Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows 8.1 für Profis

Arbeitsordner erstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Läuft die Windows-Synchronisierungsfreigabe, können Sie per Assistent Arbeitsordner für die Benutzer installieren.
05:41

Transkript

Wenn Sie die Serverrolle "Arbeitsordner" über den Servermanager auf einem Server installiert haben, finden Sie im Servermanager über dem Bereich "Datei" und "Speicherdienste" den neuen Bereich "Arbeitsordner". Hier können Sie über "Assistenten" Freigaben im Netzwerk erstellen, mit denen die Anwender auf die Synchronisierungsfreigaben zugreifen können. Damit das funktioniert, müssen Sie aber zunächst sicherstellen, dass der entsprechende Serverdienst gestartet ist. Die Serverdienste überprüfen Sie am schnellsten, wenn Sie auf der Startseite nach dem Programm "Services.msc" suchen, und dann die Verwaltung der Dienste aufrufen. Der Dienst für die Arbeitsordner trägt die Bezeichnung "Windows Synchronisierungsfreigabe", und muss gestartet sein. Ohne dass dieser Dienst gestartet ist, können Sie keine Freigabe erstellen. Wenn dieser Dienst nicht gestartet ist, also Sie den Server nach der Installation nicht neu gestartet haben, können Sie den Dienst über das Kontext-Menü starten lassen. Wenn sich der Dienst nicht starten lässt, starten Sie den Server neu, und starten Sie dann die Verwaltung der Dienste neu. Ohne diesen Dienst können Sie keinen Arbeitsordner im Assistenten des Servermanagers erstellen. Sie sehen auch relativ schnell, ob der Dienst gestartet ist oder nicht im Servermanager, wenn der Bereich "Datei- und Speicherdienste" hier im Bereich "Dienste" eine Fehlermeldung anzeigt. Wenn hier keine Fehlermeldung erscheint, können Sie schon davon ausgehen, dass der Dienst gestartet ist. Wenn Sie den Start des Dienstes sichergestellt haben, nachdem Sie die Serverrolle installiert haben, wechseln Sie im Servermanager in "Datei- und Speicherdienste" in "Arbeitordner", und starten dann über diesen Bereich den Assistenten zum Einrichten eines neuen Arbeitsordners. Die Einrichtung ist relativ einfach über den Assistenten gestützt. Im ersten Fenster wählen Sie zunächst den Server aus, auf dem Sie die Arbeitsordner zur Verfügung stellen wollen. Hier sehen Sie nur die Server, die Sie zum einen über "Verwalten - Server hinzufügen" dem Servermanager hinzugefügt haben, und auf denen Sie im Windows Server 2012 R2 die Serverrolle "Arbeitsordner" installiert haben. Auf allen anderen Servern können Sie diese Funktion nicht zur Verfügung stellen. Danach haben Sie die Möglichkeit, entweder einen lokalen Pfad zu verwenden, über den Sie die Freigabe zur Verfügung stellen wollen. Sie können aber auch eine bereits vorhandene Freigabe verwenden. Wenn Sie eine vorhandene Freigabe verwenden, hat das den einfachen Vorteil, dass diese Freigabe auch im internen Netz über das normale SMB-Protokoll zur Verfügung steht. D. h., die Anwender können die Freigabe als Netzlaufwerk verbinden, und können auch von anderen Rechnern oder anderen Arbeitsstationen aus auf die Freigabe zugreifen. Allerdings verhält sich diese dann nicht wie ein Arbeitsordner, sondern wie ein normales Netzlaufwerk. D. h., Sie können hier entweder einen lokalen Pfad eingeben, oder Sie verwenden hier bei "Ort" einfach eine Freigabe, wenn auf dem Server eine Freigabe vorhanden ist. Ich erstelle jetzt einfach mal über diesen Assistenten einen neuen Ordner auf dem Server, verwende hier jetzt den Ordner "Wörek", wähle den Ordner aus, und dieser wird jetzt als Arbeitsordner verwendet. Der Ordner ist aktuell aber nicht freigegeben, sondern steht wirklich nur als Arbeitsordner zur Verfügung. Die Synchronisierung läuft in diesem Fall über das HDTPS-Protokoll. Danach lege ich fest, ob die Benutzer sich mit ihrem normalen Alias authentifizieren sollen, oder beim Einsatz mit mehreren Domänen noch die Domäne mit anhängen können, damit sie eine eindeutige Benutzerauthentifizierung haben. Sie können auch festlegen, dass nur bestimmte Unterordner synchronisiert werden sollen. Im Standardmodus können Sie einfach die Standardeinstellungen so belassen. Danach geben Sie den Namen der Freigabe ein. Sie legen fest, welche Anwender überhaupt auf die Freigabe zugreifen sollen. In produktiven Umgebungen verwenden Sie hier am besten eine Gruppe. Ich verwende in dieser Testumgebung jetzt einen einzelnen Benutzer. Sie können hier eintragen, was Sie wollen. Generell ist es aber bei den Arbeitsordnern, wie in normalen Freigaben auch, besser geeignet, wenn Sie eine Gruppe verwenden. Denn wenn Sie einen neuen Benutzer berechtigen wollen für den Arbeitsordner, müssen Sie nicht in den "Einstellungen" des Arbeitsordner etwas ändern, sondern müssen den entsprechenden Benutzer nur in die Gruppe aufnehmen. Danach legen Sie fest, ob die Ordner auf dem kleinen Rechner verschlüsselt werden sollen, und ob der Bildschirm auf dem kleinen Rechner automatisch gesperrt werden soll. Das deaktiviere ich in einer Testumgebung. In produktiven Umgebungen sollten Sie beides nutzen. D. h., die Arbeitsordner auf dem kleinen Rechner sollten verschlüsselt sein, und die Bildschirme sollten sich automatisch sperren, und das Kennwort des Benutzers anfordern. Danach erhalten Sie eine Bestätigung Ihrer Eingaben, und erstellen mit "Erstellen" die Freigabe. Das dauert einige Sekunden. Erhalten Sie hier eine Fehlermeldung, überprüfen Sie nochmal, ob der Dienst "Windows Synchronisierungsfreigabe" gestartet ist. Ohne diesen Dienst lassen sich Freigaben auch nicht erstellen. Die einzelnen Freigaben und Arbeitsordner, die Sie erstellt haben, sehen Sie zentral hier im Bereich "Arbeitsordner" des Servermanagers. Sie können über das Kontext-Menü die Freigabe entfernen. Sie können sie zeitweise deaktivieren, damit sie keinen Zugriff erlaubt, und Sie können in den Eigenschaften die Einstellungen ändern, die Sie bereits beim Erstellen vorgegeben haben. Sie sehen hier eine Beschreibung. Sie können hier festlegen, wer sich synchronisieren darf, und Sie können die Geräterichtlinie steuern. An dieser Stelle haben Sie den Arbeitsordner schon konfiguriert, mehr müssen Sie an dieser Stelle nicht tun. Sie konnten in diesem Video lernen, wie Sie im Servermanager von Windows Server 2012 R2 Arbeitsordner erstellen, mit denen sich Rechner mit Windows 8.1 anbinden lassen.

Windows 8.1 für Profis

Tauchen Sie als Administrator, Supportmitarbeiter oder ambitionierter Anwender tief in Windows 8.1 ein und erfahren Sie alles über die Konfiguration und Anpassung des Systems.

4 Std. 39 min (71 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.01.2014
Aktualisiert am:26.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!