Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Abdunkeln des zu hellen Vordergrundes

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aufgrund des ursprünglich dunkelgrauen Fahrzeuglacks musste die Kamera einen hohen Motivkontrast bewältigen. Der deshalb zu helle Asphalt wird – vor allem im Vordergrund – abgedunkelt, ohne den Kontrast zu verändern.
04:09

Transkript

Betrachten wir unser Ergebnis mal, wie weit wir jetzt sind, dann fällt auf, dass unser Auto deutlich besser aussieht, dass Auto und Hintergrund so leidlich perspektivisch zusammenpassen. Denken wir an diese Autos hier, die wir von oben sehen, was eigentlich nicht sein kann. Und ich glaube, es wäre an der Zeit, dass wir so langsam mal beide Bildteile versuchen zusammenzufassen. Beide Bildteile, damit meine ich einerseits den Hintergrund, und andererseits das Auto selber, das hier. Die beiden Dinge versuchen wir jetzt zusammenzubringen, und da würde ich gerne beginnen mit der Anpassung des Asphalts hier. Den Asphalt anzupassen, das ist Pflicht. Na, wenn ich mir vorstelle, wie unglaublich hell dieser Asphalt aussieht, das kann eigentlich nicht sein, zumal wir ja hier auch so ein bisschen Schatten vom Auto haben, den wir allerdings extra noch einmalen müssen. Aber erstmal muss dieser Asphalt vorne dunkler werden. Ich rede extra von "vorne", weil ich möchte natürlich die Luftperspektive ungern verschenken. Luftperspektive, die bedeutet, dass, je weiter ein Objekt entfernt ist, wie zum Beispiel hier das Ende der Straße, desto heller muss es werden. Deswegen möchte ich gerne nur hier vorne im Vordergrund den Asphalt abdunkeln. Da gehen wir zu den Korrekturen, und ich würd's ganz gerne mit einer Gradationskurve machen. Erstmal dunkeln wir es richtig ab, und dann werden wir später die Maske dazu einzeichnen. Und um das abzudunkeln, würde man ja wahrscheinlich erstmal hier in der Mitte anpacken, das können Sie auch tun, aber dann sehen Sie, dass der Kontrast gleichzeitig ins Unermessliche steigt. Na, das ist jetzt nicht wirklich eine ganz gute Idee, es nur so zu machen, deswegen ziehe ich diesen Anfasser wieder raus und mache erstmal nur das hier, ungefähr bis zur Hälfte, oder sagen wir mal ein Drittel, und erst den Rest, was jetzt noch übrig ist, das hier, das ziehe ich von der Mitte aus nach unten, damit wir hier unten nicht nur Dunkelheit, sondern auch ein gewisses Kontrastverhalten bekommen. Das müssen wir gleich kritisch anschauen, ob das hier zu flau wirkt oder nicht, wenn wir es eingezeichnet haben, und das machen wir über die Ebenenmaske. Ich kehre sie um, nehme mir einen Pinsel, weiße Farbe, Deckkraft 30%, und der Pinsel muss wieder sehr sehr weich sein, und darf deutlich größer sein, und ich fange einfach vorne an, hier an der Stelle, großer Pinsel, schöner Verlauf, dann haben Sie auch überhaupt gar keinen Stress, dass Sie das jetzt genau an das Auto anpassen müssen, werden wir gleich sehen, das ist gar nicht mal so schwer. So, und schon jetzt wird das hier besser. Na, jetzt bekomme ich nämlich einen dunklen Vordergrund, ich male bis hier an den Schatten heran, und mal hier auch mal über das Auto drüber. Und Sie sehen, dass es hier vorne immer dunkler wird, und allein das jetzt sieht so aus und bringt schon mal 'ne ganze Menge, weil das insgesamt immer besser zusammenpasst. Ich finde allerdings, drum ist es auch gut, dass wir das nondestruktiv über eine Kurve machen, ich finde allerdings, dass wir nicht so einen guten Job gemacht haben, was den Kontrast anzupassen betrifft, da könnte man was deutlich noch verbessern, aber erstmal malen wir es ein ganzes Stück dunkler, einfach nur, weil der Vordergrund immer dunkler sein sollte als der Hintergrund, damit wir da einen Lichtverlauf reinbekommen, und damit mein Blick von dunkel nach hell hier an den Horizont wandert. Das gefällt mir nicht, es ist mir einfach zu flau. Ich hatte schon befürchtet, dass das passiert, also nochmal hier draufklicken. Wir gehen wieder etwas weiter nach oben, damit bekommen wir wieder mehr Lichter, und ziehen die mittlere Kurve ein bisschen runter, jetzt habe ich viel mehr Kontrast drin. Perfekt, das reicht, eigentlich, na? Also, eine leicht verbogene Kurve, aber sie sorgt auf jeden Fall durch Absenken der Lichter dafür, dass es insgesamt dunkler wird, und durch Absenken der Mitteltöne sorgen wir dafür, dass der Kontrast, den wir hier vorne sehen wollen, auch noch erhalten bleibt. Und dass ich jetzt hier hinten über's Auto drüber gemalt habe, hier. Das sehen Sie einfach nicht, außer, wenn Sie es wissen. Abgesehen davon muss das Auto hier vorne eh noch dunkler werden, ist also undramatisch, dass wir das jetzt schon erledigt haben.

Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Lernen Sie, wie Sie ein dynamisches Auto-Composing realistisch umsetzen. Sehen Sie, wie das Motiv in Bewegung fotografiert und in Photoshop bearbeitet wird.

2 Std. 38 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!