Photoshop Elements 13 Grundkurs

Arbeiten mit Ebenen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ebenen vereinfachen in Photoshop das Retuschieren von Bildern oder das Erstellen von Collagen. Dieses Video zeigt grundlegende Informationen über das Arbeiten mit Ebenen und welche Besonderheiten unterschiedliche Ebenen aufweisen.

Transkript

Ich möchte Ihnen nun zeigen, wie man im Expertenmodus mit Ebenen arbeiten kann. Dazu habe ich hier drei Bilder im Organizer gewählt, und daraus möchte ich jetzt eine Collage machen. Ich gehe also hier unten auf die Schaltfläche [Editor], um die drei Bilder im Editor zu öffnen. Jedes Bild öffnet sich nun in einem eigenen Tab. Wir können zwischen den Tabs hin- und herspringen. Ich möchte jetzt aus den dreien eine Collage machen. Dazu habe ich zwei Möglichkeiten: Die eine wäre, wir würden jetzt hingehen und von einem Dokument die Hintergrundgröße, also die Arbeitsfläche, so weit vergrößern, dass die anderen beiden Bilder hier noch hineinpassen, oder aber wir erstellen uns gleich ein neues leeres Dokument, das die entsprechende Größe hat, wo wir dann die drei Bilder reinkopieren. Das machen wir jetzt. Ich klicke auf Datei Neu Leere Datei... oder drücke STR - bzw. am Mac Command - und N. Ich habe jetzt hier diverse Optionen: Erstmal kann ich einen Namen vergeben, und ich nenne das jetzt hier "collage". Dann haben wir hier an dieser Stelle ein paar Voreinstellungen. Wir können jetzt hier ein Format wählen: US-Formate haben wir, DIN-Formate haben wir, Foto-Formate usw., auch für Web, Handys und Videos. Wir wählen in dem Fall das DIN-Format zum Beispiel. Ich sag jetzt einfach mal DIN A4, denn ich möchte es ausdrucken. Und dann möchte ich DIN A4 im Querformat haben. Leider kann ich das hier nicht irgendwie umschalten. Ich muss also hingehen und hier die Werte eintippen; also 297 x 210 Millimeter. Die Auflösung ist bei 300 dpi. Ich klicke auf OK, um jetzt ein neues leeres Dokument zu erhalten. Als nächstes muss ich nun die drei Bilder hier hineinbringen. Dazu haben wir hier unten den Fotobereich. Im Fotobereich werden uns alle Dokumente, die wir geöffnet haben, nochmal in klein dargestellt. Wir sehen hier auch Geöffnete Dokumente anzeigen. Wir können auch hier den Organizer auswählen, somit werden uns Dateien angezeigt, die im Organizer selektiert sind. Ich habe bereits die Bilder geöffnet und kann jetzt ganz einfach hingehen und per Drag and Drop, also Klicken und Ziehen, hier die Bilder platzieren. Diese sind jetzt viel größer als das DIN-A4-Format, deswegen muss ich diese als nächstes verkleinern. Ich gehe also hin und verkleinere das Bild. Damit die Proportionen erhalten bleiben, halte ich dabei die Shift-Taste gedrückt. Wenn ich die Shift-Taste loslasse, dann verzerrt das Ganze, das möchte ich natürlich nicht. Ich halte die Shift-Taste gedrückt und verkleinere das Bild. Ich bestätige das und kann es jetzt noch ein bisschen positionieren, ich werde es aber erstmals oben links in die Ecke positionieren, denn jetzt kommt auch schon das nächste Bild. Und das nächste Bild möchte ich auf die gleiche Größe bringen, deswegen gehe ich hin, fasse es hier unten an und skaliere das Bild klein. Ich halte wieder die Shift-Taste gedrückt, positioniere das Bild an die entsprechenden Stelle, und skaliere es jetzt, bis es die gleiche Größe hat. So, und jetzt noch das dritte Bild, auch das ziehe ich mir hier ins Bild. Ich verkleinere das Bild. Ich kann übrigens auch die