fall Dunkelheit in diese Bildbereiche reinmalen. Und wenn ich jetzt quasi Lippenstift simulieren möchte, hätte ich das da jetzt relativ gut gemacht, ich kann das aber natürlich jederzeit im Nachhinein wieder anpassen, ob jetzt die Lippen heller werden sollen oder vielleicht einfach ein wenig dunkler. Dann gebe ich den Lippen auch noch ein bisschen mehr Klarheit dazu und ein bisschen mehr Struktur, vielleicht mit Command+Plus, einmal, zweimal Command+Plus, Steuerung+Plus natürlich auf Windows, eingezoomt und kann da jetzt wirklich steuern, wie stark das Ganze betont werden soll. So, Struktur, okay, ein bisschen mehr Klarheit, so, dann vielleicht noch ein bisschen mehr Kontrast und ein wenig dunkler, genau. Ja und wenn ich damit glücklich bin, mache ich es normalerweise so, dass ich ein Rechtsklick mache und den Fluss wieder auf 100 % einstelle, einfach damit ich es nicht vergesse und danach wechsle ich auf das Handwerkzeug. So schnell geht es, dass man gewisse Bildbereiche in der Helligkeit genau steuern kann.

Capture One Pro: People & Looks

Lernen Sie, wie Sie Capture One Pro für die Retusche und Look-Entwicklung verwenden, und wie Sie Ihre Portrait- und People-Aufnahmen damit bearbeiten.

2 Std. 34 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!