Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

Assets verwalten mit CC-Bibliotheken

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Bedienfeld für die neuen CC-Bibliotheken wirkt nicht gerade spektakulär, zählt für Olaf Giermann jedoch zu den herausragendsten Photoshop-Neuerungen. Weshalb, das verrät dieses Video.
11:40

Transkript

Eine Neuerung, die sich zunächst nicht sehr spannend anhört, ist das neue Bedienfeld "Bibliotheken". Aber glauben Sie mir, das ist eine der besten Dinge der letzten Photoshop-Versionen, denn ich zumindest habe mich persönlich da schon ziemlich dran gewöhnt, und Sie können mit diesem Bedienfeld sehr, sehr viel Zeit sparen wenn Sie immer wieder die gleichen Elemente benötigen und vor allem auch wenn Sie die gleichen Elemente auch auf verschiedenen Rechnern benötige. Sie finden dieses Fenster unter ja "Fenster" und dort das Menü "Bibliotheken", und dann öffnet sich hier das entsprechende Bedienfeld, und Sie sehen schon, wie es aufgebaut ist. Wir haben hier oben die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Libraries zu wechseln. Der Standard ist hier "My Library", also "Meine Bibliothek". Darunter habe ich eine eigene bereits erstellt, und eine eigene Sammlung sozusagen können Sie erstellen, indem Sie hier auf "Neue Bibliothek" klicken. Das Gleiche finden Sie auch hier im Fenstermenü, also in diesem Palettenmenü. Da können Sie eine Bibliothek erstellen, die aktuelle umbenennen oder löschen. Und Sie können hier verschiedene Sortierreihenfolge einstellen. Und was macht dieses Panel jetzt eigentlich? Ja hier sammeln Sie im Prinzip verschiedene Assets, wie beispielsweise Farben, Textstile, Pinsel, wenn Sie eine iPhone-App benutzen, dazu kommen wir gleich, oder Grafiken. Sehen Sie auch hier unten, Sie können speichern entweder Grafiken, Textstile, Ebenenstile oder verschiedene Farbgruppen. Hier unten rechts finden Sie dann die Möglichkeit, die einzelnen Assets, die Sie hier finden, zu löschen über diesen kleinen Mülleimer. Und links daneben finden Sie das Creative Cloud-Symbol. Und da steht jetzt, wenn ich mal mit dem Mauszeiger drüberschweben. alle Bibliotheken sind auf dem aktuellen Stand. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Sie hier auf diesem Rechner die gleiche Version haben, wie die in der Cloud gespeicherten Assets. Und das ist auch der Knackpunkt bei diesem Panel, denn alles, was hier drin finden, wird online gespeichert in der Adobe Creative Cloud. Und dadurch haben Sie den Vorteil, dass Ihnen diese Assets, die Sie hier finden, auf allen Rechnern zur Verfügung steht, wo Sie sich angemeldet haben in Photoshop oder auf denen Sie einen Browser haben. Und Sie können sich das einfach anzeigen lassen hier über das Bibliotheken-Menü, und dort gibt es eine Option "Auf Website anzeigen". Sie können sie da natürlich auch selbst durchklicken, indem Sie sich bei der Creative Cloud einloggen auf der Webseite, also unter "assets.adobe.com". Und dann sehen Sie schon, hier habe ich jetzt eine Assets für die Library "My Library", also für die Bibliothek. Und wenn ich hier mal wechsle, dann finden wir hier auch meine andere Sammlung, also diese "DOCMA"-Sammlung, denn ich bin auch Redakteur für die "DOCMA" und da muss ich Artikel schreiben und ich muss die Screenshots entsprechend beschriften und habe ich mir eine Sammlung zusammengestellt der wichtigsten Tastatursymbole und