Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

3D-Druck-Verbesserungen

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Prinzipiell - sofern die Voraussetzungen erfüllt sind - kann Photoshop jetzt einzelne Momentaufnahmen einer 3D-Animation ausdrucken. Außerdem können Sie jetzt mehrere Objekte auf einmal drucken.
07:10

Transkript

Der 3D-Druck wird immer präsenter, auch schon im täglichen Leben. Man sieht beispielsweise in Städten schon Scanner-Einrichtungen, bei denen man sich scannen und dann direkt in 3D ausdrucken lassen kann, und diese Entwicklung, die spiegelt sich natürlich auch in Photoshop wider. Das heißt, die 3D-Funktionen werden immer weiter entwickelt, optimiert und mit weiteren Features angereichert. und von denen möchte ich Ihnen einige vorstellen. Zunächst einmal etwas, was ich nur erwähnen möchte, weil es doch sehr viele Voraussetzungen benötigt, damit Sie das anwenden können, und zwar unterstützt der 3D-Print in Photoshop jetzt sogenannte Posen. Und das heißt nichts anderes, als dass Sie ein Mesh brauchen, also ein 3D-Modell, das mit einem Skelett versehen worden ist und dieses Skelett muss in einer Animationssequenz animiert worden sein. Und wenn Sie so eine Sequenz importieren in Photoshop, dann können Sie in der Zeitleiste quasi in Photoshop diese einzelne Position, die in dieser Animationssequenz vorhanden sind, durchlaufen und sich dann für eine dieser Positionen entscheiden, und das dann in 3D ausdrucken. Aber wie gesagt, Sie brauchen dafür sowohl ein Mesh, was sich gut verformt, Sie brauchen ein geripptes Mesh, also, das muss mit einem Skelett versehen sein, und Sie brauchen eine Animation. Dafür gibt es zwar Online-Services, wo Sie sich zum Beispiel ein, aus dem Internet heruntergeladenes Mesh riggen lassen können und auch animieren lassen können. Das ist aber meistens kostenpflichtig, und wenn Sie das selbst machen möchten dann brauchen Sie so viel Hintergrundwissen, dass ich Ihnen das gar nicht mehr erklären brauche, wie das funktioniert. Also, animierte Dateien können jetzt für 3D-Prints verwendet werden und außerdem gibt es einen neuen Befehl, dass Sie mehrere Objekte auf der Grundebene verteilen können. Und zwar auf ein Mal. Das mussten Sie früher einzeln machen und das geht jetzt quasi automatisch, wodurch Sie mehrere 3D-Objekte in einem Druckvorgang ausgeben können. Das möchte ich Ihnen mal zeigen, und zwar werden wir zunächst mal eine neue 3D-Ebene aus einer Datei erzeugen, die ich aus dem Internet geladen habe, einmal hier "Boy" Nummer eins. Ich klicke auf OK. Da ist er auch schon. Also der kommt hier falsch rum herein. Ich wähle hier mal den Hintergrund aus und drehe das Ganze mal. Also der ist hier sehr zufrieden mit dem 3D-Druck. Der gibt den Daumen hoch. Dann habe ich noch einen zweiten heruntergeladen, der so auf einer Kante sitzt - das müsste der hier sein - und den importiere ich hier ebenfalls mal. Und der ist ebenfalls umgekehrt hereingekommen. Und diese beiden Ebenen, die können wir jetzt einfach mal zusammenfassen zu einer, also markiere ich die beide mit gehaltener Shift-Taste. Drücke Command + "E" und Sie sehen schon, der eine ist viel kleiner als der andere, dass heißt hier sollten wir vielleicht mal in die Koordinaten gehen und hier die Positionierung zurücksetzen. Also ich gehe jetzt mal hier in die Eigenschaften-Palette klicke hier auf Koordinaten, und klicke hier auf Koordinaten zurücksetzen. So das war der eine. Und das mache ich genauso für den anderen. Koordinaten zurücksetzen und Sie sehen, jetzt stimmt das auch mit der Größe. Ich muss jetzt nur noch hier dafür sorgen, dass die auch im Bild zu sehen sind. Die Lichtquellen und all das, das interessiert und jetzt hier nicht, - wir wollen das ja in 3D ausdrucken - auch die Texturen interessieren uns nicht. Ich kann höchstens mal hier die Jungs ein bisschen von vorne anleuchten, dass Sie die auch erkennen können. Also so ungefähr werden die dann ausgedruckt aussehen, natürlich noch ohne Texturen, also ohne diese Farben, wenn Sie nicht einen entsprechenden Drucker parat, oder zur Verfügung haben irgendwo. Und diese beiden Meshes, die müssen jetzt so verteilt werden, dass sie in einem Druckvorgang ausgegeben werden können. Und dazu konnten Sie früher natürlich jedes anklicken und dann neu positionieren und dann entsprechend in den 3D-Druck schicken, aber das