Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Anbringen der Verzierungen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auf dem mittleren Tragbalken der Tür sind noch Kopien der Zier-Riegel anzubringen, die Sie bereits modelliert haben.

Transkript

Nach der Fertigstellung hier unseres Bodenelements, auf dem das Ganze fußt, gehen wir nochmal zurück zu diesem mittleren Riegel, auf dem die Zierelemente jetzt anzubringen sind. Wir kennen das ja im oberen Teil schon. Das hatten wir hier erst mal losgelöst platziert als Symmetrie, das heißt, das ziehen wir uns natürlich mal in eine Gruppe, muss mal eben schauen, wo das Mittelteil ist, das ist hier alles mit drin. Dann packen wir das direkt hier in so eine Gruppe mit rein, damit wir hier nichts verlieren unterwegs, genau, und können hier dieses hinterlegte Polygon auf jeden Fall schon mal loswerden und ziehen uns das einfach mal so weit nach unten. Das ist hier mittig. Scheint, etwas Absatz in der Mitte zu sein. Mittig auf diesem mittleren Balken zu liegen kommt, wer es ganz genau haben möchte, kann natürlich hier, - ich mache das Bevel mal sicherheitshalber aus - das hiermit drauf setzen, zumindest die X-Position hier mitteln lassen. Das hatten wir ganz grob übernommen. Und natürlich das etwas nach vorne ziehen, so dass hier nichts verschluckt wird. Was wichtig ist, sollte auf jeden Fall an jeder Stelle sichtbar sein und nicht irgendwo abtauchen, ebenso als hätte man ein Blech aufliegen. Ein bisschen weiter nach vorne können wir noch kommen. Das ist ungefähr die maximal mögliche Entfernung, damit es komplett zur Geltung kommt. Schön. So, und dann gibt es hier ja noch die Wiederholung am Rand, das heißt, haben wir hier jeweils eine Symmetrie mit drin, Schauen wir mal, wie das am sinnvollsten ist, also was man machen könnte, ist jetzt einfach eine Kopie zu ziehen, dort diese Symmetrie einmal zu deaktivieren und das jetzt hier zum Beispiel auf die rechte Seite zu ziehen, denn es war ja erkennbar, dass dieser Teil hier auf jeden Fall noch sichtbar bleibt. Da müssen wir dann fast eine Variante nochmal anlegen, wenn ich das jetzt hier wirklich bündig ziehe, so dass dieser Radius an unserem Klotz einigermaßen anliegt, dass wir dann hier nochmal reingehen. Das kann so bleiben. Die Symmetrie können wir rausschmeißen. Das ist hier unser Mittelstück, und das ziehe ich mir mal vielleicht in den Hierarchie-Solo-Modus, so dass wir das einfach mal hälftig vielleicht nochmal teilen oder eben an einer Stelle. K/ L, mache ich jetzt einfach mal hier einen mittigen Loop-Schnitt, wähle dann hier alle Punkte aus, die wir nicht brauchen. Das ist jetzt so ein bisschen Holzhammer-Methode, aber für unseren Zweck genau das Richtige. Müssen wir auch nicht verschließen. Da soll ja nur diese kleine Nase praktisch rausgucken. Wir verlassen den Solo-Modus wieder und haben dann unser Ziel eigentlich auch erreicht, die Elemente, die jetzt hier überzellig sind, wie diese Kugeln. Hier haben wir eine Pyramide, die weg kann. Die Instanz wird dann hinfällig, und der Riegel in der Mitte kann auch weg, das heißt, es bleibt dann nicht allzu viel davon übrig. "Riegel Mittelstück", genau davon könnten wir uns eine Instanz ziehen, bis um 180 Grad drehen und das an die andere Seite schieben. Auch wieder so, dass wir hier ungefähr eine Berührung haben. Vielleicht eine kleine Lücke lassen, weil hier noch die Abrundung berechnet wird. Das macht doch schon was her. Hinzu kommt noch der Bevel. Ich ziehe das trotzdem mal hier raus. Ich wähle das Bevel nochmal wieder, gebe dem Ganzen nochmal Tiefe und gruppiere das vielleicht nochmal, damit wir keine Probleme bekommen mit dem Bevel, der aus Versehen irgendwelcher anderen Teile noch versucht zu beeinflussen. Zudem ist es so, dass hier drauf auch noch Zierelemente gehören. Die müssen wir gleich noch separat bauen. Das ist unser mittlerer Balken und das ist der... oder ich nenne es mal Träger. Dann bleiben wir bei dem Terminus. Da kommt ja nichts drauf. Das bleibt so, das heißt, dann ist dieses mittlere Stück nahezu fertig, bis auf diese Verzierung. Gucken wir nochmal kurz in das Bild rein. Hier ist eine Raute in der Mitte, drum herum auch wieder etwas Deko. Und zwar sind das hier so Dreiecke, wenn ich das richtig erkenne. Das heißt, das müsste sich geometrisch eigentlich ganz gut durch zwei, drei Unterteilungen machen lassen. Eine kleine Lücke hier. Ich denke mal, sollte schnell umzusetzen sein. Es ist aber auch wieder ein Element, was natürlich relativ prägnant ist und ins Auge sticht, vor allen Dingen, weil das hier so komplett flach ist. Also das werden wir uns dann gleich ansehen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!