Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Grundlagen des Verpackungsdesigns

3D-Präsentation beim Kunden

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um eine Verpackung wirklich beurteilen zu können, muss diese immer dreidimensional betrachtet werden. Programme wie Esko unterstützen diesen Prozess.

Transkript

Die dreidimensionale Darstellung am Computer. Bisher haben Sie bei der Gestaltung Ihres Verpackungsentwurfes meist auf einer flachen Stanzkontur und mit Farbaufdrucken Ihres Dokumentes gearbeitet. Doch ein wirklich verbindlicher Eindruck des von Ihnen gestalteten Objektes, mit allen geplanten Veredelungen, haben Sie und auch Ihr Kunde noch nicht vorliegen. Da es kaum möglich sein wird, alle Ihre Entwürfe als Muster produzieren zu lassen, benutzen wir dafür ein speziell geeignetes 3D-Programm, bestehend aus Esko Studio und Esko Visualizer, das in der Lage ist, Ihre bereits existierenden Entwürfe, die Sie in Illustrator gemacht haben, umzusetzen. Das Programm ist so konzipiert, dass es als Plugin direkt mit Illustrator, aber auch anderen Programmen zusammen genutzt werden kann. Entscheidende Voraussetzung für die Nutzung des Programms ist, dass Sie bei der Erstellung Ihres Entwurfes auf einer verbindlichen technischen Zeichnung des späteren Herstellers gearbeitet haben. Es ist wichtig, über die genauen Angaben wie Falz- und Schneidekanten, Sichtfenster oder Prägungen zu verfügen. Sollten Sie Ihre Kreationen in Indesign erstellt haben, können Sie diese via PDF-Format Illustrator-kompatibel exportieren. Diese PDF-Datei wird in Illustrator geöffnet und kann nun für die dreidimensionale Umsetzung in Esko vorbereitet werden. Wie gehen Sie nun am besten vor? Zuerst öffnen Sie die Datei, von der Sie eine neue 3D-Darstellung machen wollen. Vergewissern Sie sich, dass die Anordnung Ihrer Ebenen so gewählt sind, dass Sie wichtige Details einzeln anwählen können. Dazu gehören, wie schon erklärt, Stanzkontur, Prägungen, transparente Fenster, aber auch Glanzeffekte. Definieren Sie nun die vorliegenden Zeichenlinien in der Stanzkontur, ob sie geschnitten oder gefalzt werden sollen. Das Programm selbst muss wissen, an welchen Stellen gefalzt oder geklebt wird und wie die Flächen zueinander zu stehen kommen. Verfahren Sie gleich mit den auszuschneidenden Sichtfenstern, die dann auch als durchsichtige Folien definiert werden können. Auch partielle glänzende Effekte oder Hochprägungen sind möglich. Diese werden je nach Lichteinfall besonders schön dargestellt und geben Ihnen und dem Kunden einen guten Eindruck über das Endresultat. Nehmen Sie sich Zeit, jedes Detail genau zu bestimmen. Je genauer Ihre Einstellungen, desto genauer die visuelle Simulation. Sie können durchaus noch an Gestaltungsdetails arbeiten. Die Veränderungen werden jeweils direkt in einem eigenen Fenster des Esko Visualizers dargestellt. So sehen Sie schnell, wie sich der neue Effekt auswirken würde. Das Programm Esko ist ein sehr vielseitiges Programm mit unzähligen Optionen. In diesem Video Training geht es nicht darum, alle Optionen genau zu erklären, sondern darum, Ihnen aufzuzeigen, wie wichtig es für einen Verpackungsdesigner ist, seine Arbeiten vor der Produktion so genau wie möglich darstellen zu können. Gerade im Dialog mit dem Kunden haben Sie somit einen großen Wettbewerbsvorteil. Die von Ihnen gerechneten 3D-Darstellung Ihrer Verpackungsentwürfe, können Sie nun drehen und wenden. Die Passgenauigkeit Ihrer Bildmotive, die Position der Logos und die Wirkung der verschiedenen Seiten zueinander, werden täuschend echt erlebbar. Die Möglichkeit, die Darstellung in einem Standard-Datenformat an den Kunden weiterzuleiten, zum Beispiel als PDF-3D, schaffen viel kürzere Entscheidungsprozesse, ohne dass hohe Kosten für das Erstellen von Kartonmustern anfallen würden. Ich habe in diesem Video-Training hauptsächlich über Schachteln gesprochen, selbstverständlich ist es auch möglich, Flaschen, Tuben und Dosen zu erstellen. Die meisten können bereits vorgefertigt im Esko Shop heruntergeladen werden. Bei Beuteln und Tüten besteht zudem die Möglichkeit, die spätere Füllmenge und die Materialstärke zu definieren. Aber auch hier ist es entscheidend, dass man immer über die technisch korrekten Vorlagen verfügt, bevor man mit der Erstellung der definitiven Entwürfe beginnt. Dies war der sechste Teil meines Video-Trainings zum Thema Verpackungsdesign. Viele Themen wurden nur angeschnitten, da dieses Video-Training eine gestalterische Vorbildung voraussetzt. Trotzdem sollten Sie jetzt in der Lage sein, wenn Sie Schritt für Schritt meine Ratschläge befolgen, in das Thema Verpackungsdesign einzusteigen und nach und nach mit praktischen Aufträgen weitere Erfahrungen sammeln können. In diesem Sinne heißt es jetzt, mit der Arbeit zu beginnen und gute Verpackungen zu entwerfen. Viel Glück dabei.

Grundlagen des Verpackungsdesigns

Gewinnen Sie Einblick in den Workflow bei der Entwicklung eines Verpackungsdesigns, das maßgeblich von technischen Vorgaben geprägt ist.

33 min (6 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.12.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!