Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Maya Grundkurs

Animationen unendlich abspielen lassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Gerade in Hintergrundanimationen will man nicht zu viel Zeit fließen lassen. Aber gerade diese müssen evtl. "unendlich" weiterlaufen, um einer Szene Flair zu verleihen. Hier geht es darum, wie es mit dem Graph Editor ohne viel Aufwand klappt, Animationen in einer Dauerschleife abspielen zu lassen.
07:51

Transkript

Gehen wir mal davon aus, dass wir eine Animation erzeugen, die sich immer wieder wiederholen soll, wie gehe ich denn dabei im Prinzip vor? Es gibt eine Möglichkeit, das Ganze zu automatisieren, ich mache erst mal das jetzt quasi vor, was uns erleichtert werden soll. Ich möchte dieses Raumschiff bewegen, aufsteigen soll es im Prinzip, wegfliegen, und dazu gehe ich jetzt einfach mal her und mache ein Initial-Keyframe, hier soll seine Startposition sein, und Frame, ja, sagen wir 50, da soll das Raumschiff im Prinzip so ein bisschen da hinten sein, und auch die Nase in den Himmel recken, es für Keyframe setzen, und das ist eben das, was jetzt hier passiert. So, das ist ja nur ein kurzes Stück, was das hier zurücklegt, jetzt möchte ich aber, dass das einfach immer irgendwie weitergeht, und da schauen wir uns doch mal eine Möglichkeit an, wie das letztendlich funktioniert, ohne dass ich hergehen muss und jetzt bei Frame 100 exakt wieder denselben Weg zurücklegen muss, in wieder hier neu keyframe, und dann eben manuell diesen ganzen Weg keyframe und in den zurücklegen lasse. So, wir gehen her und wählen das Spaceship aus, gehen unter Windows Animation Editor und machen den Graph Editor an dieser Stelle auf, Translate Y und Z sollten die Sachen sein, die ich hier wirklich gekeyt habe, einmal den Graph Editor beiseite, und Rotate-X ist auch noch dabei natürlich, also die Kanäle wähle ich aus, Translate, Y, Z und Rotate-X. Das heißt, die Kanäle möchte ich, dass sich das Ganze eben entsprechend bis ins Unendliche fortsetzt. Beziehungsweise wir werden sehen, warum ich Rotate in der Regel nicht drin haben sollte, sondern nur wirklich die Bewegung. Also was kann ich tun? Diese ganzen Kurven auswählen, Curves Post Infinity, und jetzt gehe ich hier einfach auf Cycle, das heißt, Graph Editor einmal zumachen, was passiert? Ausgewählt ich komme hier über Frame 50 drüber hinweg, ja, die Bewegung passiert genauso, allerdings wieder vom Nullpunkt aus. Das natürlich etwas ungünstig, weil so kommt das Schiff auch nie wirklich vom Fleck an dieser Stelle. Also Windows Animation Editor Graph Editor, gehen wir wieder hinein, Translate Y, Z, Rotate X und diese Sachen, so. Erstmal möchte ich jetzt hier unter View den Haken bei Infinity setzen, und ich sehe einfach, wie diese Kurven hier in der Unendlichkeit weitergeführt werden. Übrigens geht das auch Post Infinity oder Pre Infinity, und hier kann ich eben auch nochmal Cycle hinsetzen, dann passiert das wieder, dass das auch in die andere Richtung funktioniert. Wenn ich dann wieder Curves Pre Infinity auf Linear umstelle, dann ist es so, dass ich hier den Cycle wieder gelöscht habe, und in die Richtung nichts mehr passiert. So Curves Post Infinity, also in die Plus-Richtung auf der Zeitleiste Cycle with Offset, und dann sieht man schon, da hat sich jetzt aber wahnsinnig viel geändert, ich mache den Graph Editor wieder zu, und schaue mir die Auswirkungen hier einfach mal an, und jetzt stellen wir auch ganz schnell fest, warum wir besser die Rotation nicht mit übernehmen sollten. So, was habe ich erreicht? Das sind jetzt quasi Werte, die immer wieder aufeinander aufbauen, und somit also quasi das Verschieben nicht immer vom Nullpunkt aus starten, sondern da wird ein Offset mit draufgerechnet, nämlich die Strecke, die ich von eins bis Frame fünfzig hier zurückgelegt habe, kommt jetzt hier mit drauf, so dass ich von Frame fünfzig an diesen Punkt also in der Entfernung 16 einfach quasi weitermache und nicht wieder zurück auf 0 springe. Und dann wird hier einfach weiter draufgerechnet. Und jetzt ist auch klar, irgendwann kippt quasi das Raumschiff um, das ist auch nicht so eine wahnsinnig gute Idee, deswegen nochmal Animation Graph Editor und Rotate X, damit hören wir wieder auf, den schalten wir einmal an der Stelle aus, das heißt, an der Stelle geht wirklich nur noch die Bewegung diagonal nach oben weiter, ohne dass da nochmal weiteres Kippen stattfindet, somit habe ich jetzt also über die Definition der Animation von Frame 1 bis 50 gar nicht mehr machen müssen, und trotzdem geht über diesen Graph Editor letztendlich die Animation Translate Y und Translate Z, das Ganze geht weiter bis ins Unendliche, und was eben noch ein bisschen unschön an dieser Stelle ist, ist die Tatsache, dass jetzt in der Animation immer noch so ein Abbremsvorgang stattfindet, aber das ist natürlich etwas, das wir sehr schnell auch gelöst bekommen, das wird nämlich auch wichtig zu wissen sein, ich werde jetzt diese Translate Y und Z, beide auswählen, rechte Taste, Tangenten auf Linear stellen, und dann sieht man schon eine Änderung der Tangenten hier, nämlich wie die Animation, wie die Kurve in die Keyframes hineingeht, die wirkt sich dann eben auch auf diesen Bereich in das Unendliche aus, ganz gemächlich aber ganz homogen fängt das Schiff jetzt an in den Himmel aufzusteigen und natürlich hier hinten geht's dann eben entsprechend wieder von vorne los, und ich könnte auch hier jetzt auf 2000 erhöhen, und dann hört das eben nicht mehr bei 200 auf, sondern das Schiff wir immer kleiner, wird immer kleiner und ist irgendwann dann auch von dem Planeten, sage ich jetzt einfach mal gestartet und hinweg, und die Kamera sieht es einfach an dieser Stelle jetzt auch nicht mehr, zurückspulen, da ist es wieder, aber dafür ist eben der Animationseditor, Graph-Editor auch gut, wenn ich irgendwie eine Animation habe, die sich einfach wiederholt, dann muss ich nicht hergehen und für diese riesenlange Zeit die Animation im Prinzip manuell immer wieder setzen mit Keyframes, Keyframes, Keyframes, sondern ich gehe an der Stelle wirklich her und sage Maya, wiederhol dieses kleine Stück Animation einfach, clever eingesetzt, ist es eben einfach so, dass mir das dann ungemein viel Arbeit erspart. In der Regel würde ich dazu tendieren, diese Geschichten für Hintergrundanimation einfach irgendwie einzusetzen, die sich dann auch immer wieder wiederholen können, und dann ist eigentlich im Prinzip alles gut, wie gesagt nur merken, es gibt hier keinen Ausschalter, dann stellt man die ganze Geschichte weder hier auf Linear, dann ist alles wieder beim Alten im Prinzip.

Maya Grundkurs

Machen Sie die ersten Schritte in der 3D-Software Autodesk Maya, verschaffen Sie sich einen Überblick über relevante Workflowkomponenten und erstellen Sie erste eigene Szenen.

11 Std. 13 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!