Fotorezepte: Still-Life mit Weitwinkelobjektiv

Aufbau des Sets und Lichtführung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Was wird der Perspektive gerecht? Konturenlicht? Harte oder gemäßigte Kontraste im Bild? Außerdem geht es darum, wie Hintergrund und Objekt verschmelzen und welche Unruhe im Bild entsteht – durch Effekte, Farbstimmung, Look und Strukturen.
08:27

Transkript

Wenn die Idee steht, geht es darum, die Zündkerze nun auch im richtigen Licht darzustellen, und ich hatte ja gesagt, ich würde gerne hier oben diesen Zündfunken irgendwie noch mit reinbringen, das wird sicherlich später in einem kleinen Composing stattfinden. Als erstes geht es jetzt mal darum, die Zündkerze so zu fotografieren, dass das auch gut aussieht mit diesem Zündfunken, und wenn ich die jetzt sehr markant ausleuchte, habe ich ein bisschen Schwierigkeiten, und das wird auch nicht wirklich schön plakativ und schön dekorativ zum Gucken, und aus dem Grund habe ich mir überlegt, ich möchte das nur mit Konturen darstellen, und das würde bei einem größeren Objekt bedeuten, dass ich wirklich zwei Striplights hinten ins Gegenlicht setze, ein Licht von oben und eventuell noch ein Licht von unten, aber das ist für ein so kleines Objekt schon richtig viel Aufwand, und das geht einfacher, und aus diesem Grund habe ich mir einen ganz simplen, ganz kleinen Aufbau gemacht, in dem wir die Zündkerze dafür sehr schnell und sehr einfach fotografieren können, den sieht man hier, und ich nehme das alles nochmal weg, ich glaube, dann wird das deutlicher, also zwei Holzböcke, da liegt eine Glasplatte drauf, die nur den Sinn hat, dass ich einen Untergrund habe, einen durchsichtigen Untergrund habe, dass sich hier solche Platten nicht mehr so schnell durchbiegen, wenn da was draufliegt, und ich einfach da besser rutschen und positionieren kann, und das Ganze wird von unten durchleuchtet. So, und jetzt lege ich einfach mal diese transparente, weißtransparente Scheibe als Untergrund darunter, und jetzt geht es darum, die Zündkerze einzubauen, und die spanne ich jetzt hier vorsichtig ein, das ist ein bisschen feine Arbeit, aber - das sollte funktionieren, sie wird halt sehr knapp und sehr eng eingespannt, und ich muss sie so drehen, dass ich nachher den Funken gut positionieren kann. Da muss man immer ein bisschen probieren, dass sie hält. So, so sollte es sein, dann kann ich sogar noch etwas die Schärfe holen, das mache ich jetzt erstmal grob, So, und jetzt geht es darum, die Position zu bestimmen, ich sehe, dass das noch sehr gerade ist, aber bereits in dieser frühen Phase des Aufbaus macht es Sinn, sich selbst zu überprüfen und einfach mal zu schauen, passt das so, und da darf man gerne auch mal eine Belichtung machen, die vollkommen falsch belichtet oder sonstwas ist, sondern einfach nur dazu dient, zu zeigen, ob unsere Zündkerze so im Rahmen steht, dass wir sie nachher gut verwenden können. Und das ist mein erstes Bild, was wir hier sehen, das drehe ich mal ins Hochformat, und da sieht man, dass das schon ganz gut funktioniert, aber dass sie natürlich noch ein bisschen dynamischer, und ein bisschen mehr in der Schrägen sein dürfte, und aus dem Grund baue ich sie ein bisschen länger auf, und werde meine Kamera ein bisschen drehen, dass sie einfach diagonaler im Bild ist, das ist jetzt natürlich wieder ein bisschen nachjustieren. So, die Schärfe genau vorne auf die Vorderkante, und das Foto mache ich ein zweites Mal, da sehe ich, dass das schon deutlich besser ist, nur von meiner Kontur ist leider ja noch nichts zu sehen. Aber so kann ich gut damit leben, ich würde in jedem Fall aufblenden, und hier wirklich mal mindestens auf Blende 8 gehen wollen, dazu muss ich jetzt die Lampe ein bisschen