Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Website-Konzeption: Mobile first und responsive Sites

Auflösung und Punktdichte

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Angaben der absoluten Größe, der Auflösung sowie der Punktdichte stellen die drei wichtigsten Informationen über ein Display dar.
02:15

Transkript

Einige neue Smartphones haben eine Auflösung, wie ein Full-HD-Fernseher, das heißt, 1920x1080 Pixel. Wie kann das funktionieren? Die drei entscheidenden Größen für jedes Display sind erstens, die absolute Größe in Zentimetern oder Zoll. Zweitens, die Auflösung in Pixeln. Drittens, die Punktdichte, das sind die Pixel in Zentimetern. Eine Begriffsverwirrung kommt zustande, weil die Punktdichte manchmal auch als Auflösung bezeichnet wird. Erkennen können Sie dann nur am Zusammenhang oder an der Einheit, was eigentlich wirklich gemeint ist. Ich spreche aber jetzt nur von der Punktdichte, also von der Anzahl der Punkte pro Flächeneinheit. Mit einem einfachen Dreisatz können Sie ineinander umrechnen, Auflösung und Punktdichte zusammen ergeben die absolute Größe. Will man ein Gerät möglichst klein bekommen, aber die Anzahl der Pixel nicht verändern, wie jetzt eben bei dem Smartphone, welches ich mit einer Full-HD-Auflösung in dieser Größe haben will, dann erhöhen wir einfach die Dichte der Pixel. Das heißt, wir quetschen die Pixel sozusagen enger zusammen. Dabei werden die einzelnen Pixel natürlich kleiner. Ein Beispiel: eine Webseite, die auf einem Laptop mit 15 Zoll Bildschirmdiagonale ganz zu sehen ist. Damit ich die auch auf dem Smartphone mit 5 Zoll ganz sehe, muss ich die Pixeldichte dreimal so hoch nehmen. Also, 5 mal 3 ist gleich 15. Eine weitere wichtige Rolle spielt immer der Abstand zum Gerät. Je näher ich an einem Bildschirm bin, desto größer erscheint er. Beim Fernseher ist die vermeintlich optimale Entfernung 1,6 mal die Bildschirmgröße bei einem Fernseher mit 16:9. Bei einem 50-Zoll-Fernseher werden es gut zwei Meter. Die meisten Leute sitzen vor solchen Riesen aber viel weiter weg. Das Smartphone dagegen haben wir etwa 20 oder 30 Zentimeter vor der Nase. Dadurch ist das Sichtfeld, welches das Gerät einnimmt, gar nicht mal so anders. Denn das Smartphone habe ich ja so nah vor mir, während der Fernseher irgendwo dahinten steht.

Website-Konzeption: Mobile first und responsive Sites

Konzipieren Sie Websites, die für unterschiedlichste Geräte – vom Smartphone bis zum Fernseher – geeignet sind und lernen Sie die Werkzeuge und Programme kennen, die hier zum Einsatz kommen.

1 Std. 32 min (18 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.12.2014
Aktualisiert am:14.07.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!