Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Arrays durchlaufen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Durch die Verwendung von Schleifen können sämtliche Elemente eines Arrays ausgelesen werden. Dabei besteht die Möglichkeit, die hierbei erhaltenen Werte in beliebige Funktionen einzubinden.

Transkript

Arrays sind ziemlich normale Dinge beim Programmieren, auch wenn wir dafür keinen richtigen deutschen Begriff haben. Wörtlich übersetzt heißt "Sammlung". Sammlungen haben wir überall auf unserem Computer. Ihr Posteingang z.B. ist so eine Sammlung von vielleicht meist zu vielen E-Mails. Sie haben vielleicht eine MP3-Sammlung, und vielleicht haben Sie auch eine Playlist mit Ihren Lieblingsliedern. Sammlungen gibt es, wie gesagt, überall in der Computerwelt. So ein Array ist die Grundlage für all diese Sammlungen. Was Sie beim Programmieren sehr häufig machen müssen, ist, durch so eine Sammlung durchzulaufen; quasi eine Schleife zu gehen und immer wieder und immer wieder, Punkt für Punkt so eine Liste durchzugehen. Im Programmieralltag ist das ziemlich einfach. Schauen wir es uns einmal an, dann sehen wir es schon. Ich möchte also durch alle Elemente eines Arrays durchlaufen. Ich habe hier ein Array mit 5 Elementen: "10", "20", die Zeichenkette "Test", der boolesche Wert "var" und noch einmal die "99". Da möchte ich jetzt Element für Element durchgehen. Zunächst habe ich hier in der ersten Zeile "var i = 0" einen Index erzeugt. Diesen Index nenne ich "i". Da beginne ich bei 0 an zu zählen, weil auch mein Array bei 0 anfängt zu zählen. In der nächsten Zeile mit "while(i < myArray.length)" überprüfe ich die Bedingung. Also solange mein Index "i" kleiner ist als die Länge des Arrays, solange gehe ich durch diese Schleife durch. Ich muss am Ende natürlich diesen Index um 1 erhöhen mit "i++". Wenn ich das nicht mache, hätte ich eine Endlosschleife; das möchte ich natürlich nicht. Ich möchte dann mit "alert" jeweils den aktuellen Index nutzen, um das entsprechende Element auszugeben; in dem Fall mit "myArray", und dann in eckigen Klammern das "i". Wenn ich das Programm starte, dann bin ich zunächst bei "i = 0", alles klar. Dann überprüfe ich: Bin ich innerhalb der Bedingung? Ja, bin ich. "i" ist in dem Fall kleiner als meine Array-length. Dann hole ich mir mit "i = 0" das erste Element, in dem Fall die "10". Ich erhöhe den Index und fange wieder von vorne an bei der while-Schleife. Das mache ich so lange, bis ich ganz hinten bei der "99" angelangt bin. Dann ist tatsächlich mein "i" auch nicht mehr kleiner als meine Array-length, und dann springe ich an das Ende der while-Schleife und führe den Code aus, der hinter dieser while-Schleife kommt. Das war ein Trockenbeispiel, aber wir schauen uns jetzt ein Beispiel aus dem echten Leben an. In diesem einfachen Beispiel habe ich hier ein Array, ich nenne das "myArray". Das hat derzeit 5 Elemente, und alle haben den Wert "500". Mein Ziel ist es jetzt, dass ich alle diese Werte in diesem Array zusammenaddiere. Das mache ich, indem ich zunächst die Variable "total" definiere. Ich sage, die ist zunächst "0". Die Summe meiner Werte, die ich berechnet habe, ist natürlich "0". Dann habe ich hier eine for-Schleife und keine while-Schleife, das heißt, ich kann alle 3 Elemente von so einer Schleife in einer Zeile definieren. Zunächst sage ich: Der Index beträgt "0" und hat den Namen "i". Ich möchte so lange durch diese Schleife durchgehen, solange ich noch nicht alle Elemente in meinem Array abgegangen bin, und jeder Schritt soll genau "1" lang sein, deswegen hier dieses "i++". In meinem Array gibt es genau diese eine Zeile, das heißt, zur Total-Variablen füge ich das aktuelle Element hinzu, das in meinem Index gerade drinsteht. Wenn ich das komplett durchgegangen bin, dann gebe ich mir hier das Ergebnis aus. Schauen wir uns das Ganze an: Ich speichere das noch einmal. Ich hoffe, ich habe jetzt keinen "Off-by-one-Error" gemacht. Nein, da haben wir es: Die Variable "total" hat den Wert "2500". Das Schöne dabei ist, dass ich hier oben verschiedene Werte in meine Variable hinzufügen kann. Wenn ich die zusammenaddieren möchte, dann muss ich an meinem Code hier unten überhaupt nichts mehr verändern, denn ich sage ja: Gehe so lange durch, bis alle Elemente des Arrays abgearbeitet sind. Überprüfen wir das Ganze, gehen noch einmal in den Container, und dann sehen Sie: Die Variable hat den Wert "9030". Das ist auch das Besondere bei diesen Schleifen, die wir programmieren. Wir können unabhängig davon, wie viele Elemente in einem Array tatsächlich drin sind, eine Schleife programmieren, die das gesamte Array durchläuft, unabhängig davon, wie viele Elemente darin enthalten sind.

Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Steigen Sie ein in die Welt der Computerprogrammierung und verschaffen Sie sich das Grundwissen, um schon bald eigene Lösungen und Anwendungen zu schreiben.

5 Std. 38 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!