Creative Cloud im Überblick

Adobe Comp

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Adobe Comp lassen sich Layouts am iPad erstellen, die man später in InDesign, Illustrator oder Photoshop weiterbearbeiten kann.
11:43

Transkript

Adobe hat sich Gedanken gemacht, wie Layout auf dem iPad aussehen kann oder generell für Tablets, aktuell nur für das iPad und heraus gekommen ist dabei Adobe Comp. Adobe Comp ist eine sehr spannende Applikation mit der ich Layouts erzeugen kann. Hier mal ein Beispiel, eine Internetseite, eine Anzeige und eine App für ein Smartphone. Wir wollen ein eigenes Layout erzeugen, also klicken wir einmal hier auf die + Schaltfläche und dann habe ich die Möglichkeit aus verschiedenen Formaten auszuwählen oder ein neues Format zu erstellen. Ich möchte einfach mal hier ein A4 Dokument gestalten. Wähle das also entsprechend aus und kann jetzt hier anfangen. Wir haben in der oberen Reihe hier einzelne Werkzeuge zum Hinzufügen von Objekten. Das können einfache Formen sein, oder aber auch Zugriff auf meine Bibliotheken. Wir haben die Möglichkeit hier Textobjekte zu erstellen und Bilder hinzuzufügen. Auch hier kann ich ein Foto mit meinem Gerät machen oder ich kann wieder auf die Bibliothek zugreifen. Eine ganz interessante Art der Erstellung von Objekten und Formen ist diese Button hier: Wenn ich ihn anklicke, kann ich zum Erstellen von Objekten mit dem Zeichnen beginnen. Jetzt muss ich wissen, was ich hier für Formen zeichnen kann Und das verrät mir hier dieses kleine Fragezeichen. Wenn ich das mal betätige, sehe ich welche Gesten Adobe Comp unterstützt. So kann ich hier zum Beispiel ein Kreuz zeichnen, um ein Bild zu bekommen oder ein Platzhalterbild. Hier Grundformen, wie Dreieck oder Kreise erstellt das Ganze, aber hier zum Beispiel auch Überschriften und Textabschnitte. Wir wollen jetzt mal einen Platzhaltertext definieren, also könnte ich hier hingehen und sagen: Wir brauchen eine große Headline. Ich zeichne drei Striche und einen Punkt. Und das Ganze wird jetzt in ein Textobjekt umgewandelt. Darunter brauchen wir vielleicht einen Platzhalter für ein großes Bild, also machen wir hier einfach ein Kreuz. Und Adobe Comp erzeugt jetzt hier ein Platzhalterbild. Durch ein Klick verlasse ich diesen Modus hier wieder. Und ich kann jetzt die einzelnen Element anwählen und hier Eigenschaften verändern. Ich möchte die Überschrift vielleicht nur zweispaltig haben, zweizeilig, aber hier deutlich größer und über diesen kleinen Regler hier auf der rechten Seite kann ich auch die Größe der Zeichen genauer einstellen. Gucken wir mal, dass es so mit 42 Punkt in Etwa hinkommt. Auch mein Platzhalterbild brauche ich jetzt hier deutlich größer. Wir bauen das hier mal um. Wir können das auch hier sehr genau formatieren, sehr gut einrichten. Das Ganze wird mit Hilfslinien entsprechend unterstützt, die ich hier ebenfalls einstellen kann. Ich habe hier intelligente Hilfslinien und Leinwand-Quick-Infos während ich also etwas ziehe, merke ich, ob es an anderen Objekten einrastet und wir können nochmal das Format der Anzeige hier verändern. So finde ich das Ganze gut. Wir brauchen noch ein größeres Textfelder da drunter. Das heißt, wir gehen nochmal in den Zeichenmodus oder klicken einfach auf das T und sagen hier, wir wollen eine Teilüberschrift, beziehungsweise einen Abschnitt erstellen. Klicken auf Abschnitt. Und hier bekomme ich sozusagen ein Textfeld mit dem Platzhaltertext. Das kann ich auch eben schnell unterhalb des Bilds positionieren. Wenn wir jetzt hier mit Objekten arbeiten, so sehe ich im unteren Bereich, dass ich hier Einstellungen für das jeweils angewählte Objekt habe. Klar kann ich das Objekt löschen. Ich kann es hier auch schnell duplizieren, weil ich beispielsweise zweispaltigen Text simulieren möchte, dann könnte ich mir mein Objekt schnell mal duplizieren. Ich lösche es jetzt wieder. Dann habe ich die Möglichkeit die Reihenfolge zu bestimmen. Zum Beispiel dieses Objekt über oder unter anderen Objekten steht. Dann klicken wir hier einfach auf Reihenfolge und können jetzt die Reihenfolge durch diesen interaktiven Slider festlegen. Es ist eine sehr schöne Sache, um die Reihenfolge eines Objektes nochmal im Nachhinein zu ändern. Wir stellen das Ganze jetzt wieder