Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Adobe Character Animator Grundkurs

Atmen und Blinzeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Atmen und Blinzeln sind zwei Verhalten, die einer Figur mehr Leben einhauchen können.
07:53

Transkript

Atmen und Blinzeln sind zwei Verhaltensweisen, die den Figuren mehr Leben einhauchen können. Das Atmen ist so ein Heben und Senken des Brustkorbs, und das Blinzeln kann ich entweder hier durch meine Augen auslösen, oder indem ich die Taste B drücke, wenn ich natürlich hier in dem Fenster bin. das heißt, damit kann man die Augen, wenn man B gedrückt hält auch schließen. Dieses Verhalten scheint diese Marionette schon von Anbeginn zu haben, also wollen wir uns mal anschauen, wodurch das denn kommt und vielleicht zum Blinzeln sei nur eins gesagt hier, unter den Gesichtseigenschaften, da gibt es nämlich noch die Funktion Mit beiden Augen blinzeln, das heißt, selbst wenn ich nur ein Auge zu drücke, gehen beide zu, schalte ich das ab, dann kann ich hier tatsächlich nur mit dem einen oder nur mit dem anderen Auge blinzeln und mit der Taste B gehen dann beide zu. Warum kann ich das mit der Taste B steuern? Gehen wir mal auf die Marionette und schauen wir mal hier innerhalb des Kopfes, da haben wir Right eye und Left eye. Und da gibt es eine ganz besondere Bezeichnung der Ebenen, die heißt nämlich Left Blink, und dann in Klammern b! Das Left Blink erkennt diesen Part hier schon mal als Blinzeln. Das ist sozusagen das linke Blinzeln. Und der Buchstabe B in Klammern bedeutet, dass ich es mit der Taste B aufrufen kann, das heißt das steuert hier automatisch die Zuweisung eines Tastaturbefehls, und das Ausrufezeichen bedeutet jetzt, dass parallel alle anderen Ebenen in dieser Gruppe ausgeschaltet werden. Das heißt, wenn das B beispielsweise hier nicht oder das Ausrufezeichen nicht da wäre, dann wäre diese Funktion Geschwister-Elemente ausblenden nicht aktiv, und es würde beim Blinzeln schon sehr sehr seltsam aussehen, weil ich nämlich jetzt das restliche Auge noch sehe, und das Blinzeln sich dann quasi da drüber legt, wobei das ist hier jetzt halt getagt, deswegen kann ich das hier nicht überschreiben, also Geschwister-Elemente ausblenden, das sorgt dafür, dass das Blinzeln beim Auge die Left Pupil und Left Eye ausblendet. Dann gibt es noch die Möglichkeit hier die Funktion Riegel zu aktivieren, normalerweise ist es ja so, dass ich das B gedrückt halten muss, und wenn ich es loslasse, geht das Auge wieder auf. Die Eigenschaft Rieger bei dem Tastatur-Auslöser, den ich hier definieren kann, verhält sich dabei etwas anders, hier kann ich jetzt B drücken, und die Augen gehen zu, und jetzt wenn ich erneut B drücke, dann gehen die Augen auch wieder auf. Das heißt, das wäre sozusagen noch mit dieser Eigenschaft Riegel zu machen. Das schalte ich jetzt auch mal wieder aus, das möchte ich nicht, es ist gut, wenn ich B nur einfach immer antippe und die Augen danach gleich wieder aufgehen. Soweit erstmal zum Blinzeln, das ist also noch kein Verhalten, was man hinzufügen muss, sondern steuert man einfach darüber, dass man die Ebenen hier entsprechend tagt, und mit der Tastatur, indem man eben die Ebene benennt, kann ich das dann einschalten. Jetzt möchte ich meiner Figur noch das Atmen hinzufügen, Und das ist ganz wichtig, dass sie ein zusätzliches Take bekommt, das muss ich ein bisschen größer machen, dass man das vielleicht sehen kann. Und das benannte ich in Illustrator einfach Chest. Das ist hier so ein Anfasser, wie wir ihn hier sehen können, schiebe ihn mal einen Stück beiseite, wobei der ist in Illustrator gesetzt, Der bekommt das Tag Brust, also im Zweifelsfall kann man auch selber hier einen Anfasser setzen und den mit Brust tagen, und ich habe das in Illustrator gemacht, das ist eine Hilfsebene, die heißt einfach Chest. Schauen wir uns es einmal kurz an, wir sagen hier Original bearbeiten, wird die Marionette nochmal im Illustrator geöffnet, und ich sehe jetzt hier ist diese Ebene Chest, wichtig ist, dass dort eben gesagt worden ist unter Ansicht Hilfslinien, dass das eine erstellte Hilfslinie ist, im Endeffekt wurde da nur einfach ein Punkt gesetzt, hier sehen wir ihn nochmal mit dem Zeichenstift und dann gesagt Hilfslinie erstellen. Und dieser Anfasser, der steuert jetzt das Verhalten Atmen. Das muss ich allerdings erst hinzufügen, das heißt ich gehe wieder auf Drache, sehe jetzt hier die sieben Standardverhalten schon zugewiesen sind, und ich möchte ein neues Verhalten hinzufügen, deswegen klicke ich hier auf Plus, und hier sehe ich alle Verhalten, die mir zusätzlich zur Verfügung stehen, und da nehme ich jetzt mal das Verhalten Atmen. Und man kann auch hier schon Standardeinstellungen setzen, er erkennt jetzt hier auch den Brust-Handle, nämlich diesen Chest Tag, sonst hätte ich den hinzufügen müssen, man kann man sagen, wie oft soll der atmen, vielleicht mit 25 Atemzügen pro Sekunde, und ich glaube 400 ist zu viel, wir nehmen mal 250 als maximale Skalierung. Man kann mal eine Richtung festlegen, also ob der Drache mehr in die Seite atmet oder nach oben oder nach unten, aber wir schauen uns das erstmal an, ich gehe mal auf die Szene, und schauen immer zu, das Atmen funktioniert jetzt auch von ganz alleine, man sieht noch, das ist massiv zu viel, sieht zwar ganz witzig aus, aber vielleicht sollte man dann eher sagen wir atmen mal nach unten, und ändern das Verhalten hier mal hier auf 150% in der Skalierung. Sieht schon etwas besser aus, ist vielleicht immer noch ein bisschen zu viel, ich möchte eher so einen subtilen Effekt haben, man kann hier auch einen Versatz noch einstellen, gucken wir uns das mal mit einem Versatz von 100 nochmal an. Dann müsste man das Atmen noch weiter unten sehen, man sieht jetzt, wie die Brust nach unten wandert richtig, sicherlich alles noch viel zu viel. Also gehen wir nochmal hier auf die Skalierung 125 ein bisschen Versatz nach unten können wir ruhig haben, aber nicht mehr als 20 beispielsweise. Das wäre zumal mein Standard, wie gesagt immer mal gucken, wo man jetzt hier diesen Anfasser für die Brust hinsetzt, den kann man natürlich dann hier noch unter Umständen ein wenig verschieben, aber ich glaube so, das ein bisschen subtil ist, das gefällt mir schon ganz gut, das ist ein nettes Atmen, was ich hier meiner Marionette hinzugefügt habe. Das sind so zwei Verhalten das Atmen und natürlich das Blinzeln, was einer Marionette so ein bisschen zusätzliches Leben einhaucht, und wenn wir schon beim Blinzeln sind fällt mir eine Sache noch ein, man kann der Marionette auch ein automatisches Blinzeln hinzufügen. Das heißt, wir gehen jetzt nochmal in das Verhalten, klicken hier auf das Verhalten automatisch blinzeln, und dann kann ich hier sehen, wenn ich weiter nach unten scrolle, da haben was, wie viel Blinzeln ich pro Minute haben möchte, vielleicht, na ja, 30 sieht wahrscheinlich schon sehr nervös aus, ich mache mal 15 pro Minute, mit einer Dauer, mit einer Zufälligkeit und hier wird jetzt auch angezeigt, dass er schon left Blink und Right Blink gefunden hat, weil die Ebenen entsprechend korrekt benannt worden sind, und selbst, wenn ich jetzt mal versuche nicht zu blinzeln, sollte das meine Marionette völlig automatisch machen, kriege ich das jetzt hin, die Augen aufzulassen ja, man sieht aber schon die blinzelt jetzt hier alle vier Sekunden ganz von alleine, das habe ich doch geblinzelt, ansonsten kann ich natürlich jetzt hier das Atmen und das automatische Blinzeln auch nochmal beeinflussen, das heißt, wenn das jetzt ein sehr nervöser Charakter sein soll, dann kann ich jetzt hier sagen der blinzelt jetzt automatisch im Sekundentakt, ohne dass ich jetzt sozusagen blinzeln muss, was sicherlich ein bisschen zu viel ist, also lass uns es jetzt hier mal bei 15 automatischen Blinzeln pro Minute.

Adobe Character Animator Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie in Photoshop und Illustrator Figuren erstellen und wie diese Marionetten mit dem Character Animator und ihrer Webcam lebendig werden.

3 Std. 7 min (25 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:06.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!