Project 2013 Grundkurs

Ansicht Ressource: Zuteilung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Balkendiagramm zeigt übersichtlich die Zuteilung der einzelnen Ressourcen. In der Ansicht „Ressource: Zuteilung“ steht diese Option zur Verfügung.
08:40

Transkript

Das ist die Ansicht RESSOURCE: EINSATZ, allerdings habe ich hier oben schon zugeklappt. Nicht zugeordnet, da sind die Meilensteine und so weiter, wo wir keine Zuordnung vorgenommen haben. Aber es sind in der Tat auch nur Meilensteine. Das zeigt mir, allen anderen Vorgängen habe ich Ressourcen zugeordnet. Sie können das hier markieren und wie eine Gliederung behandeln, alle Teilvorgänge ausblenden. Jetzt hätte ich einen Überblick über alle Ressourcen im Zeitablauf, in dem von mir gewünschten Zeitablauf. Da sind auch alle dabei. Gut, die könnte ich natürlich löschen. DIe brauche ich jetzt nicht mehr, aber in Ordnung. Noch eine noch schönere Ansicht ist, - wenn ich mir wieder alle zeigen lasse - eine noch schönere Ansicht ist die Ansicht, die nennt sich Ressource: Zuteilung Die ist hier nicht im MEnü. Man kann sich natürlich die ins Menü einblenden. Sie finden Ansichten immer - die nicht im Menü sind - vor Ressource: Zuteilung. Ressource: Einsatz, Ressource: Grafik, Ressource: Tabelle. Ist hier nicht dabei. Sie finden Ansichten, die nicht im Menü sind immer über Weitere Ansichten. Und da sind alle Ansichten, Sie sehen, hier hat es die Ressource: Zuteilung. Ich will die einfach mal anwenden. Das ist oben die Ansicht RESSOURCE: EINSATZ, wie wir das bisher hatten, und unten eine Ansicht BALKENDIAGRAMM, das nennt sich allerdings BALKENDIAGRAMM: ABGLEICH Sie sehen, hier gibt es eine Abgleichverzögerung. Das und ja BALKENDIAGRAMM: ABGLEICH. Wenn man mit Ressourcen arbeitet, ist es ganz geschickt, eine Ressourcenansicht hier oben und eine Vorgangsansicht hier unten zu kombinieren. Mit einem Doppelklick auf die Ressource bekommen Sie die Information zur Ressource und könnten zum Beispiel die Arbeitszeit kontrollieren, ob der da Urlaub hat oder ähnliches. Mit einem Doppelklick hier oben bekommen Sie die Information der Zuordnung. Hier könnte ich zum Beispiel die Einheiten ändern "0,5" oder so was. Und sehe die Arbeit. Unten haben Sie ja die Vorgänge und können die Vorgänge editieren. Wenn ich nun den Schwab ersetzen will, hier beim Leistungstest, weil da sind ja genügend andere dabei, dann könnte ich hier natürlich ganz einfach ein Doppelklick machen auf den Vorgang, und könnte hier im Register Ressourcen den ersetzen oder entfernen, oder wie auch immer. Diese Ansicht ist für den Ressourcenabgleich gemacht, deshalb heißt sie Ressourcenabgleich. Und Sie sehen hier unten auch ein Feld Abgleichsverzögerung, Warum sollten Sie bei Ressourcenüberlastung nicht Vorgänge verknüofen. Ich könnte ja die beiden hier nehmen und verknüpfen. Das geht, ich sage mal aus meiner Sicht, leider. Gut, ich krieg einen Konflikt, damit müsste ich leben. Das dauert natürlich viel länger. Aber Sie sehen, die Überlastung wäre weg. Das machen wir natürlich sofort mal rückgängig. Warum sollten Sie nicht mit Verknüpfungen arbeiten? Naja. Verwechseln Sie nicht die Vorgangslogik und die Ressourcenlogik. Dann hätten Sie bei den Vorgängen eine Verknüpfung, aber wenn dann die Ressourcen sich ändern, wenn ich dann andere Ressourcen nehme, habe ich in meinem Plan eine Verknüpfung, obwohl sie gar nicht mehr nötig ist, weil ich sie aus Ressourcengründen gemacht habe. Rechnen Sie in Ihrem Projekt immer mit Änderungen, eben kann sich auch die Ressourcenzuordnung ändern. Hier dieses Feld Abgleichsverzögerung, das ist eigentlich der Königsweg, um einen Vorgang zu verzögern, gegenüber seinem berechneten Anfang, aus Ressourcengründen. Das weiß man dann: Aha, das ist aus Ressourcengründen. 