geht jetzt deutlich einfacher. Sie brauchen einfach nur beide markieren, entweder hier im Bild direkt, durch Anklicken mit gehaltener Shift-Taste, oder hier im 3D-Panel, indem Sie einfach beide markieren, mit gehaltener Shift- beziehungsweise Ctrl- oder Command-Taste, und dann können Sie hier im 3D-Menü den Befehl wählen Objekte auf Grundebene verpacken. Und dann werden die so angeordnet, - und ich zoome mal hier ein bisschen raus und schiebe die mal ein bisschen nach unten und kann jetzt mal die Szene hier drehen - dass die wirklich nebeneinander stehen die Füße auf der gleichen Höhe haben und dass Sie jetzt diese ausdrucken können1. Sie sehen hier, irgendwie sind die Koordinaten noch falsch, weil die Schatten nicht direkt an den Füßen sind. Wir könnten diese jetzt auf die Grundebene verschieben, aber das spielt alles für den 3D-Druck nicht so die große Rolle. Und deshalb aktivieren Sie hier mal im 3D-Panel Szene, und dann gehen Sie in das Eigenschaften-Bedienfeld und wählen hier 3D-Druck. Und hier können Sie jetzt alle Einstellungen treffen und Sie sehen schon, wie die hier angeordnet sind. Da sind die Maße auch eingeblendet und so weiter. Das können Sie hier auch alles ausblenden. Und wenn Sie jetzt hier auf eine Druckvorschau gehen, dann kommt ein kleiner Warnhinweis, dass die ausgewählte 3D-Ebene zu klein zum Drucken ist. Ich hätte zwar beim Importieren bereits die Maße vorgeben können, aber nach meiner Erfahrung funktioniert das noch nicht so richtig, denn dann stimmt das, was Sie hier sehen Immer noch nicht mit dem Überein, was Sie an Maßen angegegben haben. Also ich klicke hier einfach mal auf Druckvolumen skalieren und würde jetzt hier mal nur einen dieser beiden Jungs drucken wollen. einfach nur, damit die Vorschau schneller ist. und klicke dann hier unten auf 3D-Druck. Und dann komme ich in das Vorschau-Feld, wo ich mir direkt anschauen kann, wie das Ganze aussieht. Also, das war eine Neuerung, dass wir jetzt alle Objekte auf einmal auf der Grundebene verteilen, also anordnen können, mit diesem 3D-Befehl, den ich Ihnen gezeigt habe. und das nächste ist, das Sie hier die Raytrace-Vorschau ein- und ausschalten können. Und dadurch können Sie hier sehr viel schneller navigieren. Und Sie sehen auch hier, wir haben eine Grundebene und wir haben ein Gerüst erzeugt, was dieses sitzenden Jungen überhaupt erst druckbar macht. Das müsste man dann hinterher wieder wegfeilen aber das erstellt Photoshop alles automatisch, sogar hier um die Ecke, so dass Sie wirklich nur so sehr kleine Auflagestellen haben, die Sie später wegfeilen müssen. Und wenn Sie dann eine genauere Vorschau möchten, dann können Sie jetzt wie gesagt Raytrace einschalten, Es ist nicht dauerhaft eingeschaltet und es rechnet auch ein bisschen schneller und zeigt Ihnen das Ergebnis etwas genauer. Also wenn ich hier mal etwas hereinzoome, und etwas nach unten gehe, dann sehen Sie direkt, wie die Oberfläche beschaffen sein wird. Also die ist jetzt hier recht ungenau. Das könnte man ebenfalls noch vorher etwas optimieren in anderen 3D-Programmen oder indem Sie die Detailauflösung heruntersetzen. Aber dann verlieren Sie ja im Prinzip einige Details. Und da müssen Sie schauen, ob Ihnen das wichtig ist, dass hier so einzelne Spuren zu sehen sind oder nicht. Und Sie sehen mit der Raytrace-Vorschau kann man das deutlich genauer beurteilen als so, was Sie letztendlich erhalten werden. Also das waren im Prinzip die Neuerungen. Das große Paket, das Wichtige, ist eigentlich hier wie gesagt, dass jetzt animierte Dateien für den 3D-Print verfügbar sind. Ich persönlich habe solche Dateien nicht, aber wenn Sie sich im professionellen Umfeld bewegen, dann sollten Sie da leicht drankommen. Und wie gesagt, dann haben Sie in der Zeitleiste die Möglichkeit durch die einzelnen Animationsphasen durchzuscrollen und sich dann für eine dieser festzulegen und diese dann hier in den 3D-Druck zu schicken. Also das sind so die kleinen Neuerungen und Erweiterungen für den 3D-Druck in dieser neuen Photoshop-Version.

Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden, welche neuen Funktionen, Aktualisierungen und Werkzeuge Adobe in die Creative Cloud-Version von Photoshop integriert hat.

4 Std. 23 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.01.2014
Aktualisiert am:30.12.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!