Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Abstände, Klammern und Punkte

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Verwendung der korrekten Abstände, Klammern und Punkte spielt in der Mathematik eine bedeutsame Rolle. Der Mathematik-Modus von LaTeX unterstützt sämtliche notwendigen Auszeichnungen.

Transkript

Abstände, Klammern und Punkte im Mathemantik-Modus. Für die Klammern, verschiedene Punkte und verschiedene Abstände sind im Mathematik-Modus bedeutsam. Fangen wir mit Puntken an - 'gather'. Es gibt nämlich verschiedene Punkte, und die sollten Sie auch in Ihrer verschiedenen Bedeutung richtig einsetzen. Zum Beispiel wenn wir sagen "Eine Reihe x...1, x...2" ja und wir werden sie schreiben und so weiter dies '...x...n'. Wir schauen uns mal an, wie das aussieht. Das ist im Prinzip nicht richtig, denn es müsste heißen nicht einfach drei Punkte (...), sondern verwenden Sie bitte den richtigen Befehl. Sie wollen 'ldots', ähnlich wie also dem Befehl 'dots', denn es ja im Textmodus gibt. Den können Sie hier auch verwenden. Aber um es ganz sicher zu gehen, sagen Sie 'ldots'. Sie wollen nämlich auf der Zeile 'line' 'line dots' haben. Eine andere Bedeutung hätte das, wenn ich schreibe in eine neue Zeile 'x...1 + x...2 + ...'. Jetzt würde 'ldots' seltsam aussehen. Ich zeige es denn mal 'ldots + x...n'. Sieht seltsam aus, weil Sie im Prinzip nicht die x nur weiter machen, sondern Sie hat die Rechnung weitermachen wollen. Deswegen würden Sie hier 'cdots' verwenden. 'cdots' und nun ist klar, es soll die Rechnungoperation fortgeführt werden, also 'cdots' für 'center dots'. Das Gleiche gilt auch, wenn Sie zum Beispiel Integrale schreiben. Integrale schreiben Sie mit 'int_', und dann müssen Sie schreiben, was Sie integrieren, von wo bis wo Sie integrieren wollen, zum Beispiel 'x...1', dann gleich ein Integral 'int_{x...2}'. Und doch hier würden Sie wieder schreiben 'cdots'. Sieht aus wie folgt. Die Operation, die Sie fortführen wollen, schreiben Sie 'cdots'. Variablen, wenn Sie fortführen wollen, schreiben Sie 'ldots'. Wenn Sie es ganz genau nehmen wollen, dann gibt es entsprechende Befehle nach logischem Markup schon, zum Beispiel 'dotsc', 'für durch Komma getrennte Elemente'. Es gibt 'dotsm' 'für Multiplikationspunkte', dann also wird 'center dots' da sein. Es gibt 'dotsb' 'für sonstige Operatoren'. Es gibt 'dotsi' 'für Integrale'. Und es gibt noch einen Letzten, der heißt 'dotso' für sonstige 'alle anderen'. Wenn wir das einmal setzen, sehen Sie die Unterschiede, also 'dotsc' unten, 'dotsm' Mitte, 'dotcb' Mitte, 'dotsi' Mitte, 'dotsu' wieder unten. Wenn Sie sich diese nicht merken, auch nicht schlimm. Sie sollten da jedoch wissen, dass es zwei unterschiedliche Arten von Punkten gibt, nämlich die in der Mitte und die auf der Basislinie. Klammern. Wir schaffen uns wieder eine gather-Umgebung und schauen uns Klammern an. Natürlich können Sie schreiben '(a+b)'. Und vielleicht schreiben wir noch 'cdots(a+b)'. Wenn wir das Ganze jetzt wieder in Klammern packen wollen, sieht das Ganze so aus. Sind dieselben Klammern. Wäre es nicht schön, wenn die äußeren Klammern ein bisschen größer werden als die inneren. Nun auch das geht. 