Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016 VBA für Profis

Adressen in Liste anzeigen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dank der Vorbereitung ist es jetzt recht einfach, den vorab markierten Zellenbereich in der ListBox im Formular anzeigen zu lassen.

Transkript

Jetzt ist es mir gelungen, den richtigen Bereich zu markieren, auch schon verkürzt. Ich will nämlich in der Liste nur diese vier Spalten sehen und muss den, ich sag mal, wirklich nur noch auslesen. Das ist ja so perfekt, dass es vergleichsweise wenig Aufwand ist, wenn ich jetzt mit Alt+F11 rübergehe. Ich werde das zeilenweise, nicht zellenweise, sondern zeilenweise durchlesen. Deswegen brauche ich noch eine neue Range-Variable Die schreibe ich aber alle zusammen, also "dim rngZeile as Range". Dieses "AddItem" wird wegfallen, stattdessen wandere ich durch die Liste. Ich kann jetzt also hier "for each rngZeile in", dann greife ich auf meine "rngAdressen" zu, aber bitte auf deren "Rows" -- im Plural. Rows ist die Auflistung aller Zeilen. Und wenn ich "for each" Einzelobjekt durch Zeilen laufe, habe ich die wirklich zeilenweise im Zugriff. Das "next" können wir schon mal ergänzen und ich kann jetzt ganz einfach schreiben ".AddItem". Das bezieht sich ja auf "Me.lstAdressen" und da ist es jetzt "rngZeile" und von dieser ganzen Zeile, die besteht jetzt aus einer Zeile mit vier Zellen, hätte ich gerne die erste Zelle. "Range.Cells" ist ausnahmsweise mal nicht Zwei-Dimensionen, sondern wirklich nur durchnummeriert und davon den Value und vorsichtshalber -- das könnte da leer sein -- hänge ich nochmal ein Leerstring dran. Das ist mir so eine automatische Vorsichtsmaßnahme. Und wenn das klappt, können wir direkt mit F5 probieren. Lieber kompilieren, einmal F5. Wenn das klappt, sehe ich hier -- perfekt -- alle sieben Nummern. Sie mögen nicht ganz so begeistert sein, weil Sie gerne den Rest sehen würden. Aber dieses ist hier sozusagen schon alles, was ich eigentlich brauche; automatisch alle sieben Nummern. Jetzt kommt der Rest für die Schönheit. Hier habe ich vier Spalten, das will hier auch haben. Dazu muss ich nach dem Abbrechen hier erstmal dafür sorgen, dass ich dann auch "ColumnCount" vier Spalten sehe, also 4 und Return. Und dann können wir eigentlich auch schon mal die Breiten einstellen. Die Gesamtbreite, 363. Das heißt bei den "ColumnWidths", den ersten, die Zahl stelle ich mal auf 30, das braucht nicht so viel und dann sagen wir mal 100 und 70. Und den letzten, der kriegt den Rest. Das wird automatisch verteilt auf den Rest. Also ich muss nur gucken, dass ich hier die "Width" nicht überschreite. Und jetzt kann ich im "Initialize" ergänzen, dass also nach dem ".AddItem" noch die zweite, dritte, vierte Spalte gefüllt wird. Das ist ja mit ".Column(", die Spalten sind null-basiert, das heißt, die zweite Spalte, die ich jetzt füllen will, hat die Nummer 1, Komma und jetzt muss ich wissen, die wievielte Zeile. Obwohl es dort optional ist, wird das erfragt oder muss man das angeben. Ich frage einfach jemanden, der das weiß. Ich frage die "LstAdressen", wie viel Zeilen sie schon hat. Und wenn die erste Zeile gerade geschrieben wird, dann hat sie schon eine Zeile. Dann hat die aber den Index 0, also muss ich immer eins abziehen. Und das ist gleich "rngZeile.Cells", aber jetzt die zweite Spalte und der "Value"; wieder vorsichtshalber ein Leerstring dran. Und das können wir jetzt einmal kopieren, zweimal einfügen. Also die zweite Spalte ist gefüllt, hier kommt die dritte Spalte, da kommt die vierte Spalte. Und hier ist es eine eins-basierte Auflistung, also da ist Ziffer immer gerade einen höher. Das ist alles, was ich brauche. Deswegen sagte ich, ich muss jetzt nur noch die Daten übertragen. Das ist wirklich vergleichsweise einfach. Und mit F5 sehen Sie jetzt, alles perfekt eingetragen. Jetzt kann man noch über die Spaltenbreiten nachdenken, aber inhaltlich, technisch ist es schon alles in Ordnung.

Excel 2016 VBA für Profis

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Programmiersprache VBA in Excel 2016, um eigene Dialoge zu erstellen, auf andere Arbeitsmappen zuzugreifen und wichtige Funktionen einzusetzen.

5 Std. 52 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!