reduzieren in ihrer Leistung, und in dem Fall würde ich sogar meine ISO, weil ich schon auf 100 ISO bin, da auch nochmal reduzieren, und das Ganze mit 50 ISO fotografieren, und dann nochmal schauen, ob das ein bisschen unschärfer wird, und das wird es so, geht die Zündkerze nach hinten, in eine Unschärfe, dass ich sie schon noch erkenne, auch in den Konturen, aber eben nicht mehr so zeige, dass sie dort wichtig ist, da muss ich nichts mehr erkennen, wie die da aussieht, das will ich nur im vorderen Bereich. So, und um die Kontur zu bekommen gehe ich jetzt nur hin, und lege hier einen schwarzen Karton hin, der aber nur innerhalb der Zündkerze abdeckt, und außen weiß bleibt, das wird nachher ein bisschen in der Bildbearbeitung gemacht werden, und schon sieht man, dass ich erstmal sehr schön meine Konturen habe, die dürften heller sein, das kann ich jetzt wieder erstmal über die ISO regeln, da bin ich froh, dass ich wieder auf 100 ISO bin, und da sieht man, dass die Konturen wunderbar kommen, nach hinten ein bisschen absaufen, das ist aber auch okay, das darf sogar deutlicher werden, weil ich möchte ja die Zündkerze nach hinten immer undeutlicher haben, das heißt, die Kontur darf auch immer undeutlicher werden, und aus dem Grund schneide ich da einfach meinen Karton etwas länger dahinten, das heißt, ich nehme mir nochmal so einen Streifen, den ich hier runterschneide. (er schneidet) Diese Kartons schneide ich wirklich zu jedem Set im Prinzip immer wieder neu, weil die immer ein bisschen anders aussehen, und jetzt kann ich hier hinten so ein bisschen abdecken, und die Kontur damit, die sich nach hinten ausbreitet, regeln, also die wird jetzt weniger werden, wie man sieht, und das kann ich auch nochmal vorher nachher zeigen, So war es vorher, jetzt ist nachher, ist ein bisschen zu viel, und aus dem Grund kann ich jetzt wunderbar einfach diesen Karton noch ein bisschen schmaler schneiden. (er schneidet) So - (er schneidet) Und dann schaue ich nochmal. Also sie soll am Porzellankörper schon noch da sein, genau, und nach hinten dunkel weggehen. Und das mache ich jetzt wirklich, ein bisschen rutschen und schnell kontrollieren, wird immer besser, und da wird es oben ein bisschen weg, das heißt, ich muss auch sehen, dass ich so in einigen Details meine Kanten habe, das ist gut, ich gehe sogar in der Blende noch ein bisschen auf, das darf deutlich intensiver werden, sehr markant werden, so ist es gut, und was wir jetzt noch sehen, was ein bisschen stört ist das Videolicht. Und aus dem Grund decke ich das mal ab, das ist hier wirklich so einfach, weil ich so nahe dran bin, und weil es ein so kleines Objekt ist, da habe ich jetzt einfach so einen Filzstreifen, den ich mal so dahin lege, dass man das Videolicht auf der Zündkerze nicht mehr sieht, und jetzt sehen wir kommt die sehr schön, wenn ich die jetzt nochmal in die Senkrechte drehe, dann wird es doch wunderbar. Damit haben wir den ersten Step schon fotografiert, ich mache jetzt noch so eins, zwei Belichtungen, wo ich versuche, das ein bisschen gleichmäßiger zu bekommen, aber genauso soll meine erste Aufnahme aussehen, nur mit etwas gleichmäßigeren Konturen, und aus dem Grund muss ich meinen Karton auf der Oberseite ein bisschen kleiner machen, und dann wird auf der rechten Seite, wenn es gedreht ist, die Kontur etwas größer, da sieht man es schon. Wunderbar, und das ist die Aufnahme, mit der wir dann gleich wirklich final weiterarbeiten.

Fotorezepte: Still-Life mit Weitwinkelobjektiv

Erfahren Sie, wie sich Weitwinkelobjektive für die Still-Life-Fotografie einsetzen lassen. Nah dann und trotzdem viel im Blick – entdecken Sie neue Perspektiven.

58 min (10 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!