Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Illustrator CC 2015 Grundkurs

Arbeitsbereich anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Anwender besitzt in Adobe Illustrator die Möglichkeit, den Arbeitsbereich des Programms benutzerdefiniert anzupassen und diesen als Standardeinstellung zu speichern.
08:09

Transkript

Wenn man das erste Mal Illustrator öffnet, dann ist man eventuell von der Vielfalt der Icons, Symbole und Beschreibungen überwältigt, wenn nicht sogar erschlagen. Aber das Schöne ist, man braucht sich erstens mal nicht alles anzeigen lassen, und andererseits, wird man mit der Zeit merken, was für den eigenen Workflow praktisch und auch wichtig ist. In diesem Video schauen wir uns an, wie wir den Arbeitsbereich so verwenden können, dass er uns beim täglichen Gebrauch unterstützt. Prinzipiell sieht man im oberen Bereich hier den Punkt Grundlagen. Wenn man da jetzt draufklickt, sieht man verschiedene Arbeitsbereiche. Ich klicke jetzt beispielsweise mal auf Malen und man sieht, wenn ich jetzt hier auf Malen gehe, wie sich der rechte Bereich mit den Bedienfeldern anpasst. Ich klicke einfach einmal auf einen anderen Arbeitsbereich, indem ich jetzt draufgehe und z. B. auf Typografie klicke, und jetzt sieht man, wie sich das wieder etwas ändert. Und das Ganze verändert wie gesagt einfach nur hier diese Bereiche und zeigt mir die Bedienfelder an, die ich brauche. Diese kleinen Bedienfelder heißen übrigens auch Fenster, und deshalb erhält man diese kleinen Fenster auch im Menü Fenster. Das ist einfach. Und was gibt es jetzt für Fenster? Und zwar sieht man von hier von Aktionen bis da unten, bis zu Zeichenflächen, gibt es verschiedene Fenster, die ich je nachdem, was ich brauche aktivieren kann. Hier hat es jetzt gar nicht so den Sinn, dass man sich alle Fenster einblenden lässt, das kann ich jetzt so einmal ausprobieren, denn dann wird das Interface überladen und irgendwann kennt man sich nicht mehr so wirklich gut aus. Aber genau deshalb gibt es eben die Arbeitsbereiche. Denn wenn ich da jetzt draufkomme: "Gut, das ist vielleicht ein wenig viel, was da herumliegt. Irgendwie sehe ich da nichts mehr", dann kann ich jederzeit hier den Arbeitsbereich auswählen und mir z. B. wieder den Grundlagen-Arbeitsbereich zurückholen. Dann klicke ich einmal drauf, und jetzt sieht man: Das schaut doch schon wieder wesentlich aufgeräumter aus. Da kann man jetzt auch noch etwas sagen. Wenn ich jetzt beispielsweise sage, ich möchte mir in diesem Fall dieses Bedienfeld jetzt hier herausziehen und das mit dem Pfeilchen doppelt machen oder das herausziehen und vielleicht brauch ich Transparenz gar nicht, dann nehm ich das weg. und jetzt nehm ich hier diese Gruppe, und leg sie hier im linken Bereich ab und mach sie groß. Und wenn ich jetzt z. B. auf einen anderen Arbeitsbereich, wie Layout wechsle, schaut das einmal so aus. Wenn ich wieder zurück wechsle auf Grundlagen, dann schaut der Arbeitsbereich Grundlagen wieder so aus, wie ich ihn zuvor gehabt habe. Also diese Fenster hier rausgezogen, hier das Farbfelder-Bedienfeld oder -Fenster groß gemacht, Ebenen hier im linken Bereich, und wenn mich das so stört oder eher verunsichert, dann kann ich jederzeit wieder diesen Arbeitsbereich Grundlagen zurücksetzten. Also auf das zurücksetzen, wie er ursprünglich gemeint war. Also mach ich das einmal, jetzt wieder zurückgesetzt. Ich mach einmal dieses Bedienfeld zu, und habe jetzt so den Arbeitsbereich, wie ich ihn gewohnt bin. Jetzt kann man natürlich den Arbeitsbereich auch anpassen und das mach ich einmal. Ich habe mir nämlich eigentlich aus Photoshop und aus InDesign heraus, natürlich auch hier in Illustrator angewöhnt, dass ich die Ebenen groß haben will. Jetzt haben wir schon gesehen, wenn ich auf das Ebenensymbol klicke, dann ist jetzt dieses Ebenensymbol groß, also ich sehe jetzt in dieses Fenster rein in dieses Bedienfeld. Wenn ich jetzt aber beispielsweise auf diese Farbfelder gehe, dann wird dieser untere Bereich wieder geschlossen. Und ich muss jetzt wieder auf die Ebenen gehen, wenn ich was mit diesem Bedienfeld machen möchte. Jetzt kann man aber dieses Bedienfeld einerseits herausziehen, So, ich habe es einfach auf dem Namen genommen und hierher geschoben, dann kann ich das wieder klein machen, und habe hier mein Ebenen-Bedienfeld frei über meinen anderen Bereichen herumschweben. Ich persönlich mag das eher aufgeräumt, und deswegen nehme ich neben dieser kleinen Spalte hier diese Ebenen rechts daneben rein. Und das geht, indem ich den Namen nehme und dann nach rechts fahre, bis hier eine vertikal Linie kommt, die sieht man hier, und wenn ich