Access 2016: Aktionsabfragen

Abfragen mit Inner Join oder Outer Join

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aktionsabfragen beginnen oft als normale Auswahlabfragen, daher sind hier die wichtigen Unterschiede zwischen einem Inner Join und einem Outer Join dargestellt.

Transkript

Aktionsabfragen sind normale Abfragen, im weitesten Sinne. Sie halten sich also an alle Regeln, die auch für Auswahlabfragen gelten und da Aktionsabfragen häufig auf Auswahlabfragen basieren oder aus diesen umgewandelt werden, möchte ich wenigstens zwei, drei Worte zu dem Umgang mit Auswahlabfragen nochmal wiederholen, zum Beispiel den Unterschied zwischen "Inner Join" und "Outer Join". Ich werde eine neue Abfrage erstellen, die sich mit den beiden Tabellen "Personen" und "Fortbildungen" beschäftigt. Die habe ich jeweils mit Doppelklick übernommen, kann dann hier schließen. Und es ist noch eine ganz normale Auswahlabfrage. Da ich in den Beziehungen bereits eine "1:n"-Verknüpfung zwischen den beiden Tabellen festgelegt hatte, wird das hier in der Abfrage auch übernommen. Das kann man lokal ändern, das hat keine Rückwirkung auf die generelle Beziehung, aber im Moment ist es noch so. Und ich werde jetzt hier die Personen, nämlich deren Anzeigenamen anzeigen. Das ist immer ein bisschen schwierig, hier unten diese Ecke zu treffen. In ACCESS 2016 ist dieser Rand extrem dünn, einfacher ist es, dieses nach unten zu schieben und hier oben an der Ecke anzufassen, wenn man mehr Felder sehen will. Also, was ich zeigen will, ist der "PersoNameAnzeigen" und nehmen wir ruhig mal einfach die ID von einer Fortbildung und das Datum, also die ID und das "Start"-Datum reicht mir erstmal. Und wenn ich das ganz normal ausführe oder, um es korrekter zu formulieren, in der "Datenblattansicht" anzeige, das ist nicht geeignet für Auswahlabfragen, es funktioniert zwar, aber man gewöhnt sich dran. Und wenn Sie jetzt mit Aktionsabfragen arbeiten, dann gewöhnen Sie sich daran, keine Vorschau auf die bisherigen Daten zu machen, sondern das Ganze schon auszulösen. Deswegen rate ich so dringend davon ab, in Auswahlabfragen dieses Ausrufezeichen zu benutzen. Also, beim Wechsel in die "Datenblattansicht" sehe ich im Moment, wieviele Personen an welchen Fortbildungen teilgenommen haben. Es sind sieben Stück. Wenn ich im Vergleich nochmal gucke bei der Tabelle "Personen", stehen tatsächlich zehn drin. Und wenn Sie genau gucken, hier sind sogar einige doppelt, also im Grunde sind es nur vier, die hier angezeigt werden. Und das ist das, was den "Inner Join" ausmacht. Der "Inner Join" zeigt Daten, die links wie rechts, also im Fremdschlüssel wie im Primärschlüssel oder andersrum, rechts wie links, immer die gleichen Werte enthalten. Deswegen heißt er nicht nur "Inner Join", ich nenne ihn auch manchmal "symmetrische Beziehung" oder so was, weil nämlich links wie rechts die gleichen Daten stehen müssen. Und da nicht alle Personen an Fortbildungen teilgenommen haben, fehlen hier im Fremdschlüssel bestimmte Personennummern und die werden hier automatisch ausgeblendet. Wenn ich das anders haben will, alle Personen sehen, dann muss ich hier einen Doppelklick drauf machen, ich kann auch per Rechtsklick hier auf "Verknüpfungseigenschaften", und dann aus dem "Inner Join", das ist immer die Nummer 1, einen der beiden "Outer Joins" machen. Es gibt einen "Left" und einen "Right Outer Join". Im Wesentlichen müssen Sie lesen. Hier sehen Sie alle Personen, und wenn es gibt, die Fortbildung. Und hier sehen Sie alle Fortbildungen und, wenn es gibt, die passenden Personen. Da hier "Referentielle Integrität" eingeschaltet ist, kann es keinen Fremdschlüssel geben bei den "Fortbildungen", der nicht auch in "Personen" enthalten ist. Dieser "Outer Join" ist also überflüssig, denn er ist nur dann sinnvoll, wenn Sie keine "Referentielle Integrität" haben, beispielsweise irgendeine fremde Datenbank auf saubere Daten prüfen wollen, bei uns kann nur sinnvoll sein dieser auf der "1"-Seite, nämlich bei den "Personen" sind alle zu sehen, auch wenn sie auf der "n"-Seite bei den "Fortbildungen" gar keine Gegenstücke haben. Und nach dem "OK" sehen Sie also jetzt mehr Daten, erstens, die "4" beziehungsweise "7" hier, nachdem Sie das zählen wollen, also die vier eindeutigen, aber die sieben an der Fortbildung teilgenommenen Personen plus diejenigen, wie hier, die nie in einer Fortbildung waren. Und das ist genau das, was den "Outer Join" ausmacht. Der ist asymmetrisch, der zeigt hier zum Beispiel alle Personen und, wenn es das gibt, die Fortbildung. Diese Erkenntnisse sind auch für Aktionsabfragen wichtig. Es kann sein, dass Sie dieses jetzt umwandeln in eine Aktionsabfrage oder dass Sie die Daten, die diese Abfrage bereitstellt, in einer Aktionsabfrage benutzen, was manchmal übersichtlicher ist, aber im Grunde ist es egal, ob Sie in der Auswahlabfrage umschalten oder darauf basierend eine Aktionsabfrage erstellen.

Access 2016: Aktionsabfragen

Sehen Sie, wie Sie mit Aktionsabfragen Tabellen erstellen oder Daten anfügen, aktualisieren bzw. löschen.

1 Std. 0 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!