Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Kalender erstellen mit Excel

Anzeige der Feiertage (bedingte Formatierung)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie möchten Feiertage in Ihrem Kalender gesondert hervorheben? Nutzen Sie dazu doch einfach die Excel-Funktion der bedingten Formatierung!
06:22

Transkript

Jetzt haben wir eine Liste von Feiertagen. Wir haben die beweglichen Feiertage, die festen Feiertage Jetzt wäre es natürlich schon, wenn diese Feiertage innerhalb eines Kalenders Verwendung finden würden. Das heißt, ich habe einen Kalender und würde ganz gerne anzeigen, ob dieser Tag in meinem Kalender ein Feiertag ist oder nicht. Nun, bevor wir einen richtigen Kalender machen, mache ich es einmal kurz zur Demonstration, wie man diese Feiertage, die ich hier in einer ausgelagerten Liste stehen habe, in einer anderen Excel-Tabelle verwenden kann. Dazu erzeuge ich ein neues Tabellenblatt, dazu schreibe ich ein Datum in eine Zelle, beispielsweise den "01.04.2015", da sind ja einige Feiertage, klar, und ziehe dieses Datum mal nach unten. So, ich hätte ganz gerne den Kalender von oben nach unten, machen wir bis zum 1. Mai, der ist ja auch ein Feiertag, und ein paar Tage mehr. Ich möchte ganz gerne in der Liste sämtliche Tage kennzeichnen, die in der anderen Liste irgendwo vorkommen. Möglicherweise wird dieser Kalender dynamisch verändert. Möglicherweise wechsle ich vom Jahr 2015 in das Jahr 2016 hinüber und dann soll er sich natürlich in eine anderen Spalte. Wie macht man das? Wie überprüfe ich, ob ein Wert irgendwo in einer Liste schon vorhanden ist? Die Antwort lautet, mit der Funktion "Zählen wenn". "Zählen wenn" oder eine "bedingte Zählung", überprüft, "wie oft bist du Wert in der anderen Liste drin." Nun, entweder ist er nicht drin, dann habe ich den Wert Null. Oder er ist einmal drin, oder es könnte theoretisch auch den Fall geben, dass zwei Feiertage zusammenfallen, nämlich ganz genau der Erste Mai, der Tag der Arbeit, könnte, wenn Ostern so unglücklich fällt, ich glaube, dass Christi Himmelfahrt, auf diesen Tag der Arbeit fällt. Das kann in einigen Fällen passieren, sehr unwahrscheinlich, aber könnte trotzdem passieren, das heißt, Es könnte der Wert mehr als einmal drinstehen. Interessiert mich nicht, micht interessiert nur, steht er null Mal drin oder steht er in einer Anzahl größer als Null drin. Das heißt, ich fange hier in der ersten Zelle an, ich hole über "Start" meine bedingte Formatierung, erstelle dort eine neue Regel. Ich kann keine vorhandene Regel nehmen, weil ich eine Formel, eine Funktion brauche. Sa also eine neue Regel, erstelle bei dieser Regel eine Formel, und beachte, dass jede Formel mit einem "=" beginnt. Jetzt habe ich leider keine Hilfe, das heißt, wenn Sie nicht wissen, wie man "zählen wenn" schreibt, schreibt man das mit 'ä' oder 'ae', wie lautet genau die Syntax, dann müssten Sie vorher noch einmal nachschauen in dem Funktionsassisten in den Formeln. Ansonsten, wenn Sie es wissen, können Sie es direkt eintippen. "=zählenwenn(". "=zählenwenn" verlangt zuerst den Bereich, das heißt, ich markiere in "Tabelle1" diesen Bereich. Dass ich hier Ostersonntag zweimal markiere, das interessiert mich nicht, denn ich überprüfe ja nur größer als Null, bis hierhin. Ich möchte gerne wissen, ob in diesem Bereich, und beachten Sie, er hat hier automatisch einen absoluten Bezug genommen, das ist korrekt, klasse, ob in diesem Bereich, Semikolon, der Wert von meiner Tabelle, nämlich mein eigener Wert, der hier, und beachten Sie, auch hier nimmt er einen absoluten Wert, das ist falsch, den wandle ich mit der Funktionstaste "F4 F4 F4" in einen relativen Wert um. Weil der Wert sich ja relativ auf jede Zelle beziehen soll und mir das Ergebnis dieser Zelle sagen, nicht fix, nicht absolut, die Zelle "C1". Also, ich möchte gerne wissen, "=zählenwenn", die Anzahl, ob diese Anzahl größer ist als Null, "0". Wenn das der Fall ist, dann formatiere beispielsweise mit einem Ausfüllen grauen Hintergrund, wir wählen also ein Grau. In der Praxis vielleicht etwas heller, aber so sieht man es ganz gut, "OK", "OK" und der 1. April ist kein Feiertag. Ich könnte hier in dem Fall das Ganze herunterziehen. Achtung, beim Herunterziehen zieht er sowohl den Inhalt herunter, als auch die Formatierung, in dem Fall die bedingte Formatierung. Das wäre in diesem Fall korrekt, dann würde er das Datum noch einmal überschreiben, kein Problem. Angenommen, ich habe unterschiedliche Formeln in den Zellen, dann wird es natürlich ein Problem bereiten. Deshalb kann es sein, dass ich nur die bedingte Formatierung herunterziehen will. Zweite Möglichkeit, ich könnte jetzt mit dem Pinsel mit dem "Format übertragen" -Werkzeug arbeiten, und könnte die bedingte Formatierung, ist ja eine Formatierung, auf alle Zellen übertragen. Achtung, es könnte ja sein, dass ich per Hand bestimmte Linien formatiert habe, bestimmte Farbwerte hinterlegt habe, bestimmte Schriftarten voreingestellt habe, die würde er mit dem Pinsel kaputt machen. Es gibt noch eine dritte Technik, die ich hier bevorzuge. Ich wähle über "Start", "bedingte Formatierung", "Regeln verwalten", schaue mir die Regel von dieser Auswahl oder alle Regeln dieses Arbeitsblattes, in dem Fall ist es gleich, an, und ändere den Bezug. In dem Beispiel wird es hier auf "C1" angewandt. Nein, ich sage, mach mal die ganze Spalte "C". Da müsste ich nachschauen, wie viel, oder ich klicke hier hinein, lösche das, was er genommen hat, markiere die ganze Spalte "C" bis zur letzten Zelle und wende es mal auf diesen Bereich an. Wie gesagt, da könnte ich auch hineintippen, "OK" Und Sie sehen schon, der 1. Mai ist ein Feiertag, und wann ist Ostern, ziemlich früh im Jahr 2015. Das heißt, mit der bedingten Formatierung, mit der Funktion "=zählenwenn", können Sie sehr einfach von einer anderen Liste, die sich in der gleichen Datei befindet, die Feiertage, die wir dort berechnet haben, hier verwenden und eben dynamisch anzeigen lassen. Wenn wir ein anderes Datum haben, wenn wir dieses Datum jetzt per Formel erzeugt hätten, würden auf ein anderes Jahr umschalten oder einen anderen Monat, dann wird er natürlich die Feiertage von diesem Jahr oder von diesem Monat anzeigen.

Kalender erstellen mit Excel

Erstellen Sie ganz individuelle Kalender. Ob Monats-, Jahres- oder Mehrsprachenkalender, Stundenabrechnung oder Schichtplan – hier finden Sie Lösungen für verschiedenste Zwecke.

2 Std. 35 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Training wurde mit Excel 2013 aufgezeichnet. Die Inhalte lassen sich aber problemlos auf jede andere Excel-Version übertragen.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!