Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Animation beschleunigen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Anpassung des Zeitmaßstabs im Dynamics-Bedienfeld der Projekt-Voreinstellungen beschleunigt die Animation der Basketbälle. Abschließend sollte das Objekt aus Leistungsgründen in den Cache gespeichert werden.

Transkript

(Sven) Wir haben ja jetzt eben schon den Zylinder erzeugt, damit wir ein Kollisionsobjekt haben. Mir sind die Bälle zu langsam, dir auch? Du hast aber gesagt, du hast eine gute Idee, wie man die Bälle noch mal beschleunigen kann. (Uli) Was man natürlich als Erstes probiert natürlich ist ja immer die Geschichte, dass man versucht die Reibung zu reduzieren. Aber selbst wenn wir die auf 0 %, oder auf nahe 0 herunterbringen, bringt uns das nicht viel, weil wir ja eine Rollreibung haben. Wir müssen, was anderes machen, wir müssen die grundsätzlich schneller machen. Und da gibt es eine ganz einfache Nummer, man findet die nur weder hier im Tag drin, noch findet man sie hier im Klon-Objekt, man findet die über Bearbeiten in den Projektvoreinstellungen, lustigerweise dort finden wir hier die Dynamics, und die Dynamics haben einen Zeitmaßstab, der liegt im Moment bei 100%, man kann davon ausgehen, das 100% bedeutet, dass etwas in Echtzeit abläuft, was ja, soweit ich das beurteilen kann, für alles, was runterfällt, mit 9,81 m/sec² auch hinkommt. Aber unsere herausrollenden Bälle, die kommen halt nicht so richtig hin, deswegen würde ich den Zeitmaßstab hier mal verändern. Wenn wir den verkleinern, gehen wir Richtung Zeitlupe, das ist aber genau das Gegenteil von dem was wir wollen, also würde ich die mal einfach frech von 100 auf 150 setzen, dass wir einen deutlichen Unterschied sehen. (Sven) Du lässt sozusagen die dynamische Simulation einfach schneller laufen. (Uli) um Faktor 1,5 schneller. (Sven) Die Szene darf nicht schneller werden, die passt ja zum Film. (Uli) Das geht nur um die Dynamik, drum steht es hier Dynamics, ja, und wenn wir das jetzt noch mal ablaufen lassen, dann läuft die Szene deutlich schneller ab. Nein, gerade nicht die Szene, nur die Dynamics laufen schneller ab. Na, wir gucken mal, was da passiert, Film läuft, läuft, läuft, bisher alles mit ganz normaler Geschwindigkeit, jetzt geht gleich das Tor auf, die kommen deutlich schneller heraus. Wir gucken uns das jetzt mal mehr von der Seite an, ja, es ist gut zu sehen, wie die Bälle auf diesen Zylinder reagieren. So, ich gehe mal für einen Moment, damit man das sieht, man sieht schon, dass es schneller ist, aber nicht so, wie ich es mir vorstelle, wir gehen hier einfach mal auf die dreifache Geschwindigkeit. So, gehen hier nochmal zurück, dann sieht man es noch deutlicher, aber wir können es gerne von der Seite anschauen, was da passiert, lassen das jetzt ablaufen, so. Wir sind gespannt. (Sven) Die Szene läuft zumindest noch in der ursprünglichen Geschwindigkeit. (Uli) Ja, das ist schon mal gut, das Tor geht ganz normal auf, da sieht man es, jetzt sieht man, warum wir das brauchen, ich glaube, das passt deutlich besser, na, jetzt ist er weg und jetzt rollen die ganzen Bälle heraus. Ah, würde mir glaube ich -- (Sven) Jetzt sind wir fast einen Ticken zu schnell. (Uli) Ja, aber du hast gesehen, dass man das damit ganz gut starten kann, gehen wir doch mal auf den goldenen Mittelwert von 200, (Sven) Ist das ein Mittelwert? Nicht wirklich, von 150 zu 200? (Uli) Na ja, irgendeine Art von Mitte wird es schon sein, wir gehen nochmal zurück, schauen es nochmal aus der Kameraposition aus an, und klicken hier nochmal drauf, und gucken, ob das was gebracht hat, dass es was gebracht hat, hat man jetzt schon gesehen, aber man müsste jetzt auch aus dieser Position sehen, dass unsere Person von den Bällen quasi ein wenig umspült wird, (Sven) Doch das sieht man gut, da fliegen jetzt die --- (Uli) Die gehen auch vor ihm vorbei, er verdrängt sie sogar, (Sven) Das macht mir jetzt Angst, weil das wird mir in After Effects viel Stress bereiten, wir müssen ja später den Darsteller freistellen, jetzt müssen wir auch Bälle vor dem Darsteller freistellen. (Uli) Macht dir das soviel Stress, dass dir die 200 zu viel sind? (Sven) Versuchen wir's, alles ist möglich, aber es ist immer aufwendiger, also lass uns mal auf 180 gehen. (Uli) Ja, das muss man wissen. (Sven) Man muss sich ja nicht zusätzlich Stress machen, ne? (Uli) Wir wollen nicht, dass Sven auf 180 ist, deswegen halten wir mal an, spulen zurück, und gehen mal hier von vorneherein schon mal auf 180. So, gucken wir uns das noch mal an und Kamera ab. (Sven) Sagt man das eigentlich? Kamera -- (Uli) Film ab, sagt man. (Sven) Na, aber in dem Fall? Na ja, schon. So, ich