Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Absätze formatieren

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben den Zeichenformaten existieren auch Absatzformate. Sie erfahren, was Absatzformate von Zeichenformaten unterscheidet und wie man sie bearbeitet.

Transkript

Neben den Zeichenformatierungen gibt es auch noch die Absatzformatierung. Zuerst dann mal grundsätzlich, die Absatzformatierung kann man auch hier oben durch diesen Bereich, durch das Steuerungsbedienfeld festlegen. Dann muss man hier auf der linken Seite das umgedrehte P auswählen, und dann hat man hier die Absatzformatierung. Aber ähnlich wie bei den Zeichenformatierungen gibt es natürlich auch für die Absatzformatierung ein eigenes Bedienfeld. Das werde ich nun einmal öffnen und ich platziere das hier daneben so, dass man das hoffentlich ganz gut erkennen kann. Und die Einstellmöglichkeiten, die man hier hat, die möchte ich jetzt der Reihe nach mal erklären. Bevor ich die Einstellmöglichkeiten hier zu diesen Absatzformatierungen erläutere, möchte aber erst einmal grundsätzlich erklären, was der Unterschied zwischen Zeichenformatierungen und Absatzformatierungen ist. Und die Lösung um den Unterschied wirklich systematisch zu verstehen, ist wirklich im Begriff Absatz und Zeichen zu suchen, denn bei den Zeichenformatierungen ist die kleinste Einheit ein einzelnes Zeichen. Wenn Sie wollen, können Sie hier in diesem Text jedes einzelne Zeichen anders formatieren. Sie können bei jedem einzelnen Zeichen eine andere Schriftart, eine andere Schriftgröße, eine andere Schriftfarbe und so weiter und so fort festlegen für jedes einzelne Zeichen. Die kleinste Einheit ist ein Zeichen. Bei den Absatzformatierungen ist die kleinste Einheit ein Absatz. Und das kann man hier an diesem Beispiel ganz gut sehen. Ich positioniere den Curser irgendwo in dem Absatz, und damit ist der Absatz markiert. Und wenn ich jetzt hier bei den Absatzformatierungen sage, bitte zentrieren, dann werden alle Zeilen zentriert und nicht nur die Zeile, in der gerade mein Cursor drinsteht. Auch für den Fall, dass ich hier nur eine einzige Zeile markiere, spielt keine Rolle. Es wird immer diese Formatierung auf den kompleten Absatz angewandt. Wenn ich jetzt hier aus dem oberen Absatz vier Zeichen markiere und aus dem unteren ein paar mehr, und ich jetzt sage, zentrieren, dann geht es für den oberen und für den unteren Absatz, wie gesagt, eine Absatzformatierung gilt immer für den kompleten Absatz. Und um ein paar Dinge hier besser zeigen zu können, werde ich diesen Absatz hier mal auf Blocksatz setzen. Das sieht jetzt gleich nicht schön aus. Sie sehen, das hat unschöne Lücken reingehauen, aber Sie werden gleich feststellen, ein paar Dinge kann man dadurch deutlich besser sehen. Ich werde noch ein bisschen weiter hineinzoomen, weil das jetzt wirklich der Bereich ist, der uns interessiert. Fangen wir mal mit dem Bereich hier oben bei den Formatierungen an. Das sind zum einen der Einzug von der linken Seite und der Einzug von der rechten Seite. Achten Sie, hier das ist eigentlich mein Textrahmen, und wenn ich jetzt hier den Einzug vergrößere, sehen Sie, was passiert, der Text wird hier von der linken Seite eingeruckt. Das Ganze kann man auch von der rechten Seite aus machen. Dann wird der Text von hier eingeruckt und er geht eben nicht hier bis zu der Kante. Das sind die Einrückungen von der linken und von der rechten Seite. Es gibt darüber hinaus noch einen Einzug der ersten Zeile und zwar links oben. Wenn ich den hier raufsetze, dann sehen Sie, nur das erste Wort wird eingerückt. Das Gleiche kann man auch für die letzte Zeile machen. Dann allerdings unten rechts, und dann sehen Sie, auch das wird eingerückt. Das kann man für unterschiedliche Dinge gut gebrauchen unter anderem dafür, wenn man dem Leser