Cinema 4D R19: Neue Funktionen

Änderungen bei Normalen-Werkzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Oberflächennormalen werden für verschiedene Programmfunktionen benötigt und sollten an jedem Objekt einheitlich ausgerichtet sein. Durch Verbesserungen am Modeling-Core von Cinema 4D können die Normalen-Funktionen nun auch korrekt mit N-Gons umgehen.

Transkript

In diesem Video geht es um Neuerungen am Modeling-Core, also den praktisch Kernroutinen im Inneren von Cinema 4D, die bereits seit einigen Versionen stückweise neu geschrieben, optimiert, erweitert werden, um das Programm zukunftssicherer zu machen und da sehen wir jetzt die ersten Früchte, unter anderem bei Werkzeugen, die mit den Normalen zu tun haben. Die Normalen kennen Sie sicherlich als Richtungsvektoren, die dem Programm praktisch Bescheid geben, wo sich die Vorderseite eines Polygons befindet, aber die werden nicht nur für optische Zwecke hier praktisch benötigt, so wie wir es jetzt hier gerade in der Einblendung des Ansichtsfensters sehen, sondern auch für viele Funktionen, seien es Modellierwerkzeuge, die auf die Richtung der Polygone reagieren, sei es bei der Schattierung der Oberfläche durch Lichteinfall oder ganz simpel gedacht, bei der Materialzuweisung wo wir auch die Möglichkeit haben, zum Beispiel die Vorder- und die Rückseite separat zu belegen. Ich habe jetzt hier, in dem Fall, in den Ansichtsvoreinstellungen des Programms die Polygon- und die Vertex-Normalen beide gleichzeitig aktiviert, deswegen sehen wir jetzt hier relativ viele Linien, direkt im Ansichtsfenster zusätzlich eingezeigt und ich habe hier schon mal einen Würfel vorbereitet, an dem einige Bereiche abgerundet wurden mit Hilfe des Bevelwerkzeugs. Dabei sind N-Gon-Flächen entstanden und die habe ich extra erzeugt, weil es mit diesen in der Vergangenheit immer wieder Probleme gab, in Verbindung mit der Normalen-Ausrichtung. Das Problem ist einfach, dass N-Gon-Flächen nicht zwangsläufig plan verlaufen, also jetzt hier zum Beispiel die Seite eines Würfels, sondern durchaus auch Krümmungen in sich haben können und natürlich aus mehreren, internen, gesetzten Flächenstücken, Polygonen bestehen. Das heißt, jedes dieser intern-Polygone hat natürlich auch wieder eine Normale und die muss sinnvollerweise zusammengerechnet werden, um die N-Gon-Normale zu ergeben. Und da gab es in der Vergangenheit immer wieder Schwierigkeiten, einerseits mit der Berechnung dieser Normalen, andererseits aber auch, mit den normalen Befehlen, die wir hier im Mesh-Menü wiederfinden, nämlich das Ausrichten und Umdrehen der Normalen, die natürlich im besten Fall auch mit N-Gonen klarkommen müssen. Das ist jetzt auch tatsächlich der Fall, das heißt, wenn wir jetzt diese Befehle hier, zum Beispiel zum Umdrehen oder Ausrichten verwenden, sehen wir, dass diese kleine Normale hier auch völlig realistisch darauf reagiert und korrekt reagiert. Was aber in vielen Fällen noch wichtiger ist, ist, dass diese internen Drei- und Vierecke, also Polygone innerhalb des N-Gons genauso bleiben, also sich nicht verändern nach der Verwendung dieser Befehle. Das war durchaus auch ein Problem bei den alten Befehlen, die wir da zum Manipulieren der Normalen hatten. Neu hinzugekommen sind zu den Menüs oder Dialoge zu diesen beiden Befehlen, ja immer zu erkennen an diesen Zahnradsymbolen. Das heißt, wenn ich da draufklicke, bekomme ich zusätzliche Optionen angezeigt, in dem Fall geht es hier um Benutzernormalen in beiden Fällen und Benutzernormalen, die werden dann interessant, wenn Sie aus Drittapplikationen Geometrie importieren. Ich habe das hier jetzt mal in einer zweiten Szene soweit vorbereitet, indem ich hier aus einer CAD-Anwendung ein Modell importiert habe und da es ist regelmäßig so, dass diese Geometrie mit einem sogenannten Normale-Tag schon ausgestattet sind, das die Oberflächenneigungen gespeichert hat. Und diese Tags werden im Prinzip beim Import der Daten dann schon erzeugt. Das heißt, das in Text, wie wir selber in der Cinema 4D Umgebung gar nicht erstellen können, sondern die entstehen beim Import meistens eben von CAD-Daten und diese Tags enthalten eben die Neigung oder Ausrichtung der Oberflächennormalen. Das heißt, wenn wir jetzt an so einem Objekt hier dann schon mit Normalen arbeiten würden, würden die vielleicht Ausrichten oder Umdrehen weil vielleicht beim Export aus der CAD-Anwendung oder beim Import in Cinema Fehler passiert sind, dann würde dadurch normalerweise nicht zwangsläufig auch dieses normale Tag aktualisiert. Deswegen gibt es jetzt eben diese Neuerungen, dass wir in solchen Fällen, dann hier auch diese Option aktivieren können, die ist standardmäßig sowieso schon aktiv, können den Befehl also ausführen, dann werden sowohl die Normalen der Oberfläche ausgerichtet, als auch die Normale-Tags entsprechend aktualisiert.

Cinema 4D R19: Neue Funktionen

Sehen und verstehen Sie die neuen Funktionen von Maxons Cinema 4D Release 19.

6 Std. 4 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.09.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!