Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Animation: Star-Wars-Vorspann

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
11:21
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wenn Sie ein Star Wars-Fan wie ich sind und die in den Hintergrund fliegenden dreidimensionalen Texte mögen, dann bleiben Sie dran. Denn genau das basteln wir nach. In Photoshop. Und es geht um die Texte, die Sie aus dem Vorspann kennen. Und dafür benötigen Sie, wenn Sie das nachstellen möchten, die 3D-Funktion hier in Photoshop. Sie benötigen Photoshop Extended, bzw. Photoshop CC. und dann haben Sie hier oben diesen Menüpunkt 3D, und dann ist das gar kein Problem, dass Sie mir jetzt folgen können. Ja, als allererstes brauchen wir eine Datei, also Command und "n" gedrückt, dann sagen wir mal, wir machen das 1000 Pixel breit und 2000 Pixel hoch und füllen das ganze mit Schwarz. Schwarz habe ich als Hintergrundfarbe eingestellt, also wähle ich dort einfach "Hintergrundfarbe". Ansonsten können Sie hier auch einfach direkt schwarz einstellen. Also "Ok". Das ist under Hintergrund und da legen wir jetzt Schrift drüber. Sie sehen ich habe hier gelbe Farbe bereits voreingestellt. Und ich aktiviere dann das Textwerkzeug und ziehe mir eine Box auf, die ungefähr die Breite dieses Bildes ausfüllt. So und da kann ich jetzt etwas reinschreiben. Es geht ja um Star Wars, aber wir machen mal kein Star Wars, sondern sagen mal, das ist jetzt der Abspann. Und da steht dann natürlich drin: "Das Wars", also "Das war's". Hier können Sie jetzt mal "Enter" drücken und wir füllen den Rest dieser Box aus mit Platzhaltertext, und zwar über die Funktion "Schrift"- "Platzhaltertext einfügen". So, das war's schon. Jetzt haben wir hier genügend Text drin Die Überschrift sollte genau die gleiche Breite haben, wie dieser Textrahmen. Also markier ich mir diese Schrift, klicke auf das "T" und ziehe so lange nach rechts, bis die Schrift die Breite der Textbox hat. Den restlichen Text können wir entweder so lassen, wie er ist, also so rechts flatternd, oder wir teilen den auf auf die gesamte Breite. Dazu müssten wir dann diesen Text markieren und dann die Absatzpalette öffnen. Da können wir hier den Text auf die gesamte Breite ausbreiten. Also im Blocksatz. Aber ich denke mal, das gefällt mir nicht so gut, Ich lass es hier linksbündig. Der Text in der Box läuft hier gerade etwas über. Das erkennt man an diesem kleinen Plus-Zeichen. Wenn Sie es gaz genau nehmen können Sie einfach hier unten den Text, der außerhalb der Anzeige liegt wegschneiden, also löschen Und dann ist das gut. Dann drücken Sie einfach die Return-Taste auf dem Nummernblock, in neueren Photoshop-Versionen können Sie auch einfach Escape drücken, und dann haben wir hier unseren Text, der dreidimensional nach hinten aus dem Bild fliegen soll. Den müssen wir jetzt umwandeln in eine 3D-Ebene. Wenn ich jetzt auf das 3D-Symbol klicke in Photoshop bei aktivem Textwerkzeug, dann kommt eine Warnmeldung: "Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, weil der Pfad zu komplex ist." Und das ist so, denn wir haben hier sehr viele kleine Buchstaben. und wenn Sie das als Pfad darstellen würden dann wäre dieser Pfad wirklich sehr komplex mit sehr vielen einzelnen Anfassern und das würde wahrscheinlich den Arbeitsspeicher der meisten Systeme sprengen. Aber es gibt zum Glück eine andere Möglichkeit, diesen Text dreidimensional zu bekommen und zwar über das 3D-Menü. Hier wählen Sie "Neues Mesh aus Ebene" und dort "Postkarte". So... Das war's auch schon, dass wir uns im 3D befinden. Also im 3D-Modus, das sehen Sie am Symbol der Ebene. Da ist so ein Würfel jetzt dran. Und Sie sehen das hier an der gelben Umrahmung und an Hilfslinien, die hier erscheinen und vor allem an diesem Gizmo hier unten. Wir möchten ja jetzt