Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Einfach fotografieren lernen

Aufhellen mit dem Blitz

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Blitzgerät ist heute nicht mehr ein absolut notwendiges Zubehör, da Sie mit hohen ISO-Werten Innenaufnahmen meist besser gestalten. Dennoch ist ein kleiner Blitz zum Aufhellen geeignet, ebenso wie ein Handreflektor.
05:09

Transkript

Es gibt in der Fotographie den Begriff, available light und das bedeutet so viel wie, vorhandenes Licht. Wenn man jetzt ans Fotografieren geht dann muss man sich, ja entscheiden, möchte ich mit diesem vorhandenen Licht, in diesem Fall, dieser leicht bewölkten Umgebung hier fotografieren, reicht einem dieses Licht aus oder möchte man vieleicht noch fremde Lichtquellen dazu nehmen. Bei fremden Lichtquellen oder Kunstlichtquellen fällt den meisten Leuten entweder ein Scheinwerfer ein oder, besser vielleicht sogar, ein Blitzgerät. Das Blitzgerät hat den Vorteil, dass es die gleiche Farbtemperatur hat wie Tageslicht, also nicht dadurch auffällt, dass es gelber ist sondern die gleiche Farbe ganz einfach hat, wie das Licht, heute, an einem ganz normalen Tag. Jetzt kann man natürlich sagen, gut also das Blitzgerät brauchen wir unbedingt, es könnte, ja sein dass es ist mal irgendwann zu dunkel, aber jetzt mal ganz ehrlich, wenn es irgendwo zu dunkel ist, ich glaube nicht, dass ich dann als erstes ein Blitzgerät verwenden würde, in einem Raum, hier draußen macht es sowieso gar keinen Sinn, wenn ich da drüben diesen Park fotografieren möchte, dann reicht mein Blitzgerät soweit nicht, mein Blitzgerät reicht vieleicht fünf, zehn maximal 20 Meter, aber das war es dann und ein weiterer Nachteil besteht darin, dass wir auf jeden Fall halt nur den Vordergrund, relativ stark ausleuchten der Hintergrund aber dann, in einem Raum beispielsweise, in Schwarz absäuft, wie man so sagt. Also, das Blitzgerät ist so eine Sache, wollen wir es verwenden oder nicht, ich würde eher dazu raten, den Isowert der Kamera nach oben zu schrauben, da hat man einfach mehr von und man kann damit zwar ein leichtes Rauschen im Bild haben aber trotzdem die gesamte Szene komplett ausleuchten. Warum so ein Blitzgerät aber trotzdem unter Umständen sehr hilfreich ist, möchte ich mal in dieser kleinen Szene zeigen. Die kleine Szene die bestreite ich nicht alleine, nein das ist Tanja, Hallo Tanja Bonjour, Bonjour in Österreich, Also passt auf, ich habe an dieser Kamera ein Blitzgerät eingebaut, das ist jetzt zwar nicht so wahsinnig toll von der Leistung her, aber ich brauche es auch nicht um meine Szene auszuleuchten, denn wie man sieht haben wir, ja eigentlich genügend Licht hier, ich brauch es eigentlich nur dazu die Schattenbereiche die vorhanden sind, ein wenig aufzuhellen, dass ist alles was ich machen möchte und dafür reicht dieses kleine Blitzgerät aus. Jetzt sollten wir uns mal anschauen, wie der Unterschied aussieht. Wie sieht es aus ohne das Blitzgerät und mit dem Blitz und dann kann man sehen, dass man den Blitz nicht dafür braucht um die Szene deutlich heller zu machen sondern um Schattenbereiche aufzuhellen, man braucht den Blitz also eher zum Gestalten als zum richtig Ausleuchten. Probieren wir es mal, Tanja ich schalte mal die Kamera ein, so, ich bin hier bei einer 125tel Sekunde, mit dem Blitzgerät sollte man da nicht mit einer kürzeren Zeit arbeiten, sonst bekommt man ein Synchronisationsproblem, sonst bedeutet es, dass der Blitz teilweise nur auf der Belichtung zu sehen ist, also 125tel, je nach Kamera auch eine 250tel Sekunde ist die kürzeste Zeit die man nehmen sollte. Entsprechend habe ich eine Blende von 3,5, was genau passt hier, bei Iso 100 und, ja, wir gucken uns das mal an, wie sieht es aus, super schön, danke schön, wunderbar. Jetzt machen wir das gleiche noch mal, mit einem Auffhellblitz, den Schalte ich ganz einfach so ein, Tanja mehr muss ich dir nicht sagen, wunderschön alles klar, das einzige Problem was wir jetzt haben könnten, wäre vieleicht ein kleiner Reflex in der Brille, vielleicht machen wir das ganze nochmal ohne die Brille, danke schön, super, super schön, so und jetzt gucken wir uns mal an wie der Unterschied aussieht, also man sieht schon deutlich, dass der Blitz die Schatten aufhellt, das ist auch genau das, was er sollte, nicht die Szene ausleuchten sondern nur die Schatten aufhellen. Aber, trotzdem es gibt natürlich noch eine Alternative und die habe ich hier stehen, und diese Alternative ist in diesem Fall ein Aufheller, hier mit einem schönen stabilen Aluminiumrahmen der macht richtig Spaß, so, und das probieren wir jetzt mal, wenn wir dich anschauen, wir haben jetzt tatsächlich ein bischen Sonne von der rechten Seite, dass heißt, wenn ich den hier rein halte, schaut mal was das für ein Unterschied macht, natürlich genau würde ich dich jetzt nicht mehr von hier fotografiern, blöd wenn ich den Aufheller davor halte, aber sicherlich würde ich auch durch die Sonne, die jetzt von der anderen Seite kommt, eher dort hinten stehen, könnte dich hier aufhellen, ich glaube man sieht es relativ deutlich wie viel dieser Aufheller bringt, vor allem ist es ein sehr, sehr weiches Licht, schönes weiches Licht, macht wirklich Spaß und wer sagt, ich brauche nicht unbedingt so einen Aufheller, mir reicht auch eine weiße Styroporplatte, der geht in den Baumarkt gibt 95 Prozent weniger aus und hat auch einen Aufheller, den kann man nicht so schön zerlegen, ist der Nachteil, der hat auch nicht so eine schöne Gold- Silberbeschichtung, was ein schönes warmes Licht macht aber er funktioniert auf jedenfalls auch. Ist jetzt Ihre Sache, was Sie machen wollen, wollen Sie entweder damit arbeiten, wollen Sie lieber mit einem Blitzgerät arbeiten, wobei einer kleiner Aufhellblitz reicht oder vielleicht sogar mit einem solchen Aufheller, alles sind gute Möglichkeiten um Ihr Bild besser auszuleuchten.

Einfach fotografieren lernen

Lernen Sie die Kameratechnik kennen und setzen Sie sie richtig ein, um selbst tolle Bilder zu machen.

2 Std. 32 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!