so weiter. Und das Schöne ist jetzt, dass ich hier dank des Panels diese Sachen einfach in das Bild ziehen kann. Also, wenn ich zum Beispiel jetzt mal, ich gehe mal hier in die Bibliothek hinein, ein Alt-Tastensymbol benötige, dann mache ich so, Klick ist das Ding dadrin in der richtigen Größe für die Screenshots, die ich jeweils brauche. Und ja so schnell geht das hier jetzt, mit Design-Elementen zu arbeiten. Also, wenn ich hier einen Alt-Klick brauche, habe ich hier mein Hand-Symbol, mein Alt-Symbol, und dann ist das schon fertig beschriftet. Und das ging früher natürlich nicht so einfach. Man konnte vielleicht diese Symbole einzeln als Dateien abspeichern und diese dann über den Browser oder über die Bridge reinziehen. Aber das ist ziemlich aufwendig. Ich zeige Ihnen mal, wie einfach es wäre, zum Beispiel hier diesen Kopf als Asset zu speichern Ich gehe mal in "My Library", und ja das funktioniert ganz einfach. Zum Beispiel wähle ich mir hier mal mit dem Auswahl-Werkzeug, mit dem Rechteck-Auswahlwerkzeug den Teil aus. Und wenn das jetzt mein neues Logo werden sollte und ich das benötige, dann würde ich das jetzt einfach auf eine neue Ebene bringen, Cmd+J. Und jetzt brauche ich das nur noch anfassen und hier reinziehen. Dann erscheint dieses Plus-Symbol. Und wenn ich dann loslasse, habe ich das hier sofort gespeichert, brauche ich den Kopf jetzt wieder irgendwo, beispielsweise in einer anderen Datei anfassen und reinziehen. Ja und so einfach geht das. Und ich habe zum Beispiel hier auch mal eine Art Logo vorbereitet und das bestätige ich nur aus einer Ebene, und das ist der große Vorteil, sondern aus einer Ebenengruppe. Also, Sie müssen nicht einzelne Ebenen hier reinziehen, sondern Sie können sich Ihre Objekte wirklich so zusammenstellen, wie Sie sie immer benötigen auch als Smart-Objekt inklusiver Einstellungsebenen und so weiter, und dann können Sie es einfach reinziehen. Und dann sehen Sie schon da so eine Gruppe, die aus Text und einer Pixelebene besteht, also was ganz Einfaches in diesem Fall aber das geht schon sehr komplex. Nehmen wir mal an, ich brauche eine Textur ständig. Ich möchte also hier eine Textur hinzufügen. Auch diese Möglichkeit habe ich. Ich habe hier recht hochauflösende Texturen gespeichert und die nehme ich einfach, ziehe sie herein. Die Füllmethode wurde sogar mitgespeichert. Also, Sie brauchen sie dann auch nicht jedes Mal ändern und die gleiche Textur jedoch in Farbe und in Modus "normal" habe ich hier ebenfalls nochmal. Und Sie sehen, auch hier wurde sich alles gemerkt inklusive der Ebenenfüllmethode. Also, eine ganz tolle Geschichte. Und wissen Sie was? Sie können hier sogar 3D-Objekte ablegen. Und das geht nicht ganz so intuitiv, also per Drag and Drop, sondern dann brauchen Sie einen kleinen Umweg. Ich erzeuge einfach mal hier aus diesem Bereich, den ich mal dupliziere mit Cmd+J, eine quadratische Fläche und mache da ein 3D-Objekt draus, "Neues Mash aus Ebene" "Vorgabe". Was nehmen wir da, was nicht ganz langweilig ist? Wir nehmen hier einfach mal den "Hut". So. Und da ist auch schon. Die Textur reicht nicht ganz. Die wurde auch nicht ganz korrekt hier drumherum gewickelt. Aber Sie sehen, das ist ein Hut mit einer Textur drauf. Da könnte man jetzt auch noch drauf malen, wenn es denn sein muss, zum Beispiel hier mit gelber Farbe noch so ein bisschen übertünchen, okay. Und jetzt wechsle ich