Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Anwendungsgebiete von Weichzeichnern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Vielfalt an Weichzeichnungsfiltern dient im Prinzip nur drei verschiedenen Anwendungszwecken. Um genau diese geht es in diesem Film.
03:59

Transkript

Es ist schon erstaunlich, wie viele verschiedene Weichzeichnerfilter es im PhotoShop gibt. Wenn wir uns das mal anschauen, dann finden Sie alleine im Basismenü schon zwei Punkte Weichzeichner, also einmal die Weichzeichnergalerie, dann die Weichzeichnungsfilter. Die Weichzeichnergalerie enthält schon mal fünf Filter. Bei den Weichzeichnungsfiltern habe ich bereits welche ausgeblendet, das sind dann insgesamt ebenfalls elf, wenn ich mich nicht verzählt habe. Dann gibt es aber auch noch Filter, die nicht als Weichzeichner deklariert sind, die aber dennoch etwas für eine Weichzeichnung durchführen, und zwar hier bei den Rauschfiltern zum Beispiel Helligkeit interpolieren, Rauschen hinzufügen, Staub und Kratzer. Dann gibt es noch die Stilisierungsfilter, bei den beispielsweise der Korneffekt oder die Ölfarbe ebenfalls Weichzeichnereffekte durchführen und dann kann man sogar Weichzeichner mit den Filtern, von denen man das gar nicht vermutet hätte, wie beispielsweise hier mit dem Hochpassfilter. Ja, dann könnte man sich schon fragen, wozu braucht man das alles? Würde nicht ein Filter reichen mit ganz vielen Parametern, wo man das dann alles einstellen kann, was man, wie haben möchte. Ja, prinzipiell schon, aber das würde doch dann sehr schnell sehr unübersichtlich werden. Wir müssen und jetzt mal anschauen, dann ist klar, wir haben hier den wichtigsten Filter, den Gaußscher Weichzeichner, der im Prinzip alles weichzeichnet in einer angenehmen Art und Weise, dann haben wir den Filter Matter machen, der die in der Flächen-Weichzeichnung beziehungsweise daher kommt die Bezeichnung vom Abpudern der Gesichter, wofür man den allerdings eher nicht verwenden sollte. Dann haben wir ja die Objektivunschärfe, Radialer Weichzeichner und so weiter. Das sagt im Prinzip schon, wofür diese jeweiligen Filter gedacht sind, wie beispielsweise hier bei Bewegungsunschärfe, damit erzeugt man eben eine Bewegungsunschärfe. Ja, aber die grundsätzlichen Aufgaben von Weichzeichnungsfiltern, die möchte ich Ihnen hier einmal vorstellen. Zum einen können Sie mit diesem eine geringe Schärfentiefe schaffen beziehungsweise die Schärfentiefe weiter verringern. So habe ich das hier gemacht, beispielsweise bei diesem Bild. Das ist bereits offenblendig aufgenommen mit einer Blände von 1.4 und dann habe ich diesen Außenbereich aber nochmal etwas zusätzlich weichgezeichnet. Ich habe also die Schärfentiefe weiter verringert. Und so können Sie dann beispielsweise auch Miniatureffekte erzeugen und das geht natürlich sehr einfach mit dem Weichzeichnungsfilter Tilt-Shift und das braucht dann nur weniger Klicks. Eine weitere Variante hatte ich bereits erwähnt, und zwar, dass Sie Bewegungseffekte erzielen können. So ist das hier beispielsweise auch der Fall. Wenn wir uns das mal anschauen die Füße, die sind ja leicht weichgezeichnet in Bewegungsrichtung, ich habe hier noch so eine Art durchsichtigen Schleier hinzugefügt, auch der ist leicht weichgezeichnet, damit das Ganze eine feenhaften Anmutung erhält und hier etwas Bewegung ins Bild kommt. Außerdem können Sie mit den Weichzeichnungsfiltern grafisch oder illustrativ stilisieren, also Sie können Effekte erzielen. Sie können beispielsweise Regeneffekte erzeugen oder Sie können solche Bildeffekte hier bewirken, also eine grafische Bildwirkung erzeugen beispielsweise in dem Sie Flächen einheitlich gestalten, zum Beispiel mit dem Filter Helligkeit interpolieren oder mit dem Filter Matter machen. Und das hier ist im Prinzip ein Waldfoto, bei dem ich die Baumstämme mit der Pfad-Weichzeichnung nach oben hin weichgezeichnet habe und dadurch habe ich diese illustrative Bildwirkung, die sich eigentlich gut an die Wand hängen lässt, wenn man das denn mag. Ja und außerdem brauchen Sie Weichzeichner immer, um beispielsweise Masken zu optimieren und das geht entweder destruktiv, indem Sie die Filter direkt auf einer Maske anwenden oder nicht destruktiv, indem Sie die Eigenschaften der Maske benutzen und dort die entsprechenden Weichzeichnungsregler. Das sind also im Prinzip die wichtigsten Aufgaben für Weichzeichner und auf all diese Aufgaben gehe ich in diesem Videotraining natürlich ein. Viel Spaß auf jeden Fall mit den Weichzeichnungsfiltern und in dem folgenden Film.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!