Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

SharePoint 2016-Administration Grundkurs

App-Katalog einrichten

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film lernen Sie, wie Sie den App-Katalog einrichten und so dafür sorgen, dass die Website-Besitzer Apps hinzufügen können.

Transkript

Wenn seitens der Farmadministration alle nötigen Voraussetzungen für den Betrieb von Apps geschaffen wurden, so eine Webanwendung eingerichtet wurde und die entsprechenden Dienstanwendungen nachträglich installiert wurden, muss zur Vervollständigung im Abschnitt Apps der SharePoint-Zentraladministration noch die App-URL eingerichtet werden und ein App-Katalog hinzugefügt werden. Im Abschnitt App-Verwaltung finden Sie den Befehl App-URLs konfigurieren. Hier muss man der Farm mitteilen, wie die App-Domäne lautet, unter der sich Apps dann zu erkennen geben, oder unter der Apps letztlich aufgerufen werden. In unserem Beispiel ist das spapps.spdemo.local. Für jede App kann vor dem GUID, unter dem sie aufgerufen wird, noch ein Prefix definiert werden. Manche nehmen hier gern den Wert app. Ich stehe eher auf spapp, um ganz klar zu verdeutlichen, es handelt sich hier um eine SharePoint-App und nicht um eine Microsoft-Office-App. Beim Aufruf wird hier nach dem spapp der GUID hinzugefügt, der GUID der App und anschließend die App-Domäne ergänzt. Und damit wird die App letztlich auch über den Browser aufgerufen. Damit Anwender beziehungsweise Site Owner, denn andere Anwender sind vermutlich nicht berechtigt; Apps installieren zu können, wird ein App-Katalog benötigt. In diesem App-Katalog können die Farmadministratoren oder die Enterprise Content Manager Apps für das Unternehmen zur Verfügung stellen. Der App-Katalog ist eine Websitesammlung, die für alle, die mit Apps in Berührung kommen, letztlich zur Verfügung gestellt werden sollte. Es handelt sich um eine globale Websitesammlung. Und es hat sich eingebürgert, dass man die unter einem verwalteten Pfad mit dem Namen global zur Verfügung stellt. Dieser wäre einzurichten auf Ebene einer Webanwendung. Wenn man in die Anwendungsverwaltung einsteigt, kann man die Webanwendungen verwalten. Kann dann die gewünschte Webanwendung auswählen und über den Befehl Verwaltete Pfade im Webanwendungsmenü einen weiteren Pfad hinzufügen, beziehungsweise überprüfen, ob es den Pfad global schon gibt, sodass man den App-Katalog dann in den verwalteten Pfad global speichern kann und nicht zwingend Websites auswählen muss, was ja etwas nichtssagend ist. Zurück in der Konfiguration der Apps finden Sie unter App-Verwaltung den Befehl App-Katalog verwalten. Und können nun, Achtung, für die oben rechts ausgewählte Webanwendung festlegen, ob die URL für eine vorhandene App-Katalogwebsite eingegeben werden soll, falls es schon eine gibt, oder ob eine neue App-Katalogwebsite erstellt werden soll. In unserem Fallbeispiel haben wir noch keinen App-Katalog. Dementsprechend wird eine neue App-Katalogwebsite erstellt. Als Titel ist der Bezeichner App-Katalog durchaus gut geeignet. Die Websiteadresse. Hier wählt man den verwalteten Pfadnamen aus und gibt anschließend noch einen Bezeichner ein, der dann im URL oben erscheint. Der Websitesammlungsadministrator für den App-Katalog ist derjenige, der letztlich diese Website pflegt und dort auch Dinge einstellt. Es empfiehlt sich hier durchaus, ein eigenes ECM-Konto zu verwenden. Im Fallbeispiel setzen wir das jetzt mit dem SPSetup-Konto gleich. Zugriff auf den App Store, auf den App-Katalog des Unternehmens vielmehr, sollte möglichst eine ausgewählte Active-Directory-Gruppe besitzen, wie zum Beispiel hier eine eigene Gruppe für die Nutzung erstellt wurde. Eine Kontingentvorlage für den App-Katalog ist eigentlich nicht notwendig, denn es handelt sich hier um eine von einem ECM-Administrator verwaltete Site. So weit kann man die Erstellung mit OK bestätigen und anstoßen. Mit diesen Schritten ist die Einrichtung der App-Umgebung seitens der Farm eigentlich abgeschlossen. Ich möchte aber gern hier noch auf einen sehr beliebten Fehler oder Fehlerzustand hinweisen. Denn sehr gern möchte man nun sofort testen, ob die Apps funktionieren, und hat in der Farm bisher nur folgende Websitesammlungen eingerichtet. Einen App-Katalog unter dem Pfad global und eine Testwebsite wie hier im Fall der Website /teams/it und noch keine sogenannte Root-Website, also noch keine Website, die eigentlich auf den Namen sharepoint.spdemo.local hört. Wenn es keine Websitesammlung gibt, die auf diese Adresse konfiguriert wurde, werden die Apps nicht ordentlich funktionieren. Das heißt also, es kann dann sein, dass bestimmte App-Dateien wie zum Beispiel CSS-Dateien nicht geladen werden. Dementsprechend sind Sie gezwungen, für die Webanwendung, in der Sie Apps testen möchten, auf jeden Fall auch eine sogenannte Root-Websitesammlung zu erstellen. In der SharePoint-Server- Zentraladministration finden Sie in der Anwendungsverwaltung im Abschnitt Websitesammlungen den Befehl Websitesammlungen erstellen. Wählen oben die passende Webanwendung aus, in der Sie später Apps testen möchten. Und legen eine Websitesammlung an, und zwar im Root-Verzeichnis, nur natürlich wenn es noch keine gibt. Die Vorlage ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu ermitteln. Eventuell muss die Websitesammlung später gelöscht werden und neu erstellt werden. Um sicher zu gehen, damit keiner diese Websitesammlung bereits nutzt, wird das Setupdienstekonto als Besitzer eintragen, dann hat niemand Zugriff. Erst wenn diese Root-Websitesammlung erfolgreich erstellt wurde, werden Ihre Apps, die Sie aus dem SharePoint Store laden oder die Sie nachträglich ins System einspielen, korrekt funktionieren. Nun ist die Farm also ordentlich für die Verwaltung von Apps konfiguriert. Die App-URLs wurden festgelegt. Der App-Katalog wurde eingerichtet. Und es ist sichergestellt, dass eine Websitesammlung unter der Root-Adresse existiert. Damit steht einem Test von Apps nichts mehr im Wege.

SharePoint 2016-Administration Grundkurs

Lernen Sie, worauf es bei der Planung, Einrichtung und Administration einer SharePoint-Farm auf Basis von SharePoint Server 2016 ankommt.

8 Std. 21 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!