Affinity Designer: Neue Funktionen

ArtBoards anlegen und bearbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Dokument kann mehrere, frei geformte ArtBoards enthalten. So lassen sich komplexere Aufgaben wie etwa ein Corporate-Design-Projekt oder ein komplettes User-Interface bequemer in einer Datei bearbeiten.
05:45

Transkript

Artboards in Affinity Designer helfen Ihnen, ein komplexes Projekt in einer Datei zu verwalten, indem Sie die unterschiedlichen Elemente auf einzelnen Artboards haben, z. B. die einzelnen Seiten eines Screen-Designs oder in einem Logo-Projekt das Logo, Schriftzüge, Briefbögen, Visitenkarten usw. Wenn Sie eine neue Datei erstellen, dann können Sie gleich ein Artboard erstellen, und es wird so angelegt. Aber auch, wenn Sie bereits eine Datei aus der Vorversion vorliegen haben und möchten darin jetzt mit Artboards weiterarbeiten, dann gehen Sie auf's Artboard-Werkzeug, das unter dem Verschieben-Werkzeug liegt, und können jetzt hier eine Größe auswählen, die Dokumentgröße, und gehen auf "Artboard einfügen". Und so wurde das bestehende Dokument in das erste Artboard umgewandelt. Sie können nun weitere Artboards einfügen, indem Sie einfach nochmal auf "Einfügen" gehen. Wenn Sie jetzt die Größe des Artboards ändern möchten, können Sie mit dem Artboard-Werkzeug einfach dieses Artboard bearbeiten oder Sie können im Transformieren-Panel eine andere Größe numerisch eingeben. Dort können Sie auch die Position eingeben oder dieses Artboard einfach verschieben. Sie können ein Artboard auch mit dem Artboard-Werkzeug aufziehen. Wenn Sie dabei die Ctrl-Taste drücken, dann können Sie es dabei auch drehen. Noch eine andere Option ist hinzugekommen, Sie können unter "Ansicht" die gesamte Ansicht drehen, um so z. B. Text, der senkrecht gesetzt wurde, besser bearbeiten zu können. In einem größeren Projekt können wir uns noch weitere Optionen ansehen. Hier soll z. B. eine zusätzliche Option für das Logo erstellt werden und dazu kann ich dieses Artboard mit dem Artboard-Werkzeug auswählen, mit gedrückter Alt-Taste verschieben und dabei eine Kopie erstellen, das Artboard ein wenig vergrößern. Und jetzt sehen wir uns einmal an, was mit den Elementen im Ebenen-Panel passiert. Wie Sie hier sehen, sind die Objekte immer den Artboards untergeordnet, sie sind deren Kinder. Nun gibt es hier Elemente, die im Moment auf Artboard 1 liegen, und wenn ich davon, ebenfalls mit gedrückter Alt-Taste, eine Kopie erstelle und sie auf dieses Artboard ziehe, dann sehen Sie, wurden die automatisch diesem Artboard zugeordnet. Das passiert immer, wenn Sie Elemente von einem Artboard auf ein anderes verschieben, dass diese dann Kinder des anderen Artboards werden. Was außerdem passiert, ist, dass diese Elemente am Rand des Artboards abgeschnitten werden. Sie existieren außerhalb auch noch weiter, wie hier zu sehen ist, aber sie sind nicht sichtbar. Artboards können Sie auch auf der Basis von Objekten erstellen. Dieses Rechteck werde ich einmal aktivieren und wieder auf das Artboard-Werkzeug gehen. Dann können Sie auch hier die Größe wie "Auswahl" wählen und ein Artboard einfügen. Oder es gibt noch eine andere Möglichkeit, dazu werde ich das einmal widerrufen, unter "Ebene" "Objekt in Artboard umwandeln" können Sie auf Basis dieses Objekts ein Artboard erstellen. Das geht nicht nur mit rechteckigen Objekten, sondern auch mit Freiform-Objekten wie dieser Blume, unter "Ebene" "Objekt in Artboard umwandeln". Diese Objekte gehen nicht verloren, sondern Sie können unter "Ebene" "Artboard in Objekt umwandeln" das Ganze wieder rückgängig machen. Artboards können Sie nicht nur mit dem Artboard-Werkzeug auswählen, sondern auch mit dem Verschieben-Werkzeug. Dazu müssen Sie jedoch auf den Namen klicken. Und dann sehen wir uns noch etwas an, ein Artboard kann auch eine Füllung haben. Hier habe ich sie zugewiesen, vielleicht doch eine andere Farbe. Sie sehen hier, es ist ein Verlauf, auch das funktioniert, noch einen etwas helleren Verlauf. Und im Ebenen-Panel können Sie auch die Deckkraft verändern. Das verändert dann allerdings auch die Deckkraft der Objekte, die auf dem Artboard liegen. Zusätzlich können Sie hier auch den Blendmodus verändern. Und Sie können hier diverse Korrekturen zuweisen, z. B. den Kanal-Mixer verwenden und hier Veränderungen vornehmen. Mehrere Artboards in Ihrer Datei können Sie auch aneinander ausrichten. Dazu können Sie sie mit gedrückter Umschalt-Taste auswählen und das Ausrichten verwenden, z. B. den horizontalen Abstand angleichen. Wenn Sie ein Artboard löschen möchten, dann wählen Sie es aus und gehen einfach auf die "Löschen"-Taste. Affinity Designer fragt dann, was mit den Objekten geschehen soll. Sie können sie entweder mitlöschen oder die Objekte behalten. Und Sie sehen schon, dann liegen die Objekte einfach außerhalb der Artboards. Auch im Ebenen-Panel sehen Sie, dass diese Objekte keine Kinder von anderen Artboards sind. Sie sehen also, dass Sie mit den Artboards eine Möglichkeit haben, Ihre großen Projekte sehr viel effizienter zu verwalten.

Affinity Designer: Neue Funktionen

Lernen Sie anhand praktischer Beispiele die neuen Features von Affinity Designer kennen, verstehen und anwenden.

1 Std. 11 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.04.2016
Aktualisiert am:18.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!