Photoshop CC Grundkurs

Arbeitsbereiche

Testen Sie unsere 2007 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Photoshop ermöglicht das Anlegen und Speichern von unterschiedlichen Arbeitsbereichen, welche genau auf bestimmte Aufgaben abgestimmt werden können.

Transkript

Da es mit Photoshop möglich ist, verschiedenste Arbeitsschritte durchzuführen oder auch in verschiedensten Bereichen zu arbeiten, ist es nicht immer sinnvoll, dass man eine Benutzeroberfläche hat. Sondern Photoshop hat vielmehr das Konzept, dass man sich Arbeitsbereiche anlegen kann genau für die jeweiligen Arbeitsschritte. Und das möchte ich Ihnen zeigen, wie das funktioniert. Und zwar sieht man, aktuell habe ich die "Grundelemente" als Arbeitsbereich eingestellt. Wenn "Grundelemente" bei Ihnen nicht mehr so aussieht wie es hier bei mir ist, z.B. wenn Sie die Farben hier haben, die Korrekturen irgendwann geschlossen haben, Ebenen z.B. auch geschlossen haben und jetzt die Oberfläche irgendwie sozusagen komisch angepasst haben, dann können Sie jederzeit diesen Grundelemente-Arbeitsbereich mit einem Klick hierauf und dann "Grundelemente zurücksetzen", auf die Standardeinstellung wieder zurücksetzen. Jetzt kann man anfangen, dass man sagt, ich möchte mir hier jetzt einen Arbeitsbereich anlegen,  der genau für mein Arbeiten passt. Und da sage ich: OK, Farbe brauche ich nicht so oft, darum schiebe ich es mir hier herüber, Farbfelder brauche ich eigentlich auch nicht, ich gebe sie hier dazu. Jetzt sieht man, habe ich hier die Korrekturen, und die Stile lege ich mir auch entsprechend hier herüber ab. Das Protokoll, ja, das kann ich so lassen, das ist gut so. Dann sage ich, hier möchte ich die Ebenen haben, Kanäle lege auch hier herüben einmal ab. Jetzt sehe ich, Ebenen und Pfade sind hier rechts. Was brauche ich noch ganz ganz häufig? Eine absolute Empfehlung: Die Werkzeugvorgaben würde ich jetzt nicht hier ablegen, sondern hier oben, denn somit können sie sehr schnell auf verschiedene Werkzeugvorgaben zugreifen und wissen zum Beispiel immer, der Reperaturpinsel mit 21 Pixeln funktioniert eben so und so. Da sage ich noch, nur das aktuelle Werkzeug anzeigen. Und hier sieht man, beim Handwerkzeug habe ich jetzt gerade keine Werkzeugvorgaben. Gut, was wäre jetzt noch schön ? Und zwar unter "Fenster" sieht man verschiedenste Vorgaben oder verschiedene Bedienelemente, die man für das eine oder andere Arbeiten brauchen könnte. Und ich sage jetzt einfach: OK, ich möchte z.B. die Pinsel einblenden. Dann sieht man ein wirklich großes Bedienfeld, das hier entsprechend abgelegt wird. Dann gehe ich noch einmal unter "Fenster", sage jetzt: OK, brauche ich noch irgendwas? Nein, ich glaube, für diesen Arbeitsbereich ist es einmal gut so. Aber jetzt sieht man noch immer, dass hier "Grundelemente" steht, also der Arbeitsbereich "Grundelemente" ausgewählt ist, denn den habe ich ja gerade verändert. Wenn ich aber einen eigenen Arbeitsbereich anlegen will, kann ich darauf klicken und sagen "Neuer Arbeitsbereich". Alternativ dazu kann ich ins Unterfenster gehen, "Arbeitsbereich", und habe hier genauso die Möglichkeit, dass ich sage "Neuer Arbeitsbereich". Klickt da jemand darauf, benenne ich den erstmal "NG" und sage: OK, Tastaturbefehle und Menüpositionen sollen mitgespeichert werden. Jetzt habe ich hier den Arbeitsbereich, das heißt wenn ich zu Beispiel  auf "Fotografie" wechsle, dann schaut das entsprechend so aus. Wenn ich jetzt wieder zurückwechsle auf "MD", dann habe ich hier jetzt wieder meinen "Arbeitsbereich MD". Was