Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Datenzugriff mit ADO.NET und .NET Core

.NET Framework Core einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach einem kurzen Test, ob .NET Core ordnungsgemäß eingerichtet ist, geht's los mit Visual Studio 2017 und dem typischen ersten Projekt. Im Code-Fenster, scheinbar ohne Unterschied zu älteren Frameworks, zeigt der Blick auf die Projektstruktur schon ein paar Neuigkeiten.
06:39

Transkript

Egal, wie Sie die Installation durchgeführt haben oder ob Sie sich nicht ganz sicher sind, ob das .NET Core entsprechend installiert ist, ein kleiner Test kann nie schaden. Ich mache dazu eine Kommandozeile auf, und gebe einfach mal "dotnet" ein. Alternative eins, wenn ich jetzt "Return" drücke, es gibt einen Fehler. Das bedeutet das .NET Core ist nicht installiert oder irgendwas stimmt nicht. Möglichkeit zwei, er zeigt mir etwas an, was ungefähr so aussieht, wie das, was Sie hier sehen. Wichtig ist hier erst einmal hier oben die Versionsnummer. Das heißt, er zeigt mir an, dass das .NET Core in der Version 1.1 entsprechend auf dieser Maschine installiert ist, und das ist schon einmal eine ganz gute Ausgangslage, und ich würde sagen, wir nutzen das erst mal, um so ein kleines "Hallo Welt"-Projekt nach guter alter Manier. So, also starte ich zunächst einmal das Visual Studio. Mache dafür erst mal die Eingabe zu. Und ich habe mich für das Visual Studio 2017 entschieden. Aktuell noch als Release Candidate. Kann dann hingehen und sagen, ich möchte ein neues Projekt beginnen. Und ich kann dann hier unter der Sprache meiner Wahl sagen, ".NET Core", und ich möchte eine Konsolenanwendung haben. So, eigentlich erst einmal wie alles gehabt, also da gibt es keinen großen Unterschied zum klassischen Framework, wie ich jetzt das Projekt anlege, das heißt, ich gehe im Wesentlichen hin, suche mir hier die Konsolenapp aus, dann lege ich einen Ordner fest, und gebe dem ganzen einen Namen, "Hallo Welt!" z. B., und wenn ich das erledigt habe, kann ich auf "OK" klicken, und Sie sehen, dass meine Arbeit gleich auch schon fertig ist eigentlich. Das Template für Projekte für .NET Core sagt nämlich schlicht und ergreifend, Hey, pack da direkt einen "Console.WriteLine" rein, und "Hello World!" ist einfach, wie gesagt, eine gute alte Tradition. Sie haben gesehen, dass es erst kurzzeitig einen Fehler gegeben hat, das .NET Core hat in dem Moment erst mal das Projekt wiederhergestellt, also einen Restore durchgeführt, das bedeutet, dass alle notwendigen Komponenten notfalls runtergeladen wurden beziehungsweise in dem Fall einfach aus dem lokalen Cache genommen wurden, damit die Anwendung selber lauffähig ist, und wenn ich jezt auf "F5" drücken würde, würde sie entsprechend auch laufen, und damit sie nicht sofort durchläuft, kann ich auch hier sagen, "Console.ReadKey". Sie sehen, es ist vieles so, wie es vorher auch war, würden Sie den Code sehen, wüssten Sie gar nicht, ob das eine .NET Core-Anwendung ist oder nicht, und wenn ich das laufen lasse, dann hätte ich natürlich jetzt in dem Moment genau das, was Sie auch erwarten würden, nämlich ein kleines schwarzes Fenster, wo "Hallo World!" drin steht, und die Anwendung geduldig auf meinen Tastaturdruck wartet. So, dann kann ich hingehen und mir das Projekt mal ein bisschen genauer anschauen. Ich könnte zum Beispiel einfach mal hier auf diese Schaltfläche klicken, das sagt "Show All Files", das heißt, damit bekomme ich auch Dateien und Ordner angezeigt, die sonst ausgeblendet würden, und Sie sehen