wirklich sehr, sehr deutlich machen möchte, das hier ist ein Absatz, das hier ist eine Sinneinheit. In ungünstigen Konstellationen kann es nämlich hier mal sein, dass der Absatz wirklich hier zum Ende geht, dass der Text einfach bis zum Ende der Zeile reicht. In der nächsten Zeile geht der Text dann ganz normal wieder weiter, und der Leser würde dann nicht merken, endet hier ein Absatz also eine Sinneinheit oder endet der Absatz hier nicht. Und genau über derartige Erstzeileneinzüge und Einzüge bei der letzten Zeile kann man dem Leser sehr deutlich mitteilen, das hier ist eine Sinneinheit. Schauen wir uns an, was wir noch für Einstellungen haben. Da ist vor allem dieser Bereich hier im Alltag sehr, sehr wichtig, da finde ich nämlich jetzt aber mal die Zeile hier in der Mitte und zwar kann man hier festlegen den Abstand vor einem Absatz, setzen wir das mal rauf, und man kann den Abstand nach einem Absatz festlegen. Und das ist aus vielen vielen Gründen sehr, sehr wichtig, und hier an der Stelle vor allem mal eine Sache erläutert, was man sich direkt abgewöhnen sollte, falls man sich das irgendwann mal abgewöhnt hat, ist Abstand zwischen den Absätzen dadurch zu produzieren, dass man einfach auf die Enter-Taste drückt und hier so einen leeren Absatz bekommt. Das ist wirklich sehr, sehr unsauber gearbeitet, quick and dirty, das sollte man sich direkt abgewöhnen. Machen Sie das bitte nicht. Wenn Sie den Abstand hier benötigen, dann setzen Sie diesen Abstand. Das hat viele Gründe. Unter anderem hat es zum Beispiel den Grund, dass wenn ein Absatz ganz hier oben vielleicht neu auf einer Seite ist, dass dann diese Abstände hier keine Rolle spielen. Und dadurch können Sie auf der dritten Seite in Ihrem Dokument etwas verändern und dafür sorgen, dass Ihnen das auf der siebzigsten Seite Ihr Dokument nicht um die Ohren fliegt, weil dann auf der siebzigsten Seite vielleicht die Seite oben erstmal mit leeren Absätzen anfängt, die Sie dann nachträglich wieder mühselig löschen müssen. Deswegen ist das hier wirklich sehr, sehr sinnvoll mit diesen Abständen zu arbeiten und eben nicht einfach leere Returns zu setzen. Ich in meinem Beispiel möchte in der Tat einen Abstand haben und zwar in meinem Fall jetzt hier einmal von neun millimeter nach oben und relativ viel Abstand nach oben und nach unten einen millimeter. Das ist getreu dem Motto, das was zusammengehört, sollte auch zusammenstehen. Das hier ist nämlich der Überschrift für diesen Text. Und deswegen möchte ich hier ein bisschen Abstand, nicht viel, haben und nach oben möchte ich relativ viel Abstand haben, damit man das sehr deutlich erkennen kann. Schauen wir uns an, was wir hier noch für Einstellmöglichkeiten haben. Wir können hier die sogenannten Initialien festlegen. Wenn ich das jetzt hier auf Eins setze, passiert nichts, wenn ich das Zwei setze, werden Sie auch verstehen warum. Jetzt geht nämlich der erste Buchstabe über zwei Zeilen, über eine Zeile geht er ja immer, und jetzt kann ich auch sagen, über drei Zeilen oder über vier Zeilen. Das kennen Sie auch aus Büchern. Man kann des Weiteren nicht nur festlegen, dass es der erste Buchstabe sein soll, sondern dass es vielleicht die ersten drei Buchstaben sein sollen. Das können Sie über dieses Regelwerk festlegen. Ich setze das Ganze hier wieder zurück auf Null. Dann haben wir hier den Punkt der Schattierung. Wollen wir die Schattierung mal einschalten, noch passiert nicht, weil die Schattierung hier auf Ohne gesetzt ist. Setzen wir das Ganze mal auf Blau, und dann sehen Sie, haben wir jetzt hier einen blauen Balken hier im Hintergrund zu meinem Text. Ich brauche hier keine Schattierung, deswegen ist das Ganze hier wieder deaktiviert. Hier haben wir den Punkt Silbentrennung. Auch da sei noch mal dran erinnert, dass diese Formatierungen, die wir hier haben, für