Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Absatz- und Zeichenformate verstehen

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Absatzformate und Zeichenformate arbeiten auf eine spezielle Art und Weise. Sehen Sie das in diesem Video.

Transkript

In den nächsten Minuten möchte ich Ihnen eine konzeptionelle Sache erleutern, und deswegen habe ich jetzt mal InDesign beiseitegelegt und bin hier in meine PowerPoint-Präsentation gegangen. Und dabei geht es darum Ihnen zu erleutern, wie Absatzformate funktionieren, und was es bedeutet, dass wir auf einmal eine Zwischenebene eingeführt haben zwischen der direkten Formatierung und so etwas wie einer indirekten Formatierung. Aber genug der Theorie an dieser Stelle. Schauen wir uns das Ganze mal an einem Beispiel an, das hier natürlich stark stilisiert ist. Wir haben hier einen typischen Text, wie man ihn in einem wissenschaftlichen Beitrag haben könnte, eine Headline erster Ordnung, eine Headline zweiter Ordnung und klassichen Fließtext. Der Fließtext heißt jetzt mal Blah Blah Blah und dann schauen wir uns mal an, wie wir das Ganze formatieren. Klassischerweise würden wir jetzt anfangen den Text zu formatieren und würden sagen, aha, das hier oben sind unsere Elemente, und denen weisen wir jetzt Eigenschaften zu. Also, die Headline ist Minion Pro 14 Punkt, die Headline zweiter Ebene ist Minion Pro 12 Punkt, kursiv, und der Fließtext wird Myriad Pro 10 Punkt im Schriftschnitt regular. Für die ersten vier Absätze ist es alles gar kein Problem. Jetzt ahnt man es schon, das Ganze geht jetzt über 70, vielleicht doch über 700 Seiten dann ist das Ganze schon relativ mühevoll, das quasi immer wieder zuzuweisen und vor allem bei diesen Zuweisungen nirgendwo einen Fehler zu machen. Bis hierhin ist es jetzt alles gut und schön, aber wie wenn jetzt der Chef fragen kommt und sagt, Minion Pro und Myriad Prof finde ich doof. Da hätte ich gerne andere Schriftart. Na herzlichen Glückwunsch, weil dann müssen Sie in Ihrem ganzen Text immer wieder all diese Textfragmente markieren und müssen ihnen einen neuen Schriftschild, eine neue Schriftart, eine neue Schriftgröße und so weiter und so fort zuweisen. Das Ganze gibt es nicht nur in InDesign, das gibt es auch in allen Textverarbeitungen, das gibt's auch in anderen Programmen, dass wir jetzt so etwas wie eine Zwischenebene einführen. Und diese Zwischenebene heißt, ja, werden im ersten Schritt einmal nur definieren, hierbei handelt es sich um eine Überschrift erster Ebene, und dieses Element bekommt dann auch einen Namen, nennen wir dieses Absatzformat, dieses Zeichenformat einfach mal Über Eins. Und dann gibt es natürlich auch ein Format, welches Über Zwei heißt, und dann gibt es ein Format, welches Fließtext heißt. Also diese Arbeit muss man natürlich schon machen. Man muss jetzt den einzelnen Texten, den einzelnen Absätzen zuweisen, bei die handelt es sich um eine Überschrift erster Ordnung, bei die handelt es sich um eine Überschrift zweiter Ordnung, bei die handelt es sich um einen Fließtext. Dieser Arbeit bleibt Ihnen grundsätzlich nicht erspart, das muss man natürlich machen. Jetzt haben wir hier so eine Zwischenebene eingeführt, so eine Metaebene. Und dieser Metaebene, der weisen wir jetzt zu, du bist Minion Pro 14 Punkt, fett, du bist Minion Pro 12 Punkt, kursiv und du bist Myriad Pro 10 Punkt, regular. Man ahnt das schon, wenn jetzt der Chef reinkommt und sagt, Minion Pro, Myriad Pro finde ich doof, da hätte ich keine andere Schriftarten, dann muss man das jetzt nur noch in diesem Fall an drei Stellen ändern, und schwuppdiwupp hat sich unser kompletter Text umformatiert. Völlig egal, ob Ihr kompletter Text aus einer Seite besteht oder aus 700 Seiten besteht. Dieses Konstrukt, das findet in InDesign an wahnsinnig vielen Stellen Anwendung, das wird zwischen der direkten Zuweisung und dem eigentlichen Attribut, nämlich wie das Ganze ausschauen soll, eine Zwischenebene einführen. Diese Zwischenebene findet man bei den Absatzformaten, diese Zwischenebene findet man bei den Zeichenformaten, diese Zwischenebene findet man bei den Objektformaten, also soll ein Kasten ein Rahmen haben oder nicht, und diese Zwischenebene findet man im übrigen auch bei den Farben. Die Farbfelder funktionieren nämlich über genau das gleiche Prinzip, dass Sie hier sehen, dass ich ein Farbfeld habe, diesem Farbfeld einen Namen gebe und dann diesem Farbfeld eine bestimmte Farbe zuweise, um dann nachträglich sehr, sehr einfach derartige Dinge ändern zu können. Ich habe Ihnen in diesem Video ein Einblick darin gegeben, dass es in InDesign nicht nur direkte Zuweisungen von Formaten und Eigenschaften von Objekteigenschaften gibt, sondern dass es die Möglichkeit gibt, dass über eine Zwischenebene zu machen, hier eben solche Zeichenformate, beziehungswiese Absatzformate.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Sehen Sie in diesem Video-Training, wie InDesign funktioniert und was Sie damit machen können.

6 Std. 36 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:29.06.2015
Laufzeit:6 Std. 36 min (61 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!