den Text gerne drehen und ich stelle mir das jetzt so vor, dass ich den Text zunächst mal nach hinten kippe und dann diesen Text animiere und dass wir dann das Bild zuschneiden auf das Format wo wir gerne diesen Text durchfliegen lassen wollen. Das macht sich so einfacher als wenn Sie gleich im Zielformat arbeiten würden. Also beispielsweise in einem Ausschnitt, der so groß ist, wie wenn ich meine Maus bewege. Also bis zu dieser Zeile. Denn das Bewegen der 3D-Objekte ist in Photoshop teilweise noch etwas fummelig. Ok. Wir wollen den Text bewegen. Also klicke ich einmal den Text an. Jetzt ist er auch schon aktiv. Und dann versuche ich, den gelben Anfasser zu erwischen, um auf der x-Achse drehen zu können. Und wenn ich das gemacht habe, bis zu dem Winkel, wo ich es möchte, sagen wir mal so, lassen wir das rausfliegen. Das war's schon. Wenn Sie da jetzt mal daneben geklickt haben und alles verdreht sich- das ist kein Problem. Wenn dieses 3D-Gizmo hier beim Objekt aktiv ist, also diese 3D-Achse, dann können Sie in dem "Eigenschaften" Bedienfeld auf die Koordinaten klicken und dann können Sie hier z.B. den Drehwinkel verändern. Also hier für die x-Achse in diesem Fall. Dann kann ich auch hier das "x" einfach anklicken und nach links und rechts schieben, um das zu drehen. und falls Sie, wie gesagt, "y" ebenfalls gedreht haben, dann können Sie hier das wieder auf 0 setzen. Ja, und das war's im Prinzip schon. Was ich jetzt machen muss, ist hier die Schrift erst einmal nach hinten zu schieben, sagen wir so, und dann stelle ich mir vor, wir beschneiden das Bild nachher ungefähr auf dieser Linie und muss jetzt das Ganze animieren. Was brauch ich dazu? Ich brauche eine Zeitleiste. Also gehe ich in "Fenster" "Zeitleiste" Die erscheint dann hier unten. Und da klicke ich einmal auf "Videozeitleiste erstellen". Da haben wir eine vorgegebene Dauer. Das soll uns mal nicht stören, die können wir noch jederzeit anpassen und diese Animation kürzer oder länger gestalten - je nachdem. Ich zieh's mir aber mal ein bisschen größer, damit ich hier genau sehen kann, was ich mache. Klappe hier mal das Feld auf und da muss ich jetzt runterscrollen bis zu den 3D-Meshes. Dann klapp ich das ebenfalls auf, ich hab das Mesh noch aktiv, und dann kann ich jetzt einen Key-Frame setzen. Das heißt Photoshop speichert zu diesem Zeitpunkt die Position dieses 3D-Objekts. Und das machen Sie, indem Sie hier auf diese Stoppuhr klicken. Dann sehen Sie sofort, hier ist diese gelbe Raute erschienen und das ist das Symbol für einen Key-Frame, das heißt für eine gespeicherte Position und Rotation und Skalierung und um was es auch immer geht. in der bestimmten Zeit, die Sie hier gerade über diesen blauen Anfasser bestimmt haben. Gut...Und dann möchte ich jetzt gerne die Position zu einem anderen Zeitpunkt bestimmen. Sagen wir mal hier beim 15. Frame. Dann werde ich mir die Zeitleiste mal verkleinern hier das Bild ein bisschen nach oben scrollen Jetzt können Sie das hier verschieben entweder indem Sie versuchen, hier diese blaue Achse zu erreichen also diesen Pfeil vorne. Aber das ist ein bisschen fummelig. Einfacher geht es, wenn Sie den Mauszeiger entlang der Umgebungssbox bewegen Und dann sehen Sie jeweils, in welche Richtung Sie verschieben können. Also diese gelben Markierungen zeigen Ihnen an, dass Sie irgendetwas ausgewählt haben dann erscheint neben dem Cursor die Information, in welche Richtung Sie schieben können. Wenn ich das hier so bewege, dass diese Frontfläche aktiv ist dann steht dort "auf y-Achse verschieben". Und genau das möchte ich. Ich möchte den Text von mir weg aus dem Bild schieben. Also schiebe ich hier einfach den Text in diese Richtung, scrolle etwas nach oben, schieb ihn weiter in die Richtung und schieb ihn jetzt so weit bis er aus dem Bild