so auf diese Breite ein. Dann gibt es weitere Texteigenschaften. Was hier sehr praktisch ist, ist die Möglichkeit ein Format zu kopieren und jetzt einen anderen Text anzuwählen, der das gleiche Textformat bekommt. Das Ganze möchte ich jetzt hier abbrechen, weil wir wollen tatsächlich nochmal zurückgehen auf die Überschrift. Aber wir haben hier im Prinzip, nicht wie in In Design, richtige Formatierungen, richtige Absatz- und Zeilenformate, aber auf die Art und Weise kann man schnell ein Format synchronisieren. Wir gehen mal in die weiteren Einstellungen hier, da finde ich zum Beispiel die Deckkraft. Wir gehen nochmal in die Texteigenschaften denn wir wollen hier noch eine anderen Schriftart auswählen. Wir können hier nicht nur die Ausrichtung bestimmen und (inaudible) und Großbuchstaben, sondern wir können auch verschiedene Schriftarten wählen. Wir wählen jetzt hier die Schriftart Source Sans Pro aus. Und jetzt habe ich hier Zugriff auf den Type-Kit-Schriftendienst und ich kann mir verschiedene Schriften von Type-Kit hinzufügen. Die Schriften hier sind jetzt Schriften der Liste die ich von Type-Kit Schonmal benutzt habe, aber ich kann auch auf Hinzufügen klicken. Gehe hier entsprechend auf den Type-Kit-Dienst und kann mir weitere Schriften vom Type-Kit-Dienst laden. Das macht ein bisschen Problem beim Design mit solchen mobilen Geräten, dass man eben nicht, ja... Zugriff auf verschiedenste Schriftarten haben konnte. Und jetzt kann ich hier zum Beispiel sagen: Ich möchte gerne die Expo Serie, sagen hier, dass wir ein regular Schriftschnitt haben wollen, klicken einmal auf Schriften wählen. Und wählen dann diese Schriftschnitt an und sage hier Für Sync auswählen. Das heißt, jetzt steht mir diese Expo Regular zur Verfügung. Wir sehen das hier am iPad, aber tatsächlich auch schon an meinem Computer vor dem ich mich gerade befinde, wird die Schrift parallel heruntergeladen. Das heißt, wenn ich später in In Design weiter arbeiten möchte, habe ich diese Schriftart schon verfügbar. klicken wir wieder auf Schließen. Gehen wieder zurück. Und können jetzt sagen, dass wir den Text mit der Expo Serie hier entsprechend formatieren wollen. Jetzt brauchen wir hier noch einen Platzhalter für mein Bild, da möchte ich gerne noch Etwas hinzufügen. Das heißt, wir können jetzt hier auf die Bildeigenschaften gehen. Wir haben hier einmal die Möglichkeit, zum Beispiel, eine abgerundete Form zu erzeugen. Wir gehen hier nochmal auf die Bildeigenschaften Hier habe ich wieder Zugriff auf entweder den Import, zum Beispiel auf meinem iPad auf meine Dateien, die ich, zum Beispiel, in meiner Creative Cloud gespeichert habe oder aber auch von Marketplaces. Das heißt, ich kann diese haben von Market und suche jetzt einfach hier im Marketplace nach Dokumenten, die hier zu meinem Thema passen würden. Beispielsweise möchte ich mir hier mal... Ja wir gucken hier gerade die neuesten Elemente an. Wir nehmen mal hier zur Platzierung so ein Mac Book Pro. Wir können jetzt sagen Download. Das laden wir herunter, beispielsweise hier meine Demo-Bibliothek und wir können das hier dann entsprechend öffnen. Und das Mac Book habe ich dann hier entsprechend platziert. Vielleicht brauchen wir noch ein kurzes Scribbles Dann gehen wir hier oben wieder auf Hinzufügen. Da können wir jetzt auswählen, was wir haben wollen. Ich kann jetzt sagen, von wo das Ganze sein soll. Beispielsweise aus meinen Bibliotheken. Jetzt habe ich hier noch kein Scribble. Das heißt, ich müsste vielleicht mal schnell eines erstellen. Wir gehen einfach mal hier und beenden Adobe Comp. Und starten mal die Applikation Adobe Draw. Ich möchte gerne ein kurzes neues Scribbles hinzufügen. Dann machen wir das hier einfach mal. Wählen hier die Farbe aus: Schwarz. Und zeichnen hier mal eine kurze Skizze mit hin. Ungefähr so. Soll ein Platzhalter sein für eine Art Icon. Das kann ich ja später noch genauer ausgestalten. Für den jetzigen Zeitpunkt reicht es. Vielleicht noch bisschen Schattierung. Wir fügen für die Schattierung eine neue Ebene hinzu. Ändern mal kurz die Reihenfolge und hier vielleicht mit einer hellen grauen Farbe kann ich jetzt entsprechend in dieser Ebene noch Schattierungen mit aufnehmen. So sieht das Ganze schon nett aus. Wir schließen das hier