Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Logic Pro X Grundkurs

Audioregionen mit Logic Pro X abspielen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Abspielen einzelner Audioregionen lässt sich im Hauptfenster über die Buttons in der Kontrollleiste steuern. Zusätzlich stehen einige Tastaturkurzbefehle für das Aufrufen von Funktionen zur Verfügung.

Transkript

Regionen innerhalb von Logic Pro-Projekten sind jene Elemente, mit denen Sie tagtäglich arbeiten. Sie werden im Hauptfenster von Logic Pro auf den einzelnen Spuren angeordnet und überall dort, wo eben eine Region vorkommt, wird auch Sound abgespielt. Regionen gibt es in verschiedenen Typen. Zum Beispiel Wellenformen, wie hier in Blau gehalten, oder in Grün gehalten hier MIDI-Informationen. Mit einem Doppelklick kann ich dann auch im unteren Bereich als Ansicht diese Pianorolle zum Beispiel öffnen. oder, wenn ich hier auf die Wellenform doppelklicke, einen Editor für diese Wellenform. Wollen Sie dies in einem eigenen Fenster machen, können Sie es natürlich über Fenster aufrufen. Das funktioniert zum Beispiel für die Pianorolle sehr einfach. Fenster Pianorolle öffnen, oder CMD-4. Wenn ich eben dann das entsprechende Element gewählt habe, wird mir die Information dort angezeigt. Ich rufe es mal mit CMD-4 auf. Wir haben jetzt hier die Pianorolle. Wähle ich ein anderes Element aus, dann sehen wir in der Pianorolle, dass automatisch umgeschalten wird. Das heißt, dieses Fenster passt sich nach dem ausgewählten Inhalt an. Für meine Audioregion, wie hier der Wellenform, gibt's natürlich keine Pianorolle. Aber es gibt einen Audio-Editor, der direkt in Logic Pro eingebaut ist. Diesen kann ich erreichen, indem ich zum Beispiel die ALT-Taste gedrückt halte und einen Doppelklick hier ausführe. Innerhalb dieses Audio-Editors kann ich dann ganz genau arbeiten, zum Beispiel bestimmte Bereiche markieren und dann auch abspielen lassen: ♪ (Gitarrenklänge) ♪ oder auch loopen: ♪ (Gitarrenklänge 2x hintereinander) ♪ und diese Audioregionen ganz genau so zu beschneiden, dass ich sie später in einem Loop zusammenfasse. Also diese Übergänge entsprechend anzupassen. Sollten Sie übrigens dieses Fenster für den Audio-Editor vermissen, hier im Fenster-Menü, so finden Sie vielleicht hier eine kleine Lücke. Also CMD-5 ist belegt, CMD-7 ... aber CMD-6 für das Audiofenster finden Sie hier nicht. Wenn Sie allerdings über Logic Pro: Einstellungen Erweiterte Werkzeuge hier Audio aktivieren, dann sehen Sie jetzt im Fenster-Menü diesen Audio-Editor, den Sie von hier aus aufrufen können. Nun wollen wir uns aber ansehen, wie wir das Abspielen innerhalb des Hauptfensters steuern können. Es gibt dazu zunächst einmal diesen Abspielkopf, den ich anklicken kann und einfach nach links und rechts ziehe. Ganz auffällig ist, dass sich im LCD oben natürlich der Takt, der Beat und die Unterteilungen entsprechend anpassen. Ich kann mit einem Doppelklick hier oben zu einer bestimmten Position wechseln. Steuern kann ich diesen Abspielkopf jetzt auf verschiedene Arten. Ganz offensichtlich natürlich über die Buttons hier oben. Also mit dem Play-Button etwas abspielen: ♪ (Gitarren-Loop) ♪ und mit dem Stopp-Button das Ganze anhalten. Der Stopp-Button hat die Doppelfunktion, dass er an den Anfang zurückspringt. Dann habe ich Funktionen zum Vor- und Zurückspulen, in diesem Fall taktweise, wie Sie es hier sehen. Auch die Audioregionen verhalten sich beim Verschieben so, dass sie auf diese Takte einrasten. Wenn ich die jetzt hier verschiebe, sehen Sie, wie sie auf den Unterteilungen des Taktes, den unterschiedlichen Beats, einrasten. Wollen Sie dies umgehen, können Sie rechts oben über die Einstellungen das Einrasten umschalten, zum Beispiel auf die Samples. Das ist die genaueste Art und Weise. Dann kann ich das ganz frei anpassen. und müsste dazu natürlich zunächst ein bisschen hereinzoomen. Ich mache die Änderung wieder rückgängig, damit wir vom Timing richtig bleiben und schalte das vorerst auch auf diese intelligente Einrastung zurück. Zum Abspielen und Anhalten hat sich als Standard die Leertaste herauskristallisiert. Ich