Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows 8.1 für Profis

Arbeitsordner in Windows 8.1 anbinden

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Windows-Anwender können sehr einfach die auf dem Server angebotenen Arbeitsordner in Windows 8.1 einbinden - auch ohne Administratoren-Rechte zu besitzen.
05:30

Transkript

Mit "Arbeitsordner" können Anwender verschiedene Daten von ihren Kleinrechnern aus synchronisieren und offline unterwegs arbeiten. Die Arbeitsordner selbst konfigurieren Sie im Server-Manager über "Datei-und Speicherdienste Arbeitsordner". Sie müssen dazu die Server-Rolle "Arbeitsordner" installieren. Die Anbindung erfolgt mit Windows 8.1 in der Systemsteuerung. Ich wechsle daher jetzt zu einem Rechner mit Windows 8.1. Um Windows 8.1 im Arbeitsordner anzubinden ist nicht unbedingt ein Administrator erforderlich. Sie richten den Arbeitsordner auf dem Server ein. Anschließend können die Anwender selbst in der Systemsteuerung auf ihrem Rechner - ich öffne jetzt einfach die Systemsteuerung, insdem ich nach "System" suche. Innerhalb der Systemsteuerung suchen Sie dann nach "Arbeitsordner". Diesen Bereich finden Sie nur in Windows 8.1 vor. Sie sehen: Dieser Rechner ist schon an einen Arbeitsordner angebunden. Sie sehen hier in diesem Bereich, dass auf diesem Server noch 921 GB verfügbar sind. Die letzte Synchronisierung wurde gerade eben durchgeführt. Es wurden keine Dateifehler gemeldet, und die Synchronisierung funktioniert. Die Anmeldedaten verwalten Sie hier bei "Anmeldeinformationen erforderlich". Hier ist aktuell kein Kennwort erforderlich: Das Kennwort ist aktuell. Sie können eine manuelle Synchronisierung starten. Sie können die Verwendung von Arbeitsordnern beenden, wenn Sie diesen Ordner zukünftig nicht mehr benutzen wollen. Die Daten auf dem Server bleiben natürlich vorhanden. Wenn Sie einen Ordner beendet haben, sieht die Systemsteuerung aus, wie an dieser Stelle: So sieht sie aus wenn Sie noch keinen Ordner eingerichtet haben. Die Einrichtung erfolgt wieder relativ einfach über einen Assistenten: Sie geben hier Ihre E-Mail-Adresse ein, die im Netzwerk gepflegt ist, also in diesem Beispiel die interne Adresse "Kontoso.in". Diese siehe natürlich bei Ihnen anders aus. Danach erhalten Sie die Information, dass die Arbeitsordner im Navigationsbereich des Explorers angezeigt werden, wo auf dem Rechner der Arbeitsordner und dessen Daten gespeichert werden. Sie können natürlich hier die Einstellungen entsprechend ändern. Ich muss jetzt anschließend die Sicherheitseinstellungen bestätigen. D. h., es gibt hier die Anforderung, dass Arbeitsordner verschlüsselt werden sollen, dass  ein Kennwort angefordert werden soll. Ich kann jetzt diesen Richtlinien zustimmen. Dann werden die Ordner eingerichtet. Danach wird die Synchronisierung der Arbeitsordner mit dem PC gestartet, und die Ordner stehen zur Verfügung. Ich sehe jetzt hier die Arbeitsordner, und diese werden auch hier bei mir, im Explorer, angezeigt. Für Testumgebungen ist es wichtig zu wissen, dass die Synchronisierung der Arbeitsordner über Zertifikate stattfindet, also SSL-verschlüsselt, und ohne die Zuweisung von Zertifikaten an Rechnern teilweise nicht ordnungsgemäß funktioniert. In diesem Fall haben Sie aber die Möglichkeit, die Synchronisierung der Arbeitsordner auch über ungesicherte Verbindungen, also ohne SSL-Verschlüsselung, durchzuführen. Dazu müssen Sie aber in der "Registry" Werte ändern, damit diese Synchronisierung funktioniert. Am einfachsten machen Sie das, wenn Sie in die Befehlszeile wechseln, auf Arbeitsplatzrechnern ist das wichtig, über das Kontextmenü mit Administratorrechten, da Sie ansonsten nicht das Recht haben, Änderungen in der "Registry" vorzunehmen. Die Administratorrechte für die Eingabeaufforderung starten Sie über das Kontextmenü. Sie müssen natürlich bestätigen, dass Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten starten wollen. Anschließend führen Sie folgenden Befehl aus, den ich hier jetzt einfüge. Damit fügen Sie mit dem Befehl "Reg add " einen neuen Eintrag in die Registry hinzu, zu dem Eintrag "HK Local Machine Software Microsoft Windows Current Version Work Folders A Low Unsecure Connection" und weisen hier den Word 1 zu. Sie können natürlich auch manuell in der Registry einfach zu diesem Pfad hier wechseln und dann hier den neuen D-Word-Wert "A Low Unsecure Connection" mit einer 1 eintragen. Einen weiteren Pfad, den Sie eintragen müssen, ist Folgender - ich lösche hier jetzt diesen Eintrag: Bei "Current User Software Microsoft Windows Current Version Work Folders": Hier müssen Sie die HTTP-Verbindung zum Server eintragen. Wenn Sie z.B. einen Server wie ich haben, ist 1 "Kontoso.in", also müssen Sie hier eintragen "http=1 Kontoso.in. Sie sehen, die Verbindung wird dann nicht mehr über SSL verschlüsselt, sondern über HTTP. Der Vorteil bei der Verbindung von Arbeitsordnern ist, dass Sie diese auch verwenden können, wenn die Rechner nicht Mitglied der Domäne sind. D. h., sobald der Benutzer sich am Arbeitsordner angemeldet hat, erscheint ein weiteres Authentifizierungsfenster, und er muss sich mit einem Benutzernamen und Kennwort aus der Domäne authentifizieren. Der Rechner selbst muss dabei aber nicht Mitglied der Domäne sein. Sie konnten in diesem Video sehen, wie Sie Rechner mit Windows 8.1 an Arbeitsordner von Windowsserver 2012 R2 anbinden, und Daten synchronisieren können. Die Daten, die Sie auf diesem Rechner synchronisieren, arbeiten im Explorer über Work Folders. Hier können Sie Daten erstellen, Sie können Daten kopieren, und die Daten werden anschließend automatisch mit dem Server synchronisiert.

Windows 8.1 für Profis

Tauchen Sie als Administrator, Supportmitarbeiter oder ambitionierter Anwender tief in Windows 8.1 ein und erfahren Sie alles über die Konfiguration und Anpassung des Systems.

4 Std. 39 min (71 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.01.2014
Aktualisiert am:26.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!