Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Ad-hoc-Entwicklung durchführen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Ad-Hoc-Entwicklung im Bibliotheks-Modul umfasst Funktionen, um eine Vorgabe auf ein Bild anzuwenden sowie einen Weißabgleich oder eine Tonwertkorrektur durchzuführen.
04:29

Transkript

In Lightroom kann ich nicht nur im Entwickeln-Modul Bilder bearbeiten, also entwickeln, sondern ich kann auch im Bibliotheksmodul schnelle Bearbeitungen anwenden. Und zwar wenn man hier ganz nach oben scrollt, dann sieht man hier die Ad-hoc-Entwicklungen. Und in diesen Ad-hoc-Entwicklungen kann ich sehr schnell und einfach gewisse Bereiche anpassen, zum Beispiel: eine automatische Tonwertanpassung, oder ich kann auch die Belichtung etwas heller machen, oder auch etwas dunkler. Hier in größeren Schritten und eben hier in kleineren Schritten. Ich kann hier die Klarheit anpassen (das ein wenig nach oben ziehen), und ich kann auch wiederum alle Einstellungen zurücksetzen. Wenn ich hier mehr Einstellungen haben möchte, kann ich auf dieses kleine Pfeilchen klicken, und kann auf die Grundeinstellungen zugreifen. Also jetzt die Belichtung, die Lichter, Tiefen, Weiß und Schwarz. Es heißt also, wenn ich jetzt Schwarz etwas dunkler haben will, aber das Weiß etwas heller - für einen stärkeren Kontrast - kann ich das so einstellen. Und die Dynamik vielleicht auch noch ein wenig stärker einstellen, dass die Farben besser rauskommen. Und zu guter Letzt vielleicht die Belichtung ein wenig heller einstellen. Dann kann ich das hier sehr schnell und intuitiv machen. Angenehm ist auch, dass ich auf verschiedene Presets des Weißabgleichs zugreifen kann, zum Beispiel: einen automatischen Weißabgleich, oder Tageslicht. Und ich kann natürlich auch, wenn ich das hier aufklappe, die Farbtemperatur wärmer einstellen, und die Tonung, zum Beispiel, eher Richtung Grün drehen, wenn ich das so haben will. Wenn mir das jetzt nicht gefällt, kann ich wiederum alles zurücksetzen. Alternativ dazu kann ich mit Command + Z diese Schritte wieder rückgängig machen. Also ich klicke hier ein paar Mal auf Command + Z, bis der Weißabgleich wieder rückgängig gemacht worden ist. Und jetzt Command + Shift + Z, damit jetzt dieser letzte Schritt wieder wiederholt wird. Ganz oben kann ich wiederum auf verschiedene Vorgaben zugreifen. Und wenn ich das hier aufklappe, dann sehe ich jetzt auch noch, dass ich Vorgaben zur Freistellung habe. Also ich kann hier zum Beispiel sehr schnell auf ein 1 zu 1, also auf ein Quadrat gehen, muss das natürlich dann danach anpassen. Command + Z für rückgängig. Und ich kann zwischen Farbe und Schwarzweiß auch wechseln. Mach das auch wieder rückgängig. Zwischen Farben Schwarzweiß kann ich übrigens sehr schnell mit der Taste V wechseln, und so dieses Bild einfach schwarzweiß einstellen, oder wieder auf V - und ich habe ein färbiges Bild. Also, so bietet mir Lightroom die Möglichkeit an, zum Beispiel auch mehrere Bilder... Ich nehm jetzt einmal diese ähnlichen Bilder, klicke mal auf Tabulator, diese hier, wieder Tabulator, sie sind ausgewählt. Und weil ich die ein wenig heller haben will, klick ich da zweimal drauf, so. Jetzt kann ich die Lichter vielleicht ein wenig dunkler machen, so, und eventuell die Klarheit ein bisschen verstärken. Und habe so jetzt schnell diese Bilder angepasst. Man sieht, Lightroom braucht immer einen kleinen Moment, bis er die Vorschaubilder aktualisiert hat. Gerade bei diesen Anpassungen über die Ad-hoc-Entwicklungseinstellungen muss der Lightroom zuerst die Bilder wieder berechnen, und das kann eben einen Moment dauern. Übrigens, was man mit diesen Ad-hoc-Entwicklungseinstellungen auch machen kann, ist Folgendes: Und zwar wenn ich jetzt dieses Bild in einer gewissen Helligkeit eingestellt habe, und die anderen Bilder hier in einer anderen Helligkeit, dann kann ich jetzt, obwohl das jetzt unterschiedliche Helligkeitswerte sind, die jeweils um einen Punkt, oder um ähnliche Punkte noch heller, oder eben auch noch dunkler einstellen, oder was hier generell geht. Also, immer relativ. Wenn ich das Gleiche nämlich im Entwickeln-Modul machen würde, und hier die Belichtung anpassen würde (also aktuell sind wir auf einer Belichtung von 0), wenn ich jetzt aber zum Beispiel auf + 1,5 gehen würde, dann würden jetzt diese + 1,5 wirklich absolut eingegeben. Das heißt, alle Bilder würden jetzt genau auf diesen Wert eingestellt werden, also die Bilder, die ich gerade bearbeite. Und da ist jetzt eben wichtig, wenn man relativ, zum Beispiel, um einen Blendenwert heller werden will, dass man das über die Ad-hoc-Einstellung macht hier, und nicht über das Entwickeln-Modul. Denn hier sind das wirklich absolute Werte, das heißt, hier spring ich dann wirklich auf den Wert + 1. Aber die einfache Art ist einfach in der Bibliothek sehr schnell über das Ad-hoc-Entwicklung-Einstellungsbedienfeld die Belichtung so anzupassen, wie ich das aktuell haben möchte.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Lernen Sie den Bildoptimierungs-Workflow mit Lightroom CC / Lightroom 6 kennen - vom Import über die Entwicklung bis hin zur Ausgabe Ihrer Fotos als Buch, auf Papier oder im Web.

8 Std. 13 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!