Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Office 365 für Mac: Word Grundkurs

Änderungen nachverfolgen: Korrekturen eingeben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Korrekturen in einem Text kenntlich zu machen, aktivieren Sie die Funktion "Änderungen nachverfolgen". Lernen Sie hier, wie Sie die Darstellung des Mark-ups bestimmen und wie Sie eine Zusammenfassung Ihrer Änderungen im Navigationsbereich anzeigen.
08:33

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen die Funktion "Änderungen nachverfolgen" vorstellen. "Änderungen nachverfolgen", das klingt etwas sperrig, aber so heißt die Funktion, mit der Sie in Word einen Text mit Korrekturkennung überarbeiten können. Angenommen Sie wurden gebeten, den Text zu lesen und Korrekturen einzufügen. Damit Ihre Korrekturen auch sofort erkennbar sind, schalten Sie die Funktion "Änderungen nachverfolgen" ein, damit alle Ihre Korrekturen farblich gekennzeichnet werden. Ich zeigen Ihnen im Folgenden, wie das genau geht. Zunächst schalten wir die Funktion "Änderungen nachverfolgen" ein, die auf der Registerkarte "Überprüfen" ist und dann klicke ich entweder hier auf diese Schaltfläche oder ich ziehe den Schalter mit gedrückter Maustaste nach rechts und schalte die Funktion ein. Dann fange ich an zu lesen und stoße im ersten Absatz bereits auf eine Stelle, "ernst wird" möchte ich löschen, dann drücke ich die Entf-Taste und schreibe stattdessen "richtig losgeht". Jetzt hängt es von Ihren aktuellen Einstellungen ab, was genau Sie auf dem Bildschirm sehen. Bei mir ist nicht viel zu sehen, wenn man genau hinsieht, kann man hier eine kleine rote Linie sehen. Ich gebe weiter unten noch eine Änderung ein, hier so ein langes Wort, das möchte ich doch kürzen, "Altschneeschmelz" möchte ich löschen. ich drücke die Entf-Taste und gebe "kleine Wasserfälle" ein. Hier sieht man die rote Markierung schon besser. Wie gesagt, was Sie hier sehen, hängt von Ihren aktuellen Einstellungen ab, und zwar von den Einstellungen in diesen beiden Listen. Ich öffne hier einmal das Pop-up-Menü und dann sehen Sie, "einfaches Markup" ist eingestellt. Wenn ich auf "Markup: alle" gehe, dann sehe ich alle Korrekturen, wenn ich auf "Markup: keine" gehe, dann wird keine Korrekturkennung angezeigt. Die Korrekturen werden einfach in das Dokument übernommen und wenn ich auf "Original" klicke, dann sehe ich wieder mein ursprüngliches Dokument. Ich klicke jetzt hier einmal auf "Markup: alle" und dann hat sich doch einiges getan. Wie geht Word hier vor? Ich habe hier die beiden Worter "richtig losgeht" eingefügt und Word unterstreicht mit alles, was ich neu einfüge. Außerdem zeigt mir Word das Ganze in Dunkelrot an, blendet hier den sogenannten Markup-Bereich ein und hier zeigt Word an, was ich gelöscht habe. nämlich die zwei Worter "ernst wird". Zusätzlich sehe ich, wer der Bearbeiter ist und wann die Bearbeitungen eingefügt wurden. Hier unten ist es genau dasselbe, "kleine" habe ich eingefügt, das wird mir unterstrichen und in rot angezeigt. Hier sehen Sie auch immer noch eine Quick-Hilfe in Gelb, die die Informationen zusammenfasst. Im Markup-Bereich werden mein Benutzername, der Zeitpunkt und das, was ich gelöscht habe, angezeigt. Jetzt führe ich noch ein paar weitere Korrekturen durch, und zwar klicke ich hier auf das Wort "Spielmannsau" und das möchte ich in der Formatierung anders darstellen. Ich wechsle zur Registerkarte "Start", wähle in der Schriftfarbe eine andere Farbe aus und nehme dieses Grün. Ich habe meine Formatierung geändert und schon zeigt mir Word im Markup-Bereich die Formatierung an. Hier wieder mein Benutzername, der Zeitpunkt und das, was ich geändert habe. Dann möchte ich noch eine dritte Sache bearbeiten, und zwar möchte ich diese Satz hier ein Stück nach oben ziehen. Ich ziehe die Markierung mit gedrückter Maustaste an den Absatzanfang, lasse die Maustaste los und dann passiert gleich ganz viel. Der verschobene Text wird in Grün dargestellt und doppelt unterstrichen. Im Markup-Bereich steht, von wem und wann er verschoben wurde und unten sehen Sie, dass der Text nicht mehr angezeigt wird, sondern im Markup-Bereich und ich kann erkennen, dass er an eine andere Position verschoben wurde. Sie können sich vorstellen, wenn Sie viele Korrekturen vornehmen, wird das Ganze immer voller und dadurch unübersichtlicher. Deshalb können