einfach wieder durch an tippen von Schließen. Beenden auch die App. Und dieses Element wird jetzt in meinem Creative Cloud Account hochgeladen, so dass ich zurück gehen kann zu Adobe Comp. Hier bei Adobe Comp sagen wir als aller Erstes: Wir brauchen ein neues Bildelement. Das heißt, wir gehen wieder in den Zeichnungsmodus hier. Zeichnen mal schnell mit einem X einen neuen Bildplatzhalter. Und sagen, das wir den jetzt entsprechend positionieren wellen, dass wir dort ein Bild brauchen. Und kann jetzt hier auf meine Bibliotheken zugreifen. Das machen wir einmal. Klicken wir hier auf Importieren. Und sagen jetzt: Meine Creative Cloud Dateien. Wir sehen, hier taucht das Ganze schon auf. Ich kann hier aber auch filtern nach allen Dateien. Beispielweise nach denen, die ich in Illustrator Draw oder in der App Illustrator Line erzeugt habe. Hier ist jetzt eben auch schon mein Dokument, was ich jetzt hier nehmen kann. Wir sagen noch unten: Datei öffnen. Und dementsprechend wird es jetzt hier platziert. Und wir machen es jetzt mal hier ein bisschen kleiner. Und positionieren es mal hier vielleicht rechts oben, dann kann ich meinen ursprünglichen Platzhalter wieder löschen. So jetzt als Icon, meinetwegen da rechts oben platziert sein. Per Doppelklick kommt man in den Zugschneidedialog rein und kann jetzt das Objekt eben im Rahmen positionieren und hier nochmal in der Größe ändern und anpassen. Für mich reicht das jetzt so. Ich möchte das Layout jetzt in In Design weiterbearbeiten. Also kann ich folgendes machen: Ich klicke einfach mal hier auf die Weitergeben - Schaltfläche. Feedback würde das Ganze auf Behance zur Verfügung stellen und ich würde dann Feedback von anderen Teilnehmern bekommen Ich kann es aber auch an In Design, Illustrator oder Photoshop senden. Wir sagen jetzt hier: An In Design senden. Und auf allen Geräten, die ich jetzt an habe, wird jetzt automatisch im Hintergrund In Design gestartet. Ich bekomme jetzt die Meldung, dass das Ganze gesendet worden ist. Wir schieben mal das iPad zur Seite. Wir sehen In Design wird vollkommen automatisch gestartet. Dafür sorgt die Creative Cloud App, die ja hier im Hintergrund auch läuft. Und mein Design wird an In Design übergeben. Dort kann ich es natürlich weiter bearbeiten, Aber eine ganz spannende Sachen dabei, ist natürlich, dass wir jetzt hier ein Format haben, das die Tablet Apps unterstützen, was ich in In Design, Photoshop, Illustrator weiter benutzen kann. Das gehört zu dem Creative SDK und jetzt können wir hier in In Design, an dem Dokument entsprechend weiter arbeiten. In Design selbst hat seit einiger Zeit auch Zugang zu meinen Bibliotheken. Das heißt, auch hier rüber kann ich jetzt eben Elemente in meinem Design weiter bearbeiten, Objekte hinzufügen. Hier kann ich es beispielsweise auch ganz exakt platzieren. Das ist ja am iPad ja auch schon teilweise auch schon gar nicht schlecht möglich gewesen, aber jetzt habe ich hier in In Design noch deutlich mehr Optionen an diesem Layout weiter zu arbeiten und das Ganze wirklich rund zu gestalten. Sagen wir hier auch noch einmal Schrift... mit Platzhalter füllen. Das Interessante sehen wir jetzt ebenfalls hier, es wurden sogar Absatzformate mit übergeben. Das heißt, ich habe jetzt hier ein Absatzformat für Title, Absatzformat für Body, die ich benutzen kann und ich habe natürlich hier Zugriff auf meine Creative Cloud Bibliotheken, das heißt, alles, was ich da schonmal benutzt habe, kann ich jetzt hier ebenfalls in In Design verwenden und beispielsweise jetzt hier ein Icon nehmen und mit auf den Laptop ziehen und jetzt hier mein Design weiter bearbeiten. Wir haben jetzt Adobe Comp gesehen. Eine Applikation, die es aktuell für das iPad gibt, mit der ich in der Lage bin Layouts zu erstellen, die ich dann später in Illustrator, in Photoshop oder in In Design weiter bearbeiten kann.

Creative Cloud im Überblick

Lernen Sie Adobes Creative Cloud und all ihre Applikationen kennen. Sven Brencher zeigt, was hinter CC und den Applikationen für Web, Design, Fotografie und Publishing steckt.

7 Std. 24 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Mit dem Creative Cloud Update vom Oktober 2014 wurde Adobe Kuler umbenannt in Adobe Color.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!