hier, es gibt nach wie vor "bin" und "Debug". Da drunter dann "netcoreapp1.0", denke ich, Moment, wir haben doch 1.1 installiert, das können wir gleich fixen möglicherweise. Und Sie sehen hier in diesem Ordner alle Dateien, die entsprechend vorliegen, das Erste, was vielleicht auffällt, ist, dass die Konsolenanwendung keine EXE ist, sondern offensichtlich eine DLL. Das heißt, ich muss da auch nochmal gleich rausfinden, wie ich das denn starten kann an der Stelle, weil erst einmal möchte ich auch wirklich das Framework 1.1 benutzen, und da gehe ich einfach in die Eigenschaften des Projektes, und wähle hier als "Target framework" die aktuell neueste Version aus. Das speichere ich, dann braucht es einen kleinen Moment, dann sollte hier im Debug-Ordner noch ein weiterer Ordner auftauchen, wähle dieses Mal "netcoreapp1.1", noch leer. Ich baue das Projekt mal. Dann sollte sich auch gleich ein Inhalt einfinden. Sieht erst mal genau so aus so weit. Adressiert jetzt allerdings eine etwas höhere Framework-Version. Das könnte ich auch ausführen, das sieht genau so aus wie vorher, da hat sich jetzt mal groß nichts getan. Der Punkt ist nur, wie starte ich denn eigentlich jetzt diese DLL an der Stelle. Und was ich da machen kann, ich kann in ein Eingabefenster wechseln, kann dort mir den Ordner raussuchen, den ich gerade angelegt habe, zum Beispiel "Hallo World!" oder "Hallo Welt!" genauer gesagt, so, das heißt, ich kann dann an der Stelle weitergehen, bin dann im bin-Verzeichnis, bin dann im Debug-Verzeichnis, gehe in das netcoreapp1.1-Verzeichnis, dort sind die ganzen Dateien, so wie gerade angezeigt, und ich kann jetzt einfach sagen, "dotnet", "hallowelt.dll". Das startet meine Anwendung an der Stelle. Die DLL selber starten bringt natürlich nichts an der Stelle, das würde schlicht und ergreifend nicht funktionieren bis zu einem Feher, der da auftreten würde, aber mit dem Zusatz "dotnet" davor, eigentlich sage ich ja dem Framework an der Stelle: führ das Programm aus, also da ist jetzt nichts Natives im Betriebsystem, wo ich einen Doppelklick drauf machen könnte, ich könnte zwar hingehen, da natürlich eine kleine Batch-Datei draus machen und die wiederum starten, das würde funktionieren, und entsprechend sich da natürlich eine Art Link an der Stelle, aber letztendlich der Start geschieht hier über "dotnet" und Angabe der DLL an der Stelle. Das heißt, das ist das, was wir letztendlich als kleine Konsolenanwendung haben. Ich bin nach wie vor ein Freund davon, wenn es darum geht, neue Technologien auszuprobieren oder möglicherweise rauszufinden, an welchem kleinen Problem es liegt, wenn möglich die einfachste Art der Anwendung zu benutzen, also nicht eine komplexe Webanwendung und auch nicht möglicherweise WPF oder ähnliches, das gibt es zwar im Core noch nicht, aber im klasisschen Framework, sondern wirklich auf das Wesentliche immer reduziert entsprechend dann eine Konsolenanwendung, und das kann ich offensichtlich hier in der .NET Core-Welt auch noch machen. Gefällt mir. So, und damit haben wir eigentlich alles zusammen, um mit den Datenbankzugriffen zu beginnen an der Stelle, ich habe das .NET-Framework- Core installiert, ich habe eine kleine "Hallo Welt"-Anwendung zum Laufen gebracht. Ich denke, das sind gute Voraussetzungen, um jetzt in media res zu gehen.

Datenzugriff mit ADO.NET und .NET Core

Lernen Sie, wie mit Ihrer .NET Core-Anwendung auf relationale Datenbanken wie z.B. SQL Server oder SQLite zugreifen.

2 Std. 49 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!