Sie hier oben auf der Registerkarte "Überprüfen" mit diesem Listenfeld definieren, was genau Sie als Korrektur angezeigt haben wollen. Ich klicke das an, Kommentare habe ich in diesem Dokument nicht, Einfügungen und Löschungen sollen auf jeden Fall gezeigt werden, das ist wichtig und Formatierungen brauche ich nicht wirklich. Dann klicke ich darauf, um diese Anzeige zu deaktivieren und dann zeigt mir Word hier oben nicht mehr an, dass ich die "Spielmannsau" auch in Grün umformatiert habe. Wenn ich etwas an eine andere Position verschiebe, möchte ich das auch weiterhin angezeigt bekommen. Dann habe ich hier noch zwei Optionen, zum einen die Sprechblase, womit der Markup-Bereich gemeint ist und wo ich definieren kann, was im Markup-Bereich angezeigt werden soll. Generell werden Überarbeitungen angezeigt, ich kann aber auch "Nur Kommentare und Formatierunge in Sprechblasen anzeigen", sprich im Markup-Bereich. Oder ich kann "Alle Überarbeitungen inline anzeigen", was bedeutet, dass der Markup-Bereich ausgeblendet wird und alle Korrekturen innerhalb des Dokuments angezeigt werden. Wie das aussieht, möchte ich Ihnen zeigen, ich klicke darauf und dann sehen Sie, es wird kein Markup-Bereich mehr angezeigt, alle Korrekturen werden mit Ihrer Kennung im Dokument angezeigt. Für mich ist es eigentlich die übersichtlichste Darstellung, da ich ganz genau sehe, dass ich die zwei Wörter gelöscht habe, die anderen zwei Wörter habe ich eingegeben. Das ist eine Verschiebung und kommt von einer anderen Position, dann suche ich den passenden durchgestrichenen Text und hier stand der Originaltext. "Altschneeschmelze" habe ich gelöscht, "kleine" eingefügt. Ich finde das relativ übersichtlich. Wir haben hier oben noch eine letzte Option vergessen, und zwar die "Prüfer". Hier können Sie bestimmen, ob alle Prüfer angezeigt werden, sprich alle Korrektoren, oder nur bestimmte. In diesem Dokument gibt es bisher nur eine Korrektorin und deswegen kann ich hier gar nichts einstellen. Dann gibt es hier unten noch den Befehl "Einstellungen". Ich klicke darauf und kann nun genau definieren, wie Word Einfügungen, Löschvorgänge, Formatierungen und so weiter darstellen soll. Hier ist die Zeichendarstellung und hier die Farbe. Einfügungen werden standardmäßig unterstrichen dargestellt, das könnte ich hier ändern in fett, kursiv und so weiter. Die Farbe ist nach Autor eingestellt, das bedeutet, wenn mehrere Leute Korrekturen eingeben, vergibt Word für jeden Autor eine separate Farbe. Ich könnte hier auch eine ganz normale Farbe zuweisen. Dasselbe bei Löschvorgängen, die sind durchgestrichen, die Farbe ist je nach Autor. "Geänderte Zeilen", das ist die Rahmenlinie, hier ist sie außen, sie könnte auch am linken oder rechten Rand oder überhaupt nicht angezeigt werden. Ich bleibe hier bei "Rahmenlinie außen". "Formatierungen", da steht nichts, da ich es vorher deaktiviert habe. Und hier unten können Sie noch die Darstellung für Text einstellen, den Sie verschoben und an einer neuen Stelle eingefügt haben. Ich möchte hier gar nichts ändern, deshalb schließe ich wieder. Wenn ich alle Korrekturen eingegeben habe, muss ich die Funktion "Änderungen nachverfolgen" ausschalten, das passiert wieder auf der Registerkarte "Überprüfen". Ich ziehe den Schalter hier einfach auf "Aus". Fassen wir kurz zusammen: Wenn Sie ein Dokument für eine andere Person korrigieren wollen, dann setzen Sie auf der Registerkarte "Überprüfen" den Schalter "Änderungen nachverfolgen" auf "Ein". Dann stellen Sie bei Bedarf die Anzeigeoptionen ein, das heißt, Sie stellen ein, wie die Markups angezeigt werden und können in dem darunterliegenden Listenfeld definieren, welche Korrekturkennung wo angezeigt werden soll. Zusätzlich können Sie über die "Einstellungen" genau definieren, wie die einzelnen Arbeitsschritte gekennzeichnet werden sollen. Wenn Sie Ihre Arbeit erledigt haben, dann setzen Sie den Schalter auf der Registerkarte "Überprüfen" wieder auf "Aus" und geben das Dokument an den Verfasser zurück.

Office 365 für Mac: Word Grundkurs

Erstellen, bearbeiten und gestalten Sie Dokumente – vom Brief bis hin zum Buch. Sie lernen Word für Mac in Office 365 von Grund auf kennen und sehen alle wichtigen Funktionen im Einsatz.

6 Std. 22 min (78 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:06.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!