wieder zum Verschieben-Werkzeug, und jetzt könnten Sie natürlich versuchen, das hier irgendwie reinzuziehen, entweder die Ebene zu nehmen und hier reinzuziehen. Da passiert nichts. Sie können aber auch, wenn Sie die 3D-Ebene aktiv haben, die Cmd- beziehungsweise Strg-Taste drücken. Damit wechseln Sie dann zum normalen Verschieben-Werkzeug. Dann können Sie ebenfalls probieren, wie bei einer normalen Ebene hier dieses 3D-Objekt reinzuziehen. Dann erscheint sogar das Plus-Symbol. Aber wenn Sie jetzt loslassen, ja dann passiert erst mal nichts. Aber Sie können trotzdem so ein 3D-Objekt ganz einfach hier speichern, indem Sie es, wie gesagt, zunächst einmal markieren und dann hier auf das Symbol klicken "Grafik hinzufügen". Und da, voila, haben wir unseren 3D-Hut. Erzeuge ich jetzt eine neue Ebene mit Cmd+N, kann ich die jetzt einfach nehmen und hier reinziehen. Ich habe also meinen 3D-Hut. Ich habe hier meinen Mann mit dem Helm. Ich klicke noch eine Textur drüber, und Sie sehen schon, wie mächtig hier diese Vorgehensweise ist, dass Sie einfach sich Elemente zusammenziehen können in einem Bild zur neuen Komposition. Und wie gesagt, das geht auch für Ebenenstile. Wenn ich zum Beispiel jetzt dem Hut hier mal einen Ebenenstil verpasse, zum Beispiel einen Schlagschatten und den Schlagschatten hier mal ein bisschen mehr nach unten ziehe und vielleicht eine Kontur noch vergebe und die mache ich mal ganz extrem, also einfach rot, dann wird, wie man es auch sieht, ein bisschen größer, okay, passt natürlich gar nicht. Aber diesen Stil, den kann ich jetzt hier speichern, sogar die Farben kann ich speichern, indem ich hier drauf klicke, auf diese einzelnen Farbfelder. Ja wenn ich hier auf "Gelb" klicke, habe ich sofort hier das Gelb gespeichert. Das wird hochgeladen in die Cloud, steht Ihnen auf allen Rechnern zur Verfügung, in allen Dokumenten, und genauso geht das hier mit den Ebenenstilen. Einmal drauf geklickt, Sie sehen, das ist ein Stil mit einer roten Kontur und einem Schlagschatten. Und wenn Sie die Maus hier wegbewegen, dann verschwindet auch die Beschriftung. Ich würde Ihnen aber empfehlen, hier das umzubenennen. Das machen Sie mit einem Rechtsklick, und da können Sie zum Beispiel "RotKontur/Schatten" das Ganze nennen, "Enter" drücken, und dann haben Sie hier auch einen entsprechenden Namen vergeben, Ja, also eigentlich ist das Ganze ganz intuitiv. Und wenn Sie jetzt diesen Stil verwenden möchten, dann nehmen Sie den einfach per Drag and Drop und ziehen den hier auf das Bild beziehungsweise machen einen Doppelklick auf den entsprechenden Stil. Dann wird er auch direkt angewendet. Also, das ist noch ein bisschen inkonsistent. Mal funktioniert Drag and Drop, mal müssen Sie einen Doppelklick machen, und mal müssen Sie hier unten diese Symbole verwenden, um etwas zu speichern. Also, wenn Drag and Drop nicht funktioniert, versuchen Sie es mit dem Doppelklick oder einem einfachen Klick hier unten auf diese Bereiche. Wenn Sie dann ein neues Asset anlegen, werden Sie feststellen, dass hier unten ein Aktualisierungssymbol erscheint. Und das ist immer so lange der Fall, wie der Upload noch läuft. Wenn Sie hier das Creative Cloud-Symbol sehen, dann wissen Sie, das ist aktuell, also Sie sind auf dem aktuellen Stand. Hier können Sie noch umschalten zwischen dieser Thumbnail-Ansicht und einer Listenansicht. Und ja die Listenansicht hat ein kleineres