'bigl' und 'bigr'. Sie sehen, die äußeren Klammern werden nun ein kleines Stück größer gesetzt. Selbstverständlich können Sie das Ganze hier auch für geschweifte Klammern zum Beispiel durchführen, also geschweifte Klammern { }. Denken Sie daran, geschweifte Klammern benötigen das ESC-Symbol. Und auch hier rechts lasse ESC-Symbol und die geschweifte Klammer zu. Funktioniert genauso. Wenn Sie die normale Größe für die Klammer wollen, dann können Sie das natürlich auch tun, indem Sie einfach sagen: "hier left und hier einfach right". Und Sie sehen in der Gleichung 16 die geschweiften Klammern ein bisschen kleiner, nämlich genauso wie die runden Klammern, in Gleichung 17 ein bisschen größer. Sobald Sie mit 'bigl' oder 'left' beziehungsweise 'bigr' oder 'right' arbeiten, wachsen die Klammern entsprechend des Inhalts mit. Unterscheiden Sie bitte auch zwischen spitzen Klammern und dem Größer-/ Kleinerzeichen, das heißt, das ist durchaus einen Unterschied, ob Sie schreiben 'xy\text {aber}'. Es wäre jetzt falsch zu schreiben '\codt b'. Wenn Sie das hier setzen, dann bekommen Sie das, was Sie eigentlich haben möchten. Wenn Sie das hier einfach in so spitze Klammern einfügen wollen, können Sie das Größer-/ Kleinerzeichen verwenden, weil Größer-/ Kleinerzeichen ist Größer-/ Kleinerzeichen. Aber spitze Klammern bekommen Sie mit 'angle' und 'rangle'. Auf diese Weise. Würde ich noch ein bisschen Abstand einfügen, so sieht das schon besser aus. Die Striche werden immer korrekt groß sein, das heißt, selbst wenn Sie jetzt hier in den 'langle' noch eine Integral rein einbauen, nämlich zum Beispiel ein Integral von - machen wir einfach - '1 und das Ganze hier nochmal durchkompilieren, dann sehen Sie, dass 'langle# hier ist noch nicht korrekt, aber wir können natürlich hier jetzt auch die Klammern passend davor setzen und sagen ein 'left' und hier ein 'right'. Das Ganze setzen, und schon wird das Ganze in der Größe mitwachsen. Übrigens nun auch, wenn wir statt der spitzen Klammern wiederum runde Klammern zum Beispiel einsetzen. Das hier funktioniert also genauso. Sie sehen, mit runden Klammern funktioniert es jetzt genauso, genauso auch natürlich wieder mit geschweiften Klammern. Brauchen Sie statt der Klammern senkrechte Striche, dann nehmen Sie eben nicht die Klammer hier, sondern verwenden zum Beispiel den Befehl 'lvert' und auf der anderen Seite natürlich 'rvert'. 'rvert' und die gibt es auch in einer großen Fassung, nämlich mit 'rVert' und hier mit einem 'lVert'. Wir setzen das. Ich schaue, ob wir einen Fehler drin haben. Sie sehen, er gibt einfache beziehungsweise doppelte Striche: einfache Strich mit 'vert', doppelte Stich mit 'lVert'. Abstände können Sie natürlich auch noch setzen. Es gelten die selben Befehle wie im Textmodus, das heißt, zum Beispiel einen 'quad' und einen 'qquad', hier zum Beispiel einen 'quad' und einen 'qquad'. Ebenso gibt es auch den halben Abstand und den normalen Abstand, Abstandsbefehle also wie gehabt nichts Neues zu merken.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Lernen Sie, wie Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich mit dem Textsatzsystem LaTeX erstellen. Mit diesem Grundlagen-Training sind Sie bestens dafür gerüstet.

5 Std. 29 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:25.02.2015
Aktualisiert am:23.03.2017
Laufzeit:5 Std. 29 min (54 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!