MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 6) – Verwalten und Überwachen

Arbeitsauslastungen mit dem Ressourcenmonitor überwachen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um die Auslastung Ihres Systems in Echtzeit zu überwachen, ist der in Windows Server 2016 integrierte Ressourcenmonitor ein ausgezeichnetes Hilfsmittel. Wie Sie diesen sinnvoll einsetzen, zeigt Ihnen dieses Video.
04:33

Transkript

Der Ressourcen-Monitor hilft uns das System in Echtzeit zu prüfen. Mehr dazu gleich in diesem Video. Der Task-Manager ist die erste Anlaufstelle, um das System in Echtzeit zu überwachen. Ein zweites Tool ist der Ressourcen-Monitor. Zuerst einmal, wie öffnen wir dieses Tool? Mit Rechtsklick wähle ich den Task-Manager aus und dann haben wir direkt die Möglichkeit über das Register Leistung den Ressourcen-Monitor zu öffnen. Selbstverständlich können Sie das Tool auch über die Startfläche vom System öffnen. Ich habe Ihnen einen zweiten Weg gezeigt. Also, wir schauen uns den Ressourcen-Monitor etwas genauer an. Zuerst einmal die Übersicht. Hier wird die Information angezeigt über die CPU in diesem Feld, die Datenträger, das Netzwerk und den Arbeitsspeicher. Wir können die einzelnen Kategorien öffnen, beispielsweise Datenträger, wenn wir hier auf dieses Symbol klicken. Nun werden die Informationen detailliert angezeigt. Das ist eine tolle Sache. Wir sehen den Prozess, die PID, dann den Pfad Lesen, Schreiben, Bits, Bytes pro Sekunde, die Gesamtanzahl, Input Output Priorität, und die Antwortzeit in Millisekunden. Und wir können auch das Netzwerk öffnen, auch da die entsprechenden Informationen und die Arbeitsspeicherinformationen ebenfalls detailliert angezeigt. Wir können aber direkt in die einzelnen Angaben weiter navigieren, indem wir zum Beispiel zum Register CPU wechseln. Und jetzt werden sämtliche Informationen zur CPU angezeigt. Ich kann eine Prozessinformation markieren, indem ich dieses Feld anklicke. Und jetzt ist die Markierung getroffen. Wir sehen direkt, dass der Prozess ganz nach oben gerutscht ist. Und wir können nun diese Information unten ansehen, weil jetzt haben wir einen Filter gesetzt auf System. Und jetzt werden die Informationen nur zu diesem Prozess angezeigt. Ist nicht sehr viel, aber wir erhalten so detaillierte Informationen. Zugeordnete Handles werden angezeigt, und ebenfalls die zugeordneten Module. Ich entferne den Prozess System wieder und ich nehme einmal perfmon.exe. Jetzt ist ebenfalls dieser Prozess ganz oben und ich verwende die entsprechenden Details. Auch da wird nichts direkt angezeigt, die zugeordneten Handles werden aber nun aufgelistet und wir sehen, hier haben wir die einzelnen Handles, die gefiltert wurden für perfmon.exe. So können Sie also einen Prozess markieren und dann für diesen expliziten Prozess die Details unten anzeigen lassen. Ich navigiere zum Arbeitsspeicher, hier erhalten wir sehr detailliert die Auflistung, welcher Prozess wie viel Arbeitsspeicher verwendet, und dann noch grafisch dargestellt, wie der Arbeitsspeicher unterteilt wurde. Was wurde im veränderten Bereich, in Verwendung was wäre für die Hardware reserviert, was ist Standby und was ist schlussendlich frei? Dann die Informationen zum Datenträger, auch da können wir wieder einen Prozess markieren. Dieser Prozess rutscht dann ganz nach oben und wir können hier Details anschauen zu diesem Prozess. Wie viel Performance genau dieser Prozess in Bezug auf die Datenträgeraktivität braucht. Und schlussendlich noch das Netzwerk. Und nun denke ich, haben Sie die Idee erhalten, wie Sie Informationen explizit herauslesen können für einzelne Prozesse in Bezug auf Netzwerk-, Datenträger-, Arbeitsspeicher- und CPU-Leistung. Und das tolle an der Sache ist, auch hier haben wir immer noch diese Graphen, die da laufen. Wir sehen also sehr schön über eine grafische Fläche wie die einzelnen Komponenten belastet sind. Das Netzwerk ist da nicht stark belastet, auch die Datenträger, die haben da einige Peaks, aber auch das ist nicht schlimm. Der Datenträger E: wird gar nicht verwendet, da ist keine Aktivität vorhanden. Beim Arbeitsspeicher ist einige Auslastung vorhanden, aber auch da ist nicht unbedingt ein kritischer Faktor direkt sichtbar. Ich denke, Sie sehen, der Ressourcen-Monitor ist ein tolles Hilfsmittel, um ebenfalls den Server in Echtzeit zu überwachen.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 6) – Verwalten und Überwachen

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

2 Std. 25 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.09.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!