Thumbnail und neben einen entsprechenden Namen. Und im Prinzip haben Sie damit schon alles kennen gelernt, was Sie zum Bibliotheken-Bedienfeld wissen müssen. Sie können über den Browser auf diese Assets zugreifen und Sie haben aber vielleicht auch gesehen, dass ich hier noch Pinsel in dieser Bibliothek habe. Woher kommt diese, denn einfach so können Sie Pinsel hier nicht hinzufügen? Hier gibt es auch kein Pinsel-Symbol. Aber diese Pinsel, die kommen von einer App, die nennt sich "Adobe Brushes" und hier ermöglicht es auf dem iPhone. Strukturen zu fotografieren und diese direkt auf dem iPhone zu einer Pinselspitze zu verändern, also inklusive aller dynamischen Einstellungen. Ich kann Ihnen das mal zeigen, wenn ich hier mal eine neue Ebene anlege und diesen Pinsel aktiviere mit einem einfachen Klick in diesem Fall. Dann kann ich hier die Pinselspitze vergrößern und mit schwarzer Farbe malen. Und was ich hier gemacht habe, ist einfach eine Wand zu fotografieren, eine Wandstruktur. Ja ich kann Ihnen die Einstellung direkt zeigen. Ich öffne mal die Pinselplatte, dann habe ich die hier verändert in den Formeigenschaften. Ich habe also hier einen Winkel-Jitter hinzugefügt mit einer Richtungssteuerung, ich habe eine Steuerung hinzugefügt. Und das, wie gesagt, alles auf dem iPhone das Schöne ist, dass Sie jetzt hier diese Pinsel nachträglich auch noch anpassen können, wie Sie möchten. Und hier gibt es noch Einige für Illustrator. Die funktionieren dann in Photoshop nicht. Aber andere, wie diese hier beispielsweise, die sind da schon vorinstalliert auf dieser App. Oh, das macht wirklich Spaß, unterwegs Strukturen zu entdecken, schon mal mit Pinselspitzen ein wenig herumzuspielen und die dann später zu Hause wirklich direkt auf dem Rechner vorzufinden. Wenn ich hier mal die Ebene mit Schwarz fülle oder, sagen wir mal, mit Weiß, dann kann ich Ihnen auch nochmal einen anderen Pinsel zeigen, den ich auch auf dem iPhone gemacht habe, zum Beispiel so einen Schmutzpinsel oder einen Eiszapfen-Pinsel, je nachdem, wie Sie das sehen, mit dem man einfach so Dreck auf einer Mauer sprühen kann quasi, also, an den Stellen, wo sich der Dreck sammelt, wo dann der Regen runterläuft. Dafür wäre dann so ein Pinsel geeignet, und der ist, wie gesagt, abgeleitet aus einem Foto, das ich mit dem iPhone gemacht habe. Ja, also das sind die Bibliotheken, ein sehr mächtiges Feature, wie ich finde. Und vielleicht finden Sie da auch noch ganz andere Ansatzmöglichkeiten, als einfach nur Texturen zu verwenden und so weiter. Gerade als Grafik-Designer werden Sie die praktische Anwendbarkeit dieser Palette sicherlich gleich erkennen, denn Sie können wiederkehrende Symbole hier einfach beispielsweise je nach Projekt oder nach Kunden gruppieren und dann einfach zwischen diesen Sammlungen wechseln und immer in das Dokument ziehen, wenn Sie zum Beispiel ein bestimmtes Logo, eine bestimmte Schrift, einen bestimmten Ebenenstil und so weiter benötigen. Also, das ist das Bibliotheken-Bedienfeld, und ich wünsche Ihnen viel Spaß bei dessen Anwendung.

Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden, welche neuen Funktionen, Aktualisierungen und Werkzeuge Adobe in die Creative Cloud-Version von Photoshop integriert hat.

4 Std. 23 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.01.2014
Aktualisiert am:30.12.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!