herausfliegt. Also müssen Sie ein paar Mal wieder neu ansetzen, bloß aufpassen, dass Sie nicht woanders klicken, und diesen Text verdrehen. Und das war's auch schon. Jetzt habe ich hier ebenfalls einen Key-Frame gesetzt das sehen Sie allein durch die Veränderung der Position, also hier ist jetzt auch so eine Raute, und wenn ich jetzt den blauen Abspielknopf bewege dann bewegt sich der Text ebenfalls. Da kann ich jetzt meine Animation auch einfach mal abspielen indem ich hier auf diesen Abspielknopf klicke. Und dann läuft mein Text durch und fliegt nach hinten oben aus dem Bild heraus. Das ist super, aber ich möchte jetzt gerne hier den Rahmen beschneiden. Das mache ich mit dem Freistellungs-Werkzeug. Das ziehe ich mir einfach so zurecht, dass ich hier so eine Art Kinoformat bekomme. Ich hab hier auch die Option deaktiviert, dass die Pixel, die ich hier beschneide gelöscht werden das heißt alles was hier im Hintergrund ist bleibt bestehen. So und jetzt ziehe ich mir den Rahmen so weit raus, dass Star Wars beziehungsweise "Das Wars" "das war's" dass das grade so hier unterhalb des Frames liegt. Dann bestätige ich das und kann meine Animation mal abspielen. und dann läuft hier mein Text durch. Das geht jetzt noch recht schnell... Und das liegt daran, dass wir hier nur sehr wenige Frames dafür vorgesehen haben. Also wenn Sie möchten, dass diese Schrift langsamer durch das Bild läuft dann sollten Sie hier einfach die Ansicht der Zeitleiste etwas verkleinern. Dann nehmen Sie das Ende und ziehen die Zeitleiste etwas länger. Was Sie dann noch anpassen müssen, ist den Key-Frame so zu setzen, dass die Schrift erst am Ende dieser verlängerten Zeitlinie dann wirklich oben aus dem Bild fliegt. Und das geht auch recht einfach da scrollen Sie runter bis Sie bei den 3D-Meshes sind, wo Sie den Key-Frame gesetzt haben und da sehen Sie ja hier diesen Key-Frame bereits und den fassen Sie einfach an, den aktivieren Sie Und ziehen den an die Endposition der verlängerten Zeitleiste. Aber okay, wir möchten hier jetzt einfach mal das hier exportieren. und das mach ich als ein Video, das geht direkt hier über diesen Pfeil in der Zeitleiste. Da klicke ich drauf, dann erscheint ein Dialogfeld nachdem der Videoexport initialisiert wurde. Und da kann ich mich direkt jetzt entscheiden möchte ich eine Photoshop Bildsequenz erstellen oder möchte ich gleich ein Video erstellen. Wir erstellen mal gleich ein Video und nennen das Ganze "dasWars" und nehmen hier hohe Qualität und benutzen die Dokumentgröße und 30 fps können wir nehmen wir können hier auch die Framerate heruntersetzen und dann läuft die Animation auch langsamer durch. Wird aber auch etwas ruckeliger. Aber wir können das mal probieren. Wir nehmen einfach mal 20 fps und klicke dann auf "Rendern". Das wird dann hier im Dokumentordner gespeichert. Das möchte ich nicht. Ich möcht's auf dem Desktop, dem Schreibtisch, haben. Ändere das also noch schnell und klicke jetzt auf "Rendern" Dann dauert's einen kleinen Moment. Weil Photoshop muss das ja erstmal alles berechnen. Dann müssten wir auf dem Desktop, wenn wir mal nachschauen, gleich den Film finden. Da ist er auch schon. Das ist jetzt ziemlich ruckelig geworden, weil ich die Framrate auf 24 runtergesetzt habe, bzw. nur auf 20. Und das sieht man natürlich deutlich. Wenn Sie hier mit höheren Frameraten arbeiten dann lieber hier die Länge der Zeitleiste verändern, damit die Schrift langsamer durch's Bild läuft. Aber Sie wissen jetzt wie's geht und wie einfach das ist mit der 3D-Funktion, indem Sie einen Text in eine Postkarte verwandeln, diese etwas kippen, und dann nach hinten aus dem Bild fliegen lassen. Dabei wünsche ich Ihnen viel Spaß Animieren Sie ruhig mal den ein oder anderen Text für Ihre Heimvideos und überraschen Sie damit Ihre Familie und Freunde.