Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Ansichten erstellen und ändern

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Lösung erhält weitere Ansichten und Änderungen.

Transkript

Nachdem jetzt das Grundgerüst unserer Kundenverwaltung entstanden ist, gilt es, in diesem Video etwas mit den Ansichten zu spielen. Das ist Trial & Error. Hier werden Dinge ausprobiert, die ich vielleicht nochmal wieder rückgängig mache. Unter anderem habe ich schonmal den gruppierten Kundenstatus vorbereitet. Mir ist allerdings aufgefallen, dass die Leads unter den Aktivitäten sind. Ich zeige einmal, wie diese Ansicht entstanden ist, indem ich die vorhandenen Ansicht wähle und auf Ansicht ändern klicke. An dieser Stelle habe ich die Reihenfolge verändert. Ich habe den Kundenstatus nach oben genommen. Machen Sie sich hier auch Gedanken, jetzt nun wirklich in dem Prozess, in dem, was der Mitarbeiter, der die Lösung anwendet, haben möchte, so dass Sie immer nur so viel zeigen wie nötig und so viel wie möglich, aber im Sachzusammenhang damit dann auch die Verwendbarkeit verbessern. Bei dieser Ansicht ist wichtig, dass es eine Gruppierung nach Kundenstatus gibt. Da ich – 1, 2, 3 – mit Reihenfolge sortiere, fällt mir hier spontan ganz kreativ ein, dass ich mir jetzt die Liste Kundenstatus einmal vornehme, die Liste bearbeite und das Ganze hier in so einen kleinen Vertriebsprozess hineingebe, der es mir übrigens ermöglicht, auch noch weitere Zwischenschritte einzubauen. Nur umbenennen sollte ich die Schritte nicht. Sie sollten immer der gleiche Datensatz bleiben und wenn wir jetzt in die Kundenliste zurückgehen, nachdem wir das Bearbeiten gespeichert haben, dann ist die Gruppierung mit Lead aktiv und später mit – ich deaktiviere mal einen Kunden, den Hans Müller. Wir wählen Bearbeiten Dann haben wir hier schon eine sehr schöne Übersicht. Nächster auffälliger Punkt, deswegen spielen wir mit den Ansichten, ist, dass der Sammelkunde nun mit der Kundennummer 10 unglücklicherweise irgendwo in der Mitte liegt. Das liegt daran, dass bei der bisher generierten Ansicht noch keine in sich genutzte Sortierung da ist. Also würde ich jetzt hier noch nach Kundennummer sortieren. Gucken wir mal, ob das klappt. Schon ist der Sammelkunde wieder der erste hier oben und kann benutzt werden und stört nicht mehr. Sobald noch mehr Datensätze entstehen, arbeiten Sie in der Regel immer wieder mit den Ansichten und schaffen Möglichkeiten, zu gruppieren, zu filtern, so dass immer wieder Dinge entstehen, wo Sie zielgerichtet auf Datensätze zugreifen. Ich könnte hier jetzt mal einen Namen eingeben. Hier sehe ich jetzt sofort den inaktiven Herrn Müller. Oder ich suche nach Karsten Ulferts. Der befindet sich zum Beispiel jetzt gerade im Lead-Stadium. Später baue ich noch mehr um dieses Gerüst herum und erkläre, wie das Ganze funktioniert. Dies hier soll schon einmal das Design einleiten. Am besten erzeugen Sie bei den Listen und Bibliotheken selbst die Ansichten Ich gehe hier mal einen weiter in die Kundendokumente. Hier bemerke ich natürlich, es gibt doppelte Einträge. Damit will ich sagen, die Kundennummer ist auch im Namen nochmal vorhanden, Titel und ID ohnehin. Also beginne ich hier auch, mir Gedanken zu machen, wie ich das am besten aufbaue. Ich kann beispielsweise entsprechend in der aktuellen Ansicht einige Felder wieder ausblenden. Der Vorname ist hier sicherlich interessant und auch die Workflow-Spalte. Mit Klick auf OK sieht das Ganze jetzt schon wieder wesentlich aufgeräumter aus. Hier noch eine weitere Idee: Hier gibt es in der Kundennummer zwei Dokumente zu einen Kunden. Hier auch. Hier ebenso. Wir können hier sicherlich auch mit einer Gruppierung nach Kundennummer schon wieder eine ganze Menge Übersichtlichkeit erreichen. Dies gilt es immer weiter auszuprobieren und im Sinne der Anwendung zu optimieren. Diese Schritte werde ich jetzt teilweise im Hintergrund durchführen, teilweise erklären. Im Endergebnis bei der Präsentation werden dann solche Dinge optimiert sein. Beispielsweise jetzt hier bei den Wiedervorlagen gibt es natürlich nicht nur die normale Kalenderansicht, sondern auch eine Aktuelle Ereignisse-Ansicht oder eine Ansicht für Alle Ereignisse. Hier können später je nach Masse der Einträge je nach Quantität, auch noch Änderungen vorgenommen werden.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Sehen Sie, wie SharePoint-Lösungen Schritt für Schritt entstehen. An zwei Beispielen sehen Sie die Umsetzung von der Bedarfsanalyse bis zur funktionstüchtigen Lösung.

5 Std. 46 min (69 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!