13.10. bis... Ich sehe hier natürlich... Entschuldigung, kann ich mir natürlich auch anschauen. Das ist ein Monat, also tu ich mal den hier - das sind fortlaufende Tage. "fT" sind Kalendertage, also auch Wochendende und der Tag 24 Stunden - ich kann es hier mal um 20 Tage verzögern, manuell. Sie sehen, das wird nicht reichen. Immerhin habe ich es ein Stück verzögert, so dass die Überlastung weiter nach hinten ist. Aber ein Monat sind natürlich mindestens 30 fortlaufende Tage. Und Sie sehen, jetzt hätte ich den Vorgang so verzögert, dass der Schwab nicht mehr überlastet ist. Wir könnten uns es natürlich mal im Balkendiagramm anschauen. Da muss ich allerdings oben reinklicken. und schaue mir es im Balkendiagramm an. Ich habe mir oben das Balkendiagramm eingeblendet, allerdings sogar das BALKENDIAGRAMM: ABGLEICH, was eine bestimmte Art, eine bestimmte Ausprägung des Balkendiagramms... Sie finden diese Ausprägung auch im Ansichtsmenü. VORGANG, hier Weitere Ansichten, Und Sie sehen Balkendiagramm: Abgleich. Das ist schon etwas anderes, wie das Gantt-Diagramm. Denn - Auswahl - es hat hier... Diese grünen Pfeile sind die Verzögerung und das sind die Pufferzeiten. Naja, wenn Sie das nicht wüssten, lassen Sie sich die Balkenarten anzeigen. Und hier haben wir die Balkenarten. und da werden Ihnen die Vorgänge erklärt. Da haben Sie den Vorabgleich, aber "Verzögerung", hier haben Sie die Verzögerung. So einen Strich. Und im Balkendiagrammabgleich, - das ist ja eine Vorgangsansicht - haben Sie hier auch das Feld Abgleichsverzögerung. Das einzelne, das ist ein richtiges Vorgangsfeld und da sehen Sie, das ist... Nun schauen Sie hier diese Verzögerung, hat natürlich jetzt hier einen Konflikt erzeugt. Ich könnte mir negative Pufferzeit et cetera anzeigen lassen, also das geht nicht. Man hat im Prinzip das gleiche Problem, wenn man mal eine Verzögerung eingebaut hat. Jetzt ist sie nötig. Aber wenn jetzt die überlastete Ressource gar nicht mehr dabei wäre, merkt das Programm natürlich nicht, dass die Verzögerung nicht mehr nötig ist. Also man muss immer überprüfen, dann, ob die ABgleichsverzögerung, die man eingegeben hat, noch nötig ist. Ich will sie mal rausnehmen, indem ich ganz einfach hier null Tage eingebe und Sie sehen, das ist das wieder. VORGANG Weitere Ansichten. Ich will in die Ressourcenzuteilung. So, da waren wir. Sehen Sie. Okay, also das hat sich hier immer noch, ist immer noch die Überlastung. Hier würde wahrscheinlich nichts anderes übrigbleiben, als doch den Schwab bei einem dieser Tests hier rauszunehmen, oder mit weniger Prozenten einzusetzen. Ich kann es ja mal aus Spaß hier demonstrieren. Da soll er wegen mir durchaus mit 75 Prozent... Und wir schauen mal. Ja, ich wusste, dass er hier unten nur mit 25 Prozent oder so was dabei ist, Das ist wieder dieser ärgerliche Programmfehler, dass die Einheiten nicht richtig angezeigt werden, aber Sie sehen, das hier sind 25 Prozent, und im anderen sind es 75. Denn sonst wäre er ja wieder überlastet. Ist er nicht. Also, ich will aber die Überlastung. Hier sehen Sie, dass das ist. Hier sehen Sie das in Klammer. Ich will das aber wieder zurücknehmen, um die Überlastung beizubehalten. Jetzt sind wir wieder überlastet.

Project 2013 Grundkurs

Lernen Sie Ihre Projekte mithilfe von Microsoft Project 2013 zu verwalten, angefangen von den ersten methodischen Planungsüberlegungen bis hin zur effektiven Projektüberwachung.

7 Std. 31 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!