Photoshop CC Grundkurs

Absatzformat erstellen

Testen Sie unsere 1985 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video zeigt die Vorgehensweise bei der Erstellung eines Absatzformats. Dabei stehen sämtliche Funktionen aus den Zeichen- und Absatz-Bedienfeldern zur Verfügung.

Transkript

Wir wollen uns jetzt mal anschauen, wie ich ein neues Format überhaupt definiere. Wir gehen dafür auf das Absatzformate-Bedienfeld, klicken hier unten einmal auf "Neu" und erzeugen ein neues "Absatzformat 1". Dieses kann ich anwählen und beim Doppelklick öffne ich das Dialogfeld "Absatzformat Optionen". Und da kann ich jetzt hier meinen Namen angeben. Das Ganze soll eine "Überschrift 1" werden und jetzt kann ich hier vielleicht auch etwas abstrakt Schriftfamilien, Schriftschnitt, Größe und Ähnliches wählen. Abstrakt deswegen, weil ich es ja momentan nicht im Dokument, in der Anwendung sehe. Aber nichtsdestotrotz, manchmal weiß man ja, was man braucht. Nehmen wir für meine Überschrift eine "Myriad Pro" in fett, eine freundliche Farbe. Wir gehen mal kurz durch, hier sind natürlich noch weitere Funktionen. Im Grunde genommen sind es alles Funktionen, die ich aus den Zeichen und Absatzpaletten nehmen kann. Jetzt hab ich sie gar nicht geöffnet, wir können das mal mit OK bestätigen unter Fenster, Absatz. Dort definiere ich Absatzeinstellung und Zeicheneinstellung und alle diese Einstellungen kann ich dann als Format ebenfalls entsprechend definieren. Das heißt ich gehe nochmal wieder zurück: "Überschrift 1" und hier finde ich diese Funktion jetzt wieder. Ich kann auf die erweiterten Formatierungen gehen und jetzt sagen, was für eine Rechtschreibung möchte ich hier haben, Deutsch beispielsweise. Ich brauche keinen Grundlinienversatz bei einer Überschrift. Vielleicht möchten wir aber Schwungschriften haben, so es denn die Schriftart überhaupt unterstützt. Bei den Einzügen und Abständen finde ich linksbündig ok. Ich brauche auch keinen Einzug. Ich kann Satzeigenschaften definieren. Es gibt den Adobe Einzeilen- oder Allezeilensetzer. Der Einzeilensetzer optimiert bei Blocksatz den Abstand bzw. Satzspiegel zeilenweise, während der Allezeilensetzer immer den gesamten Absatz optimiert. Es geht dabei um Umbrüche und Silbentrennungen und hier wird sozusagen überprüft, dass insgesamt der Absatz, also bis zum nächsten Return, ordentlich aussieht und beim Einzeilensetzer wird das zeilenweise analysiert. Der Allezeilensetzer hat auch deswegen manchmal den Nachteil, dass wenn ich weiter unten schreibe, dass ich oben im Absatz noch meinen Umbruch ändern kann. Das passiert bei dem Einzeilensetzer nicht. Dafür sieht der Textsatz oft etwas angenehmer aus bei dem Allezeilensetzer. Bei einer Übersicht brauche ich das nicht, da hat man selten mehrere Zeilen. Die Ausrichtungsfunktion, da ich jetzt hier keinen Blocksatz habe, kann ich mir sparen. Und zu guter Letzt bei der Silbentrennung möchte ich gerne in einer Überschrift keine Silbentrennung haben. Bestätige das Ganze mit "OK" und definiere mir jetzt eine Basisschrift. Wir sehen es gibt immer schon einen Basisabsatz. Auch den kann man formatieren. Das ist sozusagen ein festes Format innerhalb von Photoshop, was mitgeliefert wird. Den möchte ich jetzt aber nicht haben, ich will mir hier stattdessen eine eigene Formatierung schaffen. Nennen wir sie einfach mal Standard. Und ich lasse das ebenfalls auf Myriad Pro, setze das aber hier auf 10pt Schriftgröße und nehme hier vielleicht ein Grau, und gut, wir haben jetzt ein RGB-Dokument. Bei einem CMYK-Dokument würde ich jetzt sicherlich darauf achten, dass ich hier im Cyan-, Magenta- und Gelbkanal keine Farbe habe, stattdessen eben nur im Schwarzkanal, aber wie gesagt, in einem RGB-Dokument spielt das keine große Rolle. Diese Mal gehen wir jetzt noch mal in die Einzüge und Abstände, denn hier möchte ich zwar auch linksbündig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es interessant aussieht im Zusammenspiel mit der Überschrift, wenn ich das hier vielleicht um 10pt nach links einrücke, also einen Einzug auf der linken Seite definiere. Die Silbentrennung möchte ich hier natürlich eingeschaltet haben, aber die hier für den englischen Satz optimierten Einstellungen, weil die englischen Wörter