Alt-Taste gedrückt halten, dann skaliert das Bild zur Mitte hin. Jetzt verschiebe ich das Bild auch hier nach oben und skaliere es auch hier mit gedrückter Shift-Taste auf die gleiche Größe. Und jetzt positioniere ich die Bilder. In dem Fall gehe ich hier unten wieder in die Werkzeugoptionen, und ich habe jetzt in dem Fall hier das Verschieben-Werkzeug aktiviert. Und hier die entsprechenden Eigenschaften für das Verschieben, z. B., dass Ebenen automatisch gewählt werden. Wenn ich also darauf klicke, werden diese automatisch gewählt. Und dass der Begrenzungsrahmen eingeblendet wird, wenn ich mit der Maus darüberfahre beim Rollover. Oder wenn ich klicke, das ist dann ein Begrenzungsrahmen, sind diese Anfasser hier. So, und wenn ich jetzt die Reihenfolge ändern möchte, dann kann ich das ganz einfach machen. Wenn ich jetzt z.B. dieses Bild ganz oben haben möchte, - das wird ja jetzt von dem mittleren verdeckt -, dann wähle ich das Bild aus, kann hier auf Anordnen klicken und kann jetzt sagen Schrittweise vorwärts, Schrittweise rückwärts, ganz nach hinten, ich möchte aber ganz nach vorne. Somit liegt dieses jetzt vor allen anderen. Das ist natürlich sehr komfortabel. Eine andere Möglichkeit, wenn man die Werkzeugoptionen hier nicht geöffnet hat, ist in dem Fall über die Ebenenenpalette. In der Ebenenpalette werden uns alle Ebenen angezeigt, die in Verwendung sind. In unserem Fall die Hintergrundebene von dem neuen leeren Dokument, das wir erstellt haben; und darauf basierend liegen jetzt drei weitere Bilder, die wir hier dann auch sehen, wenn wir sie auswählen. Wenn ich jetzt das mittlere Bild oben haben möchte, dann kann ich ganz einfach klicken und ziehen und jetzt erscheint hier ein schwarzer Balken. Wenn ich jetzt loslasse, ist das Bild oben. Oder wenn ich das Bild vorne haben möchte, dann kann ich auch hier klicken und ziehen, um dies nach ganz oben zu bewegen. Wir können also hier die Reihenfolge ändern. Wenn wir die Ebenen aber ausgeblendet haben, können wir das auch ganz einfach über die Schaltfläche fürs Anordnen. Dadurch, dass jedes Element auf einer eigenen Ebene liegt, können wir dies auch einzeln bearbeiten, das heißt, wir können es einzeln skalieren, größer und kleiner machen, haben wir bereits. Wir können es einzeln drehen z. B., indem wir hier in die Ecke gehen und klicken und ziehen. Statt es hierüber zu drehen, haben wir auch hier die Möglichkeit per Winkeleingabe oder hier durch Klicken und Ziehen. Ich mache das mal bei dem nächsten Objekt. Erstmal muss ich das mit Return oder mit dem Pfeil bestätigen. Ich gehe jetzt in das nächste Bild hinein und werde das einmal kurz modifizieren. Daraufhin sehen wir hier schon die Anfasser, und hier können wir es jetzt nochmal über diesen Winkel editieren. Wir können hier den Ursprung definieren, das heißt, wenn ich jetzt das Bild drehe, dann dreht es sich hier oben links an dieser Stelle, und nicht mehr standardmäßig in der Mitte. Ich werde es noch ein bisschen drehen. Und dann nehmen wir noch das letzte Bild, auch das soll ein bisschen gedreht werden. Also fasse ich es an, drehe es ein Stück und positioniere es vielleicht hier noch so über die anderen. Wenn wir ganz exakt arbeiten wollen und für alle Bilder die gleiche Größe haben wollen, - ich habe das ja eben manuell skaliert -, dann kann man natürlich auch hingehen, einfach hier auf die Kante klicken, dann sehen wir die Eigenschaften; und dann manuell die Breite und Höhe für das Dokument