Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Affinity Designer: Neue Funktionen

Assets Panel

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Assets Panel werden Objekte zentral und unabhängig von bestehenden Dokumenten gespeichert. Um große Mengen einzelner Teile auch Projekten und Kunden zuordnen zu können, nutzen Sie Kategorien.
04:16

Transkript

Um Objekte dokumentübergreifend zur Verfügung zu halten, verwenden Sie das Assets-Panel. Objekte werden ihm hinzugefügt und können anschließend in jedem neuen oder bereits bestehenden Dokument verwendet werden. Das Assets-Panel finden Sie unter "Ansicht" "Studio" "Assets". Automatisch installiert wurde eine Kategorie "IOS 10", die Bedienelemente für iPhones und iPads enthält, mit denen Sie Benutzeroberflächen gestalten können. Um eine eigene Kategorie zu erstellen, verwenden Sie dieses Panel-Menü. Hier gehen Sie auf "Neue Kategorie erstellen" und gleich auf "Kategorie umbenennen". Geben Sie dieser Kategorie einen aussagekräftigen Namen, damit Sie sie später gut wiederfinden. Die Unterkategorie sollten Sie auch gleich umbenennen. Ich nehme hier mal den Jobnamen. Nun können Sie auch gleich anfangen, mit dieser Kategorie zu arbeiten. Sie können Grafikelemente einfach hineinziehen. Oder Sie können Grafikelemente aktivieren und ins Menü gehen, aus "Auswahl" hinzufügen. Um diese Elemente dem Dokument wieder hinzuzufügen, nehmen Sie sie und ziehen Sie auf's ArtBoard. Die Elemente im Panel sollten Sie auch benennen. Dazu gehen Sie mit der rechten Maustaste auf "Asset umbenennen". Das hilft dabei, diese Elemente später wiederzufinden. Sie finden hier unten ein Suchfeld, in dem Sie Ihre Kategorien durchsuchen können. Sie können auch die Anzeige umstellen auf "Als Liste anzeigen" und erhalten so eine bessere Übersicht über die Elemente. Sie können diesem Assets-Panel auch Symbole hinzufügen. Wir haben hier den Rollstuhlfahrer, der im Symbole-Panel dieses Dokuments abgelegt ist. Und auch den können Sie hier hineinziehen, um ihn hinzuzufügen und auch gleich umzubenennen. Und dann können Sie ihn auch wieder im Dokument verwenden. Nun gibt es eine kleine Besonderheit bei Symbolen. Und dazu gehe ich in eine andere Kategorie, die ich bereits angelegt habe. Hier kann ich ein Symbol hinzufügen. Sie sehen, es wurde im Symbole-Panel angelegt. Und wenn ich das jetzt bearbeite mit einem Doppelklick und die Farbe ändere, dann sehen Sie, dass es im Symbole-Panel dieses Dokuments auch umgefärbt wurde. Es besteht jedoch keine dynamische Verbindung ins Assets-Panel. Dort bleibt dieses Symbol original so erhalten, wie es abgelegt wurde. Und wenn Sie es dann noch einmal hinzufügen, dann wird es neu hinzugefügt, denn es gab inzwischen eine Änderung und das hat Affinity Designer erkannt. Sie sehen also, Sie haben zu diesem Assets-Panel keine Rückfahrkarte, sondern Sie können die Objekte nur aus dem Assets-Panel hinausbewegen ins Dokument. Mit diesen Assets können Sie noch mehr machen. Sie können Sie hier umbenennen und löschen. Sie können auch diese Kategorien verschieben. In dem Fall gibt es noch keine weitere Unterkategorie, deswegen sind diese beiden Befehle nicht aktiv, aber damit können Sie eben Ihre Unterkategorien anordnen, z.B. nach der Wichtigkeit in diesem Assets-Panel. Die ganze Kategorie können Sie auch ins Dokument einbetten und sie mit dem Dokument weitergeben. Oder wenn Sie die Kategorien selbst austauschen wollen ohne Dokument, dann können Sie die Assets auch exportieren in eine eigene Datei und auch wieder importieren. Diese Assets stehen Ihnen dann hier im Panel programmweit zur Verfügung. Sie sehen also, Sie haben mit Assets eine gute Möglichkeit, um Objekte an einer Stelle bereitzustellen, so dass Sie sie nicht aus einzelnen Dokumenten heraussuchen müssen.

Affinity Designer: Neue Funktionen

Lernen Sie anhand praktischer Beispiele die neuen Features von Affinity Designer kennen, verstehen und anwenden.

1 Std. 11 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.04.2016
Aktualisiert am:18.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!