Access: Abfragen mit SQL

Alle Felder anzeigen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die kürzeste Version einer SQL-Anweisung ist diese Anzeige aller Felder einer Tabelle.

Transkript

Es geht um SQL in Access Abfragen. Und wie sie sehen, handelt es sich hierbei zwar um Access, aber um eine spezielle Oberfläche. Ich habe ein eigenes Formular dafür bereit gestellt, so dass ich hier oben die SQL Anweisungen schreiben kann, und Sie hier unten direkt die Ergebnisse sehen, jeweils aktualisiert. Denn die normale Technik in Access ist eine Abfrage im Entwurf, durchaus auch im grafischen Entwurf, aber auch in SQL zu schreiben und dann immer wieder das Fenster umzuschalten. Das ist nicht nur lästig, sondern die SQL Ansicht in original Access hat eine so kleine Schrift, dass es eine Zumutung ist, wenn Sie das hier jetzt gucken müssten. Also, hier habe ich die Vorteile: Sie können gleichzeitig sehen, was ich an Entwurf SQL-Schreibweise und Ergebnis habe. Sie haben es in einer größeren Schrift und Sie sehen es hier vielleicht schon, ich kann auch mal eben die Dauer messen, wenn es darum geht, Geschwindigkeitsunterschiede herauszufinden. Fangen wir vielleicht an, mit der typischsten Anweisung. Es geht um eine der vielen Auswahlabfragen. Das ist sozusagen der eine Bereich. Auswahlabfragen zeigen Ergebnisse. Im Gegensatz zu Aktionsabfragen, die etwas machen, Daten ändern, in irgendeiner Form, Löschen, Einfügen, Aktualisieren und Ähnliches. Also die Auswahlabfrage in ihrer einfachsten Form sozusagen und damit ich es nicht tippen muss, habe ich es mir auf Rechtsklick hier abgelegt. Die Auswahlabfrage in Ihrer einfachsten Form ist ein SELECT. Und zwar in dieser sozusagen aller einfachsten Form SELECT Sternchen from Tabelle. Tabelle muss ich natürlich durch einen konkreten Inhalt ersetzen. Also wenn ich das hier markiere, dann habe ich mir hier ebenfalls abgelegt eine Liste aller Tabellen, sagen wir mal, Tabelle Instrumente. Das ist eine konkrete Anweisung, wie sie funktionieren würde. Das können wir direkt einmal testen, einmal aktualisieren lassen. Dann sehen Sie hier dieses SQL Statement, wenn es denn ausgeführt wird, führt zu diesem Ergebnis. Das ist die Tabelle Instrumenete, mit allen Feldern, die drin vorkommen, keine Sortierung, kein Filter, kein gar nichts drin. Die Schreibweise in SQL ist extrem flexibel. Üblich ist großgeschriebene Schlüsselwörter SELECT FROM und wenn es irgendwie geht mehrzeilig. Ich versuche, das hier so zu organisieren, dass Sie pro Sinneinheit, sage ich mal, eine neue Zeile sehen. Es ist genauso zulässig, das in einer Zeile zu schreiben. Ich kann das einfach nochmal aktualisieren lassen. Sie können auch gerne ein paar Leerzeilen dazwischen lassen. Das wird alles abgefangen. Das ist sogenannter white space, weißer Raum, der uninteressant ist. Und Sie können natürlich auch die Schlüsselwörter klein schreiben, oder gemischt, oder was Sie gerne hätten. Alles ist zulässig, weil die Groß-, Kleinschreibung nicht interessiert. Es liest sich nur nicht so schön. Deswegen mache ich sozusagen wieder die Originalfassung, also SELECT Strenchen FROM und hier muss dann der Tabellenname rein. Da müssen Sie eine gültige Tabelle nehmen, auf die Sie in dieser Datenbank Zugriff haben. Und das ist hier sozusagen die perfekte Form. Nicht ganz, wenn ich ehrlich bin. Eigentlich verlangt SQL, dass am Ende immer ein Semikolon steht. Das macht Access aber nichts. Access ist da sehr entgegenkommend. Wenn Sie kein Semikolon geschrieben haben, denken Sie sich eben eins. Also die einfachste Form einer Auswahlabfrage, eines sogenannten SELECT Statements, heißt SELECT Sternchen, nämlich alle Felder, FROM Tabellenname. Und Sternchen ist so neutral, dass auch wenn Sie später dieser Tabelle noch ein neues Feld hinzufügen, dieses dann automatisch dazu genommen wird. Beim Aufruf wird das sozusagen erst aufgelöst. Auch wenn später aus der Tabelle Felder entfernt wurden oder welche unbenannt, ist das völlig ungefährlich. Es kommen alle Felder, die zum Zeitpunkt des Aufrufs vorhanden sind.

Access: Abfragen mit SQL

Nutzen Sie die mächtige Abfragesprache SQL in Microsoft Access. Anhand einer Beispiel-Datenbank lernen Sie die Möglichkeiten und Finessen von SQL im Detail kennen.

3 Std. 14 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieses Training ist für alle Access-Versionen verwendbar. Das vermittelte SQL-Wissen lässt sich mit geringen Abweichungen auch für andere relationale Datenbanksysteme nutzen.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!