sind oft kürzer, passen mir hier nicht so gut. Wir nehmen mal mindestens acht Wörter, mit der kürzesten Vor- und Nachsilbe von vier Buchstaben und bestätigen das Ganze ruhig einmal mit "OK". Jetzt kann ich auch schon loslegen, hier einen Textrahmen aufziehen. Ich sehe, ich bin jetzt hier in meinem Standard Plus, D.h. er hat sich noch hier andere Eigenschaften gemerkt, er hat nicht alles übernommen, was ich definiert habe, D.h. ich klicke hier einmal auf "Überschreiben". Jetzt habe ich wirklich den Text so formatiert, wie er in dem Absatzformat drin ist und wir können jetzt hier einmal sagen "Schrift", "Platzhalter", "Text einfügen". Und hier vorne setze ich nun einen Return, denn ich möchte jetzt hier die Überschrift definieren und da das ja Absatzformatierungen sind, gelten die immer bis zum nächsten Return und diesen Part hier hätte ich jetzt ganz gerne als Überschrift formatiert; also wähle ich jetzt hier "Überschrift 1" aus. Jetzt ist das Ganze auch schon nicht mehr ganz so abstrakt, denn wenn ich erst mal Text auf der Seite habe und jetzt einen Doppelklick auf "Überschrift" mache Vorsicht: ein Fehler, der häufig dabei passieren kann ist, dass die Ebene noch ausgewählt ist und jetzt ja die Textebene mit dem Format formatiert wird. Also einmal ins Leere klicken, das nichts angewählt ist. Jetzt noch mal Doppelklick auf Überschrift 1 machen und jetzt kann ich hier Änderungen definieren, z.B. 22pt, wenn die Vorschau aktiv ist, kann ich das sofort sehen. Ich kann die Farbe hier anpassen, auch das zeigt er mir jetzt eben entsprechend schnell an. Mir gefällt hier auch der Zeilenabstand überhaupt nicht. Die 120 Prozent finde ich jetzt hier bei der Schriftgröße nicht sehr angenehm, gehen wir mal hier auf weniger. Mit den Pfeiltasten kann ich das auch hier einzeln steuern. Ok, so sieht das schon vielleicht besser aus. Jetzt kann ich sozusagen Schritt für Schritt alle Änderungen hier entsprechend anpassen. Eine wollen wir uns noch mal anschauen, nämlich in dem Satz, den ich hier unten habe. Wir gehen einmal in die Standardformatierung hier rein. Ich mache einen Doppelklick da drauf. Wieder sicherstellen, dass die Ebene nicht ausgewählt ist, damit er nicht alles damit formatiert. Hier unter "Satz" gucken wir uns jetzt mal den Unterschied zwischen dem, ich hoffe, man kann es irgendwo sehen hier, Einzeilensetzer und Allezeilensetzer an. Hier können wir jetzt entsprechend erkennen, dass, wenn ich hin und her schalte in den Ein-Zeilen-Setzer, Photoshop jede einzelne Zeile setzt. Das sieht man am besten, wenn man hier wirklich mal auf Blocksatz geht. Also in der Ausrichtung "Blocksatz" letzte linksbündig und jetzt wieder zurück auf "Satz", den Ein-Zeilen-Setzer. Photoshop analysiert diese Zeile, dann die, usw. Und im Allezeilensetzer gleicht er das eventuell etwas besser aus. Aber es kann auch sein, dass wenn ich hier unten noch eine Änderung mache, achten Sie darauf, hier ist mein Cursor -, dass hier oben sich plötzlich Änderungen ergeben. Also noch mal einen Punkt hinzufügen und ich kann jetzt sehen, teilweise da oben über der Zeile, hier ändert Photoshop den Umbruch. Das passiert mir nicht, wenn ich hier in "Satzeigenschaft" den Einzeilensetzer nehme, denn hier ist es tatsächlich so, dass wenn ich jetzt hier unten etwas ändere kann man auch jetzt schon schön sehen -, dass sich dadrüber der Umbruch nicht noch mal verändert. Photoshop analysiert jetzt nur noch jede Zeile für sich, schließt die Analyse ab und geht dann in die nächste. Dafür sieht es aber oft im Einzeilensetzer nicht so gut aus, weil ich hier mehr Lücken habe und ich muss mehr manuell vielleicht nachbessern. Wir haben jetzt gesehen, wie man ein Absatzformat definiert und wie man die Absatzformate entsprechend hier zuweisen kann zu seinem Text; welche Einstellungen man hat und dass es vielleicht einfacher ist, erst einen Text zu haben, das Format zuzuweisen und dann zu bearbeiten, weil ich dann tatsächlich auch schon die Auswirkungen sehen kann. Ansonsten ist es oft sehr abstrakt, mit den Absatzformaten zu arbeiten.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
ISBN-Nummer:978-3-99032-052-5
Erscheinungsdatum:18.06.2013
Laufzeit:14 Std. 54 min (159 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!