jetzt meine Ebenen loslasse, werden die als Spalte geöffnet angezeigt. Wenn ich das nicht geöffnet haben will, kann ich im oberen Bereich, ganz oben auf der Spalte, sagen, dass das auf Symbole minimiert werden soll. Dann habe ich zwei Spalten. Ich persönlich habe es aber recht gern, wenn im rechten Bereich die Spalte groß ist, weil dann sehe ich gleich, was so in diesen Ebenen vorhanden ist. In diesem Fall eine Gruppe mit einer Untergruppe. Was brauch ich noch häufig? Und zwar die Farbfelder, die kann ich jetzt nehmen und nach oben legen. Aufpassen, da ist jetzt die blaue Linie horizontal. Wenn ich jetzt die Maus loslasse, werden meine Farbfelder im oberen Bereich abgelegt. Wenn ich die Größe dieser Farbfelder anpassen will kann ich rechts unten auf dieses kleine Icon klicken, oder direkt zwischen diesen beiden Bedienfeldern hinklicken und die Größe noch ein wenig anpassen. Das ist also sehr praktisch. Wenn ich jetzt z. B. Bedienfelder von der Schrift haben will, kann ich auf Fenster gehen, und ich kann mir hier beispielsweise Absatz und Zeichen öffnen. und ich kann mir hier beispielsweise Absatz und Zeichen öffnen. Ich klicke da mal auf Absatz. Da sieht man, es kommen Zeichen, Absatz und Opentype automatisch mit. Das ist jetzt eine gesamte Gruppe. die kann man im oberen Bereich nehmen, also diese drei Bedienfelder gemeinsam. Und die möchte ich jetzt hier ablegen. Also nehme ich die Gruppe, und ziehe sie hier rein. Man sieht, da ist jetzt diese blaue, horizontale Linie. Ich lass das los, und die liegt jetzt hier einfach herinnen. Das ist also eine sehr praktische Möglichkeit um das Bedienfeld anzupassen. Wenn ich jetzt sage, dass mir diese Einstellung so gefällt, kann ich auf den Bereich Grundlagen gehen und diese Arbeitsbereich-Einstellung als neuen Arbeitsbereich speichern. Alternativ dazu, kann ich auch auf Fenster gehen. Hier gibt es den Punkt Arbeitsbereich und ich kann auch hier genauso sagen: Neuer Arbeitsbereich... . Und diesen Arbeitsbereich nenne ich einfach einmal „M-D“ Bestätige das mit OK und habe jetzt den neuen Arbeitsbereich MD vor mir liegen. Wenn ich jetzt beispielsweise wieder auf einen anderen Arbeitsbereich wechseln will, z. B. auf Grundlagen, und diesen eben zurücksetzte, damit ich jetzt diese Einstellungen habe wie zuvor, dann ist das der Arbeitsbereich Grundlagen und ich kann auch jederzeit wieder hier rein gehen und im oberen Bereich diesen MD-Arbeitsbereich abrufen. Also das ist eine sehr gute Möglichkeit, um sich den Arbeitsbereich von Illustrator so anzupassen, wie man das braucht. Ich setzte das jetzt aber wieder zurück, indem ich jetzt auf Grundlagen klicke. Wenn man auf einem Mac arbeitet, kann man übrigens noch etwas machen, was der Windows-User nicht kann, bzw. einfach gewohnt ist. Und zwar sieht man hier in meinem Fall, habe ich den Anwendungsrahmen aktiv. Ich sehe da jetzt nicht auf meine Schreibtischoberfläche durch. Ich persönlich finde das recht gut. Wenn man das nicht haben will, kann man hier jetzt auf Fenster gehen, und hier kann ich den Anwendungsrahmen ausblenden. Und jetzt ist es so, so war das Verhalten früher Mac, dass ich hier jetzt ein Fenster habe, und da dahinter sehe ich auf meinen Schreibtisch durch. Das kann manchmal ganz praktisch sein, ich persönlich mag das nicht so gern. Ich persönlich mag den Anwendungsrahmen. Daher, Fenster/Anwendungsrahmen wieder aktivieren und jetzt ist Illustrator mit diesem Anwendungsrahmen und ich sehe nicht mehr auf den Schraibtisch dahinter durch. Ein weiterer Vorteil des Anwendungsrahmens ist jetzt, wenn ich eine zweite Datei öffne oder eine neue Datei erstelle, ich nehme da jetzt einfach mal eine neue Datei, dann sind jetzt hier im oberen Bereich in diesen Tabs, also in diesen Registerkarten, meine Dokumente. Die kann ich dann auch in der Position noch anpassen, nach vorne oder nach hinten schieben. Ich habe jetzt so meine Dokumente übersichtlich geöffnet. Und auch hier, bei diesen verschiedenen Dokumenten, ... die kann ich auch wieder abreissen ... dann habe ich die jetzt herumfliegen, wenn man so will. Und die kann ich jetzt wiederum nehmen und z. B. irgendwo andocken, so wie hier im oberen Bereich. Und dann sind die hier wieder abgelegt. Also man sieht, der Arbeitsbereich ist hier in Illustrator genau auf die eigenen Anforderungen abzustimmen, und somit kann man perfekt damit arbeiten.

Illustrator CC 2015 Grundkurs

Lernen Sie die Funktionsweise von Illustrator CC von Grund auf kennen, vermeiden Sie gängige Einsteiger-Fehler und profitieren Sie von den Tipps eines erfahrenen Illustrator-Profis.

5 Std. 32 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!