spiele jetzt mal mit der Leertaste ab, ♪ (Piano) ♪ halte auch wieder an mit der Leertaste, nochmals gedrückt, und Sie sehen, dass ich mich vortaste, dorthin, wo der Abspielkopf stehen bleibt. Man kann diesen Abspielkopf aber auch anders steuern, nämlich über die Tastatur. Damit sind Sie in der Regel viel schneller. Ich werde jetzt übersichtshalber die Tastaturübersicht einblenden. Hier sehen Sie jetzt, was ich auf meiner Tastatur wirklich drücke, um die einzelnen Funktionen anzuspringen. Also die Leertaste: ♪ (Gitarrenklänge) ♪ Dann kann ich aber zum Beispiel auf meinem Ziffernblock die Null-Taste verwenden, um an den Anfang zurück zu springen oder auch zu stoppen. Also: Leertaste spielt ab: ♪ (Piano) ♪ Null-Taste einmal gedrückt hält wieder an. Null-Taste ein zweites Mal gedrückt springt an den Anfang. Abspielen kann ich aber auch mit der Return-Taste auf dem Ziffernblock. ♪ (Piano) ♪ und mit Null dann anhalten. Nochmals die Return-Taste spielt einfach weiter, ♪ (Lebhafte Popmusik) ♪ nochmals die Null-Taste hält wieder an. Und wieder die Null-Taste springt wieder zurück an den Anfang. Auch zum Vor- und Zurückspulen gibt es Tastenkurzbefehle. Nämlich hier das Komma und den Punkt. Mit dem Punkt kann ich einen Takt vorspulen und mit dem Komma einen Takt zurück. Halte ich beim Vorspulen noch zusätzlich die Shift-Taste gedrückt, springe ich einen weiteren Bereich nach vorne. Das funktioniert jetzt auch während des Abspielens. Ich gehe jetzt mal mit Null zurück an den Anfang, spiele mit der Enter-Taste ab und kann jetzt mit der Punkt-Taste einfach vorspulen ♪ (Musikfetzen) ♪ und einzelne Punkte anspringen beziehungsweise mit Komma auch wieder zurückspringen. Und mit Shift-Punkt springe ich einfach weiter nach vorne. Ebenso tastaturgesteuert kann ich auch das horizontale Scrollen bedienen. Das kann ich ja von hier aus über den Schieberegler machen. Also, weiter hereinzoomen in mein Musikstück. Natürlich wird dann links und rechts der Bereich abgeschnitten und es springt sozusagen jeweils das Fenster mit, je nachdem, wo ich gerade mit dem Abspielkopf stehe. Aber ich kann auch hier mit der CMD-Taste gedrückt gehalten einfach mit dem Pfeil nach rechts und links das Ganze weiter hereinzoomen oder nach links auch wieder herauszoomen. Dann mit der Komma- und Punkt-Taste in meinem Stück navigieren oder mit der Taste Null an den Anfang zurückspringen. Halte ich die CMD-Taste gedrückt, und wähle ich Pfeil nach oben oder nach unten, kann ich auch den vertikalen Zoom noch nachträglich anpassen. So können Sie schon sehr gut navigieren innerhalb des Hauptfensters von Logic Pro X. Für den Abspielkopf gibt es dann noch eine weitere Funktion, die Sie von hier oben aktivieren können. Nämlich, der Abspielposition zu folgen. Ich werde das Ganze mal ein wenig konstruieren, indem ich noch zusätzlich eine Liste rechts einblende. Wir haben nur sehr wenig Platz für unseren Abspielkopf. Aber wenn wir uns das hier ansehen, Sie sehen auch hier wieder das Symbol, und ich spiele einfach ab: ♪ (Gitarrenmusik) ♪ dann läuft mein Abspielkopf eben bis hier hinten (über die Musik) und Sie sehen, dass das Fenster einfach mitrückt. ♪ (Gitarrenmusik) ♪ Als Variante dazu können Sie unter Ansicht auch das Scrollen bei Wiedergabe aktivieren. Das bedeutet schlicht und einfach, dass dann Ihr Fenster sozusagen laufend (über die Musik) anzeigt, wo Sie sich gerade befinden. Der Abspielkopf bleibt praktisch in der Mitte und Ihre Spuren werden entsprechend langsam mitgezogen. Haben Sie die Funktion Abspielposition folgen nicht aktiviert und sind zum Beispiel sehr weit hereingezoomt, dann passiert es wirklich, dass er (über die Musik) nach rechts hinausläuft. ♪ (lebhafte Popmusik) ♪ Aber ich kann während des Abspielens dies auch wieder aktivieren. und so meinen Abspielkopf wieder einfangen beziehungsweise darstellen lassen.

Logic Pro X Grundkurs

Nutzen Sie die Digital Audio Workstation (DAW) Logic Pro von Apple und lernen Sie, wie Sie Ihre Musikproduktion von der Aufnahme bis zur fertig abgemischten Audiodatei umsetzen.

4 Std. 57 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!