freue mich immer auf diesen Punkt, wenn das Tor aufgeht, irgendwie ist das ein spannender Moment, nach wie vor. (Uli) Ah, wunderbar! Ja, lass uns jetzt einmal bitte den Film anschauen. (Sven) Wir haben ein Problem, hast du es gerade gesehen? Wir haben ihn noch nicht so weit nach außen geführt, dass er wirklich -- (Uli) Wir sollten den letzten Keyframe knapp in Index-Richtung einfach ein Stück links wegschieben. Noch mal auf den letzten Keyframe gehen. (Sven) So, wir gehen auf den letzten Keyframe, das ist der hier. Der hier müsste es sein, und den ziehen wir -- (Uli) Einfach mit dem Playhead daraufspringen, genau die Taste, und jetzt zunächst mal bis zum letzten weiterklicken, (Sven) Gut, dann klicken wir mal auf den Letzten, der ist es, ne. (Uli) Ja. (Sven) Und schieben unseren Zylinder einfach komplett aus dem Bild heraus. (Uli) Genau, dann noch einen Keyframe setzen. Wenn du mal weitergehst, ob der Zylinder hier ins Bild kommt ich bewege die Kamera ein bisschen, geh auch wieder raus. (Sven) Ich denke, er ist weit genug draußen, werden wir gleich sehen. Ja, kommt nicht mehr rein, nicht mehr zu sehen, stört die Bälle nicht mehr. Aber man sieht unseren Trainer, das darf man ja, ich mein, unser Trainer. Vielleicht steht er ja wirklich da, ist doch nicht ganz weggelaufen, gut. Das bleibt im Bereich der Spekulation, aber damit haben wir das gut angepasst. (Uli) Ja, lass uns noch mal zur Sicherheit gleich nur die Bälle und nur den Trainer sehen, also den Realfilm, nur um zu gucken, ob das mit unserem Zylinder klappt, halbwegs. (Sven) Den Realfilm, den Hintergrund möchtest du da wieder haben? (Uli) Genau, und alles andere außer dem Klon-Objekt, und den Zylinder ausblenden, den Käfig. (Sven) So, wir blenden den Zylinder aus, und gucken wie das aussieht. (Uli) Den Käfig bitte und das Tor, auch nochmal weg, alles. (Sven) Das muss weg und der Boden muss weg. (Uli) Und das Tor auch noch, und dann -- Ja, jetzt können wir mal sehen -- (Sven) Wie das gleich funktioniert. (Uli) Das ist jetzt doof, weil der noch dahinter ist. Den müssen wir freistellen, gucken mal, wie das mit den Füßen ausschaut, das vordere Bein könnte sogar passen. Jetzt schubst er den da links zur Seite, ist doch -- (Sven) Traumhaft! (Uli) Ja? (sie lachen) Es sieht natürlich im Moment so aus, als würde das nicht gut zusammen passen, er ist aber auch noch nicht freigestellt, noch nicht einmal maskiert - und wenn wir das haben, dann wird es gut aussehen. (Sven) Vielleicht haben wir doch Bälle, die vor dem Trainer entlanglaufen, aber das ist jetzt so, jetzt finde ich die Animation schon mal sehr gut. (Sven) Sie wird auf jeden Fall realistisch aussehen, okay? Gut ! Also, dich überzeugt die Animation auch, oder? (Sven) Ich finde, wir können sie erstmal so verwenden. (Uli) Ich schlage vor, sie zu backen, das Problem ist, wenn du nachher Licht setzt, und wählst hier oft so hin und her, dass die Bälle nicht mehr -- ich muss immer wieder von vorne abspielen, das ist mühsam. Haben wir gerade schon gesehen, der ist schon ziemlich am Rechnen jedesmal, auch wenn ich das nachher in After Effects reinbringe, ist das netter, die Animation ist gebacken, nennt man das einfach, lustiges Wort, also gehen wir mal (Sven) Wer es nicht weiß, wird sehen, was passiert, (Uli) Genau, auf das Klon-Objekt hier, auf das Tag, und hier sieht man, unter Cache hab ich jetzt die Möglichkeit, die gesamte Dynamik-Animation, also alles hier zu backen. und dann geht hier ein kleines Fenster auf, das kann ruhig ein paar Sekunden dauern, je nachdem, wie komplex das ist, und man kann sich das vorstellen, es werden nicht wirklich Keyframes erzeugt, aber quasi gecachte Animation für alle Elemente, und witzigerweise auf dem ersten Bild sieht das erstmal so aus, als würde er unseren Startzustand ignorieren, ob das ein Programmfehler ist oder ich was gefunden habe, weiß ich nicht, Wir können später das erste Bild in After Effects ausblenden, das stört mich jetzt nicht so, aber danach kann ich jetzt hier einfach hin- und herscrubben, ohne die Dynamics-Simulation immer wieder neu simulieren zu lassen. Das heißt, wir haben jetzt eine wesentlich höhere Wiedergabegeschwindigkeit auch, es ist sichergestellt, dass die Animation auch immer wieder identisch abläuft. Ich glaube, das hilft uns nachher, wenn du Licht setzt, im nächsten Schritt auf jeden Fall, dass jetzt ein Cache erzeugt worden ist. (Sven) Sehr schön, gut.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Erfahren Sie, wie Sie CINEMA 4D und After Effects in Interaktion bringen, um Ihre Visual Effects-Ideen umzusetzen. Ein praktisches Beispiel demonstriert den Workflow.

3 Std. 25 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!