Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

After Effects CC Grundkurs

Allgemeiner Workflow

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie lernen Grundsätzliches zu After Effects und den Workflow, mehr über den Einsatz erster Effekte und Sie erfahren, an welche Vorgaben man sich halten muss.

Transkript

Herzlich Willkommen zum Grundlagentraining von Adobe After Effects, von video2brain. Mein Name ist Christian Schwechten, und ich möchte Ihnen in diesem Video einen kurzen Überblick über den allgemeinen Workflow von After Affects zeigen. Grundsätzlich beginnt der Workflow hier in dem Projektfenster, in dem sich das Footage befindet. Mit dem Footage erstellt man hier eine neue Komposition. Die Komposition ist eine eigene Zeitleiste. In dieser Zeitleiste fährt man mit der Zeitmarke hin und her zu den entsprechenden Stellen, die man bearbeiten möchte, und kann dann entsprechende Anpassungen machen. Einfache Anpassungen, wie diese Transformation, kann man direkt im Kompositionsfenster anwenden. Aufwendigere Dinge, Effekte zum Beispiel, wie die Farbkorrektur, muss man sich gesondert auswählen, zum Beispiel hier Farbton-Sättigung. Dann hat diese Ebene einen Effekt, dass wird hier auch angezeigt, und dieser Effekt wird im Effekteinstellungsfenster dargestellt. Hier kann ich an einigen Werten drehen, zum Beispiel hier noch einen zweiten Effekt, wie ein Weichzeichner. Ich mache mal hier den Richtungsunschärfe-Weichzeichner, rechne den mal hier noch drauf und habe so mein Material etwas verfremdet. Die Basis in After Effects sind die Ebenen, die man mehrfach duplizieren kann, und zum Beispiel einzelne Effekte rausnehmen kann. Mit diesen Ebenen-Hierarchien kann man auch spielen und mit verschiedenen Transperenzen. Wenn ich diesen Effekt hier noch verstärke, so zum Beispiel. Wenn man dann mit dem Kompositing oder mit der Farbkorrektur fertig ist, dann definiert man sich erstmal einen Arbeitsbereich und schaut sich zuvor eine reduzierte Rahmenvorschau an. Und wenn das alles gelungen ist, dann wählt man die Komposition aus, und flickt sie an der Renderliste an, wählt einen Speicherort, hier zum Beispiel den Schreibtisch, und rendert die ganze Schose. Denn After Effects ist eine Post Render Software, das heißt, die wirkliche Qualität der angewählten Effekte können erst nach dem finalen Rendern dargestellt werden. Und das kann mitunter sehr zeitaufwendig sein.

After Effects CC Grundkurs

Lernen Sie das Funktionsprinzip und die Werkzeuge von After Effects CC von der Pike auf kennen, um anschließend eigene professionell anmutende Videoprojekte realisieren zu können.

10 Std. 7 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!