hier an dieser Stelle angeben. So, jetzt haben wir mit den Ebenen gearbeitet. Wir sehen, dass jedes Element hier in der Vorschau auf einer eigenen Ebene liegt; der Rest wird über dieses Karomuster dargestellt, das heißt, der Rest ist einfach durchsichtig. Alles was Karo ist, ist in dem Fall transparent, wenn ich hier das Auge mal deaktiviere von dieser Ebene, dann sehen wir in dem Fall, dass wir statt des weißen Hintergrunds hier eine Transparenz haben. Wobei, beim Drucken nachher macht das sowieso keinen Unterschied; da wo weiß ist, wird natürlich nicht gedruckt. Wie schon gesehen, kann man über das Auge Ebenen ein- und ausblenden. Wir können auch Ebenen miteinander verketten, indem man hier auf dieses Verkettungs-Icon klickt, und wenn ich jetzt die eine Ebene verschiebe, verschiebe ich alle. Oder wenn ich die eine Ebene drehe oder skaliere, dann drehe oder skaliere ich alle. Alle Änderungen, die wir machen, werden automatisch an allen Dokumenten durchgeführt. Jetzt kann man natürlich hingehen und die einzelnen Ebenen auch mit Effekten versehen. Ich kann also hier auf Filter klicken, gehe hier in die Kategorie Stile und sage hier z. B., ich möchte einen Schlagschatten haben. Dann wähle ich mir den Schlagschatten aus, diesen hier, per Doppelklick, oder es geht auch per Klicken und Ziehen, so kann man ihn auch anwenden. So, der erste Schlagschatten, dann wähle ich das nächste Element aus, Doppelklick, das hier auch noch, Doppelklick. Und jetzt können wir wieder zu den Ebenen zurückgehen. Und wir sehen hier überall so ein fx für den Schlagschatten. Diesen können wir jetzt noch anpassen. Erstmal möchte ich das Dokument ganz oben haben, und jetzt mache ich hier einen Doppelklick auf das fx und kann jetzt speziell für dieses eine Bild den Schatten definieren. Ich kann jetzt z. B. den Abstand verändern. So zum Beispiel. Oder die Größe oder die Deckkraft. All das können wir hier an der Stelle festlegen. Über die Vorschau können wir das Ganze aktivieren und deaktivieren. Wir können noch weitere Eigenschaften hier hinzufügen, wie z. B. einen Schein, den wir dann auch hier über Innen und Außen entsprechend aktivieren und einstellen können. Für jede Ebene, die wir hier auswählen können, sehen wir oben einmal den Ebenenmodus; die Füllmethode steht jetzt auf Normal. Hier haben wir verschiedene, unterschiedliche Modus zur Auswahl. Wir können z. B. Multiplizieren sagen, dann scheint der Hintergrund, also die Bilder, die dahinterliegen, durch, sie multiplizieren sich damit. Oder wir haben z. B. Aufhellen, dann ist das Ganze komplett durchsichtig. Abdunkeln, dann scheint hier auch der Hintergrund durch, aber nicht an allen Stellen, sondern in dem Fall nur an den etwas helleren Stellen, die dunklen Stellen nicht ganz so stark. Wir haben also hier die Möglichkeit, mit den verschiedenen Modi zu spielen, und wir können hier noch mit der Deckkraft arbeiten, das heißt, wenn ich z. B. etwas durchscheinen lassen möchte, dann kann ich hier die Deckkraft einfach verringern und dann scheint das andere Bild, das dahinter liegt, der Hintergrund also, durch. Dank der Möglichkeit mit Ebenen zu arbeiten, ist der Kreativität hier also keine Grenze gesetzt. Wir können uns hier also austoben, mehrere Ebenen erstellen, mehrere Bilder einfügen, die Bilder mit Schatten oder anderen Effekten versehen, die Bilder ausrichten, drehen, skalieren und von der Reihenfolge anordnen.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!