Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2013: Was-wäre-wenn-Analyse

Aufbau der Beispieltabelle

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Anhand der Berechnung von Pizza-Preisen ist zu sehen, welche Vorteile der Szenario-Manager bietet.

Transkript

Ich habe eine Pizzeria eröffnet. Nein, habe ich natürlich nicht, aber ich kann ihnen an diesem Beispiel sehr schön zeigen, wie sie mit verschiedenen Varianten von Berechnung arbeiten. Diese Varianten sind hier Pizzarezepte, Pizza-Arten, die ich ausliefern möchte. An dieser Stelle ist eine Standard-Pizza beispielhaft berechnet. Das ist eine Margarita, D. h., ich habe hier die entsprechenden Mengen für diese Zutaten. Wobei Sie da sicherlich schon sehen, weder Schinken noch Ananas kommen auf einer Margarita vor. Das ist schon vorbereitend für die anderen Varianten. Dazu gibt's jeweils Grundpreise die dann -- da müssen Sie darauf achten -- in Euro pro Kilogramm gerechnet sind, während hier die Menge ja in Gramm angegeben wird, und, falls Sie sich gerade oben wundern wegen des Wassers das Wasser ist nicht umsonst, aber Wasser wird pro Kubikmeter bezahlt, also über den Daumen 1000 kg, und das bedeutet der Kilogramm Preis ist doch deutlich niedriger, so dass er hier durch Rundung scheinbar wegfällt. Für den Nettowert gebe ich entsprechend an, kann ich mit Doppelklick mir anzeigen, dass ich den Grundpreis mal der Menge durch 1000, damit Kilogramm in Gramm umgerechnet ist, rechne, und dann sehe ich, wie viel diese 120 Gramm Tomaten kosten. Der Bruttopreis ist einfach der Nettopreis + Mehrwertsteuer, und die Mehrwertsteuer basiert auf einem Bereichsnamen, also hier bei "FORMELN" "Namens-Manager", wobei Bereichsnamen nicht ganz richtig ist. Sie sehen schon, er bezieht sich nicht auf einen Bereich, sondern ist direkt ein Wert eingetragen. Das ist die in Deutschland übliche reduzierte Mehrwertsteuer mit 7 %. Ich könnte hier auch auf die in Österreich üblichen 10 % anpassen, dann würde ich hier 0,1 reinschreiben. Soweit ist also alles vorbereitet, das ganze steckt in einer Tabelle, das haben Sie vielleicht schon bemerkt, wenn oben die Tabellentools auftauchen, die ist umbenannt, die heißt nicht mehr lieblos "Tabelle 1", sondern sie heißt "tblPizza" und zeigt in einer Ergebniszeile hier unten jeweils die Summen. Ich weiß also unbeschadet der Erkenntnis, das natürlich im Ofen Wasser verdunstet, ich weiß, wie viel sie wiegt, was sie netto und brutto kostet, reiner Materialpreis im Moment. Und hier steht keine Summe drunter. Das ist zwar mathematisch möglich, aber inhaltlich nicht zu erklären. Die Summe der Grundpreise ergibt nichts berechenbares, vernünftiges. Damit ist alles soweit vorbereitet, und das ich jetzt typischerweise bei solchen Tabellen sehe, ist das jetzt jemand hingeht und sagt, das ist meine Margarita, jetzt mit gedrückter Steuerungstaste diese Tabelle kopiert und umbenennt hier unten in "Hawaii", und anfängt hier die Werte einzutragen und noch viel schlimmer: hier für die Pizza Margarita dann diese überflüssigen Zahlen zu löschen. Das ist richtige Arbeitsbeschaffung. Wenn sie nichts zu tun haben, ist das ein Anlass, Stunden und Tage zu füllen, die nicht nötig wären, aber das ist der völlig falsche Weg. Deswegen werde ich das direkt löschen und stattdessen mit einer einzigen Tabelle auskommen. Das bedeutet, wenn sich mal ein Preis ändert, trage ich nur an einer Stelle nach. Wenn sich eine Formel ändert, weil ich mich vertan habe, stelle ich die an einer einzigen Stelle um. Ich werde in dieser gesamten Datei nur eine einzige Tabelle behalten. Was ich brauche, ist, diese Daten zu ändern. Das ist das, was der Szenario-Manager machen wird. Er nimmt einen Satz von Daten, von Zellen, und verwaltet die, und ich kann verschiedene Sätze von Zellinhalten gegeneinander austauschen. Und ich werde nicht hingehen und ganze Tabellenblätter verwalten, sondern wirklich nur diese Daten, und wenn sich daran was ändert, dann wird Excel das für dieses Blatt sofort wieder nachrechnen. Es ist alles, als ob Sie alles eingetragen hätten, nur der Szenario-Manager ist besser.

Excel 2013: Was-wäre-wenn-Analyse

Berechnen Sie komplexe Aufgaben mithilfe von Datentabelle/Mehrfachoperation, Szenario-Manager, Zielwertsuche und Solver in Excel 2013.

1 Std. 29 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.07.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!