man auch gesehen hat, wenn man hier jetzt einen neuen Arbeitsbereich erstellt, dass man eben die Tastaturbefehle und die Menüs mitspeichern kann. Und das Schöne in Photoshop ist, dass ich unter "Bearbeiten", wenn ich jetzt ganz nach unten gehe, die "Tastaturbefehle" und "Menüs" entsprechend anpassen kann. Also "Tastaturbefehle" ist klar, wenn ich irgendwelche Shortcuts entsprechend definieren will, kann ich die hier speichern. "Menüs" ist schon eher so ein Fragezeichenpunkt, sage ich mal. Wenn man jetzt auf "Menüs" draufklickt, dann sieht man, ich bin jetzt im Set MD, weil ich das ja mit meinem Arbeitsbereich mitgespeichert habe. Was ich hier drinnen aber machen kann ist, dass ich z.B. sage Menübefehle, die ich öfter brauche. Ich sage z.B. unter "Datei" brauche ich z.B. "Speichern" ganz, ganz oft. Dann kann ich sagen, ich hebe mir diesen Menübefehl entsprechend hervor mit Grün. Wie schaut das jetzt aus?  Ich klicke hier mal auf "OK". Und zwar habe ich jetzt hier den Speicherbefehl grün hinterlegt. Genauso kann ich aber auch sagen, falls ich einen Menübefehl nicht oft brauche - ich sage jetzt z.B. "Dateiinformationen" brauche ich jetzt z.B. nicht oft - gehe ich unter "Bearbeiten", "Menüs" und kann hier jetzt sagen, ich möchte mir den Befehl "Datei-Informationen ausblenden", weil den brauche ich nicht oft. Und vielleicht "eine Kopie ausdrucken" blende ich auch aus, bestätige das mit "OK" und jetzt sieht man in "Dateimenü", dass jetzt diese beiden Punkte hier unten weg sind. Da habe ich aber einen neuen Punkt hinzubekommen, nämlich "Alle Menübefehle einblenden". Wenn ich hier draufklicke, sind diese beiden Punkte entsprechend wieder da und ich kann sie natürlich auch jederzeit verwenden. Also, wenn Sie Photoshop so anpassen wollen, dass es für Ihr Arbeiten entsprechend passt, dann können Sie natürlich auch die Menüs so einstellen, wie es für Ihr Arbeiten entsprechend sinnvoll ist. Also "Farben" zum Hervorheben verschiedener Befehle oder auch Menüelemente . Da ausblenden, so wie hier, diese beiden Befehle hier unten sind entsprechend ausgeblendet. Und wenn ich das wieder sehen möchte, kann ich jetzt zum Beispiel sagen: OK, die wieder zurücksetzten. Nun sieht man, dass diese Menü Anpassungen auch wieder zurückgesetzt sind. Weil ich an meinem Arbeitsbereich zuerst gesagt habe, speichere diese Einstellungen so mit, wie sie zuerst waren. Und jetzt einfach noch sagen, der Hintergedanke, oder die Überlegungen, oder was Sie sich merken sollen. Versuchen Sie nicht, einen Arbeitsbereich anzulegen, der sozusagen alles erschlägt, und mit dem Sie alle Anforderungen abdecken können. Wenn Sie darauf kommen, dass Sie zum Beispiel für das Stammart arbeiten, verschiedene Menüs brauchen oder verschiedene Bedienfelder, dann erstellen Sie sich einen Arbeitsbereich, so dass Sie für das Stammart arbeiten. Wenn Sie jetzt mit Schrift arbeiten, können Sie schauen ob Sie mit Typografie zurechtkommen. Falls das zu viel ist, stellen Sie auch hier wiederum einen eigenen Arbeitsbereich, und denken Sie sozusagen in den Aufgaben. Was Sie entsprechend machen wollen, können Sie hier in verschiedenen Arbeitsbereichen direkt erstellen und schnell darauf zugreifen. Ich wechsele jetzt wieder zurück auf meinen Arbeitsbereich. Da sieht man die Werkzeug Vorlagen, Korrekturen und Ebenen, ganz wichtig für mich. Und so ist es für mich einfach sehr schnell und einfach möglich zu arbeiten, denn ich weiß genau, wo welche Bedienfelder, beziehungsweise Fenster, liegen.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!