den kompletten Absatz gelten. Also die Silbentrennung ist für ein Absatz eingeschaltet oder sie ist für ein Absatz nicht eingeschaltet. An dieser Stelle können Sie die Silbentrennung nicht händig für eine Zeile aktivieren oder deaktivieren. Und hier ist die Silbentrennung noch einmal ausgeschaltet und dann ist sie wieder eingeschaltet. Hier haben wir den Punkt, dass es für Einsteiger manchmal sehr verwirrend. Was bedeutet das denn? Na wenn ich jetzt hier draufklicke, sieht nicht schön aus, schalten wir es schnell wieder aus, dass das was Einsteiger an der Stelle gerne mal machen, das ist das sogenannte Grundlinienraster. Die Idee des Grundlinienrasters ist, dass Ihr Fließtext immer auf der selben Linie läuft. Ein typisches Beispiel, wenn das Grundlinienraster bei dünnem Papier z.B. nicht beachtet wird, dann kann es sein, dass hier auf der Vorderseite des Papiers der Text, der auf die Rückseite des Papiers gedruckt wurde, das der hier durchscheint. Und wie es der Teufel wil, wird der Text, der auf der Rückseite gedruckt sein, natürlich genau hier in die Mittellinie, also hier in dieses Freiraum hineinzusehen sein, Und das sieht dann wirklich sehr sehr unschön aus. Und dafür kann man sagen, hier Grundlinienraster. Ein weiterer Fall, wo das Grundlinienraster von Sinnen sein kann, ist das, wenn ich hier Text habe, der hier in der Flucht vielleicht sehr sehr nah an diesem Text liegt, dass man dann möchte, dass der wirklich von der optischen Flucht, wirklich perfekt hier aneinder steht. In meinem Fall, sieht das hier mit dem Grundlinienraster sehr unschön aus. Warum? Weil das Grundlinienraster im Moment für meine Schriftgröße einfach suboptimal ausgewählt wurde. Das Grundlinienraster wird in den Dokumentenvoreinstellungen festgelegt, und das findet man hier unter den Voreinstellungen, im Punkt Raster. Und dort sehen Sie, dass die Einteilung bei mir im Moment hier uaf 12 Punkt gesetzt ist. Das 12 Punkt Grundlinienraster wäre ideal für eine Schriftart, mit einer Schriftgröße von 10 Punkt und einem Zeilenabstand, einem Durchschuss von 12 Punkt. Das ist hier bei meinem Dokument allerdings nicht der Fall. Und deswegen sieht das hier sehr sehr unschön aus, wenn man das aber jetzt passend auf die Schriftgröße, passend auf den Durchschuss von dem Dokument einstellt, kann das sehr sinnvoll sein. Im Übrigen, man kann sich das Grundlinienraster auch einblenden lassen. Über Ansicht, Raster und Hielfslinien, da finden Sie den Punkt Grundlinienraster einblenden, und dann sehen Sie hier dieses Grundlinienraster. Wenn ich jetzt hier einmal draufklicke, dann sehen Sie, dass jeder Zeile Text perfekt hier draufliegt, dass hier aber einfach der Durchschuss Zeilenabstand nicht passend auf mein Grundlinienraster gewählt wurde. Schalten wir das Ganze schnell wieder aus. Grundlinienraster ausblenden, und dann setzen wir das Ganze noch so wie es hier für mein Dokument notwendig ist, nämlich alles auf zentriert, und dann sieht der Text jetzt so aus. Sie haben hier in diesem Video gesehen, was man bei den Absatzeinstellungen, bei den Absatzformatierungen festlegen kann, was der Unterschied zwischen Absatzformatierungen ist und wie viel Möglichkeiten hier in diesem vielleicht auf den ersten Blick doch eher gar nicht so wichtig erscheinenden Bedienfeld möglich sind. Sie werden dieses Bedienfeld Absatz wirklich sehr sehr häufig benötigen und die Funktionen, die hinter dem Bedienfeld Absatz stecken, werden Sie ganz ganz häufig brauchen, wenn Ihre Dokumente gut aussehen sollen.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Sehen Sie in diesem Video-Training, wie InDesign funktioniert und was Sie damit machen können.

6 Std. 36 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:29.06.2015
Laufzeit:6 Std. 36 min (61 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!