Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Asteroid einfügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Asteroid, welcher in Cinema 4D erstellt wurde, wird in das Ausgangsbild eingefügt. Dabei müssen Einstellungen zu Schatten und Glanzlicht vorgenommen sowie die Freistellung über eine Ebenengruppe abgewickelt werden.
03:08

Transkript

Schauen wir uns doch diese Datei jetzt noch mal an im Hinblick auf diese Gegenlichtsituation. Ich blende diese Tonwertkorrektur nochmal aus. Da sehen Sie, wie platt das aussieht, macht gar keinen Spaß. Ich blende sie schnell wieder ein und damit können wir doch schon mal arbeiten. Das Nächste, was wir nun tun, ist nach und nach und nach diese Dateien hier einzufügen, die in Cinema 4D entstanden sind, allen voran die Finaldatei des Asteroiden. Den klicke ich einfach mal an und der sieht so aus. Da kriegt man schon das Rennen, wenn man das sieht. Das kann so erstmal nicht wirklich richtig sein und trotzdem ist es okay, denn wenn Sie in Cinema 4D Multi-Pass Rendern, passiert es häufig, dass die Füllmethoden nicht die richtigen sind in Photoshop. Da verstehen sich die beiden Programme-- Die verstehen sich sonst wunderbar, aber da verstehen sie sich nicht perfekt. Das ist aber undramatisch, Sie müssen nur darauf achten, dass Schatten grundsätzlich multipliziert werden. Da gibt es normalerweise auch keine Probleme. Und dieses Glanzlicht darf natürlich nicht normal verrechnet werden, sondern das muss nicht multipliziert, sondern linear abgewedelt werden. Wenn Sie das sehen, dann ist alles klar, dann sieht das wunderbar aus. Ich kann natürlich jetzt auch, wenn es ein bisschen zu stark sein sollte, die Deckkraft hier etwas runternehmen, sogar ganz rausnehmen. Das ist das Tolle an Multi-Pass Rendern. OK, trotzdem wollen wir natürlich nicht diese Datei mit dem schwarzen Hintergrund übernehmen, sondern wollen die teilweise zumindest mal ausblenden. Diesen schwarzen Hintergrund wollen wir ausblenden. Also wird es am schlauesten sein, die ganze Geschichte hier in eine einzige Gruppe zu packen. Das geht aber nicht mit einer Hintergrundebene. Das ist eine, zumindest einmal eine verriegelte Ebene, wenn auch keine klassische Hintergrundebene. Ich schmeiße das Schloss also weg, klicke mit Shift auf den Schatten und kann jetzt eine neue Gruppe aus Ebenen anlegen, die wir am besten "Asteroid" nennen. So, "Asteroid", wunderbar und jetzt können wir uns um die Kanäle kümmern. Was haben wir? Wir haben die komplette Outline, das ist dieser Alphakanal, und wir haben einen Objektkanal angelegt. Den brauchen wir jetzt noch nicht, möchten ihn aber vielleicht später nutzen, also sollten wir ihn jetzt schon mal als Ebenenmaske in unsere Datei übernehmen. Am besten, spielt eigentlich keine Rolle, ich nehme sie mal in diese Ebene "Null". So, ich lade die Auswahl des Objektkanals, das ist genau dieser Asteroid, und lege diese Ebenenmaske an. Wie gesagt, wir brauchen sie jetzt noch nicht. Also klicke ich hier mit gedrückter Shift-Taste "Hoch", da ist diese Maske wieder ausgeschalten für den gesamten Asteroiden. Ist schon ganz nett, wenn wir hier schon eine Maske haben. Also lade ich hier wieder eine Auswahl, dieses Mal aber nicht der Objektkanal, dieses Mal nehme ich den kompletten Alphakanal. Damit stelle ich dann das komplette Gruppenarrangement hier frei. So, und jetzt können wir das Ding herübernehmen. Die Dateigrößen sind so berechnet, dass ich einfach nur das Verschieben-Werkzeug nehmen kann, meine Gruppe mir schnappen kann, hier oben draufziehen, ins Bild führen und mit gedrückter Shift-Taste loslassen, dann landet dieser Asteroid exakt an der Stelle, wo wir ihn brauchen. Ansonsten ist alles OK. Wir haben jetzt die richtigen Füllmethoden für Schatten und Glanzlicht und haben ansonsten den Asteroiden